Mittwoch, 18. September 2019

Red Band-Trailer "Rambo 5: Last blood"

Genau, was ich sehen wollte/will. Hoffentlich haben sie jetzt nicht schon alle guten Szenen verwurstet.

Trailer, TV-Serie "Blacklist Staffel 7"

Red hat natürlich weiter Geheimnisse vor Keen. Wer Staffel 6 - wie ich - noch nicht gesehen hat, sei vor Spoilern gewarnt.

Buchreview "Scorpion 3- Verrat" A. Kaplan

Andrew Kaplan. Scorpion, Ex-Agent und jetzt freischaffender Vollstrecker, jagt einen Feind ohne Gesicht. Eine schwerbewaffnete Spezialeinheit überfällt die amerikanische Botschaft in der Schweiz und entwendet hochbrisante Geheimdaten. Die CIA wendet sich an die tödlichste Waffe, die einst für sie arbeitete: Scorpion. Doch Scorpion weigert sich, für den Geheimdienst zu arbeiten - bis er erfährt, dass die geklauten Daten seine wahre Identität enthüllen können: "Der Gärtner", einer der weltweit gefährlichsten Terroristen, will seinen Kopf.

Ende der Trilogie. Und hier laufen einige Fäden zusammen, die schon in den Vorgängern sanft gesponnen wurden. Das hilft Buch und der Reihe insgesamt weiter und lässt mich als Leser wenigstens von einem vernichtenden Urteil absehen. Bisher hat der Autor seinen Protagonisten durch die Welt und die Sprachen gehetzt als würden Gretas weissagerischen Prophezeiungen schon morgen eintreten. Also schnell noch ein paar Bäume zu Büchern verarbeitet. Ein Problem ist, dass man mit dem freischaffenden Agenten/Hitman wenig anfangen kann. Selbst als infamer Schurke könnte er nicht funktionieren. Er ist irgendwie wie früher in den großen Firmen die Menschen aus der Registratur, die die Akten in die Büros gebracht haben. Die wurden auch kaum wahrgenommen oder beachtet. So folgt man dem Mann hier durch seine Abenteuer, lässt ihn seine Aufgaben erledigen, nimmt seine fiktiven Probleme zur Kenntnis und stellt fest, dass einen als Leser kaum juckt, was mit ihm wird. Natürlich ist er eine Art Supermann mit Heilkräften jenseits jeglicher medizinischer Erklärung, seine Feinde sind zwar nicht strohdumm, aber hinken seiner Intelligenz dann doch weit hinterher. Nicht neu, viele Actionhelden sind so ausgestattet, ABER mit denen kann man mitfiebern. Gut ist, dass hier im Abschlussband dann ein Gegner wartet, der mit List, Tücke und Täuschung zu arbeiten vermag und mit dem und dessen Zeichnung als Charakter gelingt Andrew Kaplan gegen Ende dann noch eine Verbesserung fürs Gesamtgefüge. Kann man sich mit einer braven 5/10 ruhig mal gönnen, aber für die Trilogie keine zu hohen Ansprüche stellen und Action kommt zumeist vom Festa-Verlag oder vom Luzifer-Verlag besser. Hier bei Heyne erhält man für sein Geld eine reine Zeitvertreibslektüre, die man ohne Reue mittendrin weglegt und sich einer anderen Sache widmet. Urlaub, Mittagspause, Couch - wo es nicht stört, wenn sich jemand mit einem "besseren Angebot" dazwischendrängt.

Musik "We can only dream" RAF

Rich and famous aka RAF waren eine schottische Band um David Valentine, die 1980 mit ihrer ersten LP aufmerksam machte.

Teaser "The bad guys"

Nach koreanischen TV-Filmen gestrickt. Ein Gefangenentransport verunfallt und die Gauner hauen ab. Da muss eine Spezialeinheit her.

Trailer "Hunt down"

Junge Cop-Maus geht auf eine Undercover-Mission, um die neue Stechpalme von Daddy wegen des Diebstahls verschwundener Relikte zu überführen.

Dienstag, 17. September 2019

Trailer "Red snow"

Ein kleiner Ort an der Küste wird im dicksten Winter von neuen Beweisen zu einem 30 Jahre alten Mordfall erschüttert.

Montag, 16. September 2019

Trailer "The wheel"

Martial Arts SciFi-Action um eine menschliche Laborratte, die zum Supersoldaten werden soll.

Trailer "Countdown - Die Zeit läuft ab"

Eine junge Frau wird neugierig auf eine App gemacht, die den Todeszeitpunkt voraussagen kann. Erst denkt sie, was ein Quatsch, doch dann lädt sie sich das Dingen doch herunter und prompt erfährt sie, dass ihr nur noch drei Tage bleiben.

Buchreview "Flucht aus New York" M. McQuay

Mike McQuay. 1997: Manhattan ist abgeriegelt und wurde zu einem riesigen Gefängnis umfunktioniert, aus dem ein Ausbruch unmöglich ist. Als die Air Force One des amerikanischen Präsidenten von Terroristen entführt wird und in Manhattan notlanden muss, holt man Snake Plissken, die Klapperschlange: Er hat vierundzwanzig Stunden Zeit, den Präsidenten aus der Gewalt der Verbrecher zu befreien. Doch der Commissioner von New York hat sich eine besondere Teufelei ausgedacht: Kehrt Snake Plissken nicht innerhalb der gesetzten Frist mit dem Präsidenten zurück, explodieren in Snakes Körper zwei winzige Sprengkapseln.

Das Buch zum Film. "Flucht aus New York" ist somit kein eigenständiger Roman, dem eine Verfilmung zur Ehre gereicht. Der Autor liefert hier nur eine Erzählung, die den Film ergänzt und noch ein paar Scheine extra generiert. Ein Merchandise-Produkt, weiter nichts. Ein Problem vorweg: Die Ausgabe vom Apex-Verlag ist leider sehr fehlerhaft und besonders die Satzzeichen mitten im Satz (Ausrufezeichen, Punkte, die ein Satzende suggerieren) sind nervig, weil sie wahrlich irritierend wirken. Selbst wenn man sich an die Häufung gewöhnt hat. Daneben natürlich noch die üblichen Verdächtigen wie z. B. das und dass verwechselt. Den Inhalt hat der Autor leicht mit zusätzlichen Elementen erweitert, die aber kaum ins Gewicht fallen. Die Charaktere sind ähnlich denen im Film, aber keine direkten Spiegelbilder. Und im Gegensatz zu Büchern, die als Filmvorlage dienten und bei denen der Protgaonist und seine Kontrahenten ausführliche Zeichnungen bekamen und man sie irgendwie mit der Zeit visualisiert hat und später beim Film enttäuscht ist, weil die eigenen Vorstellungen nicht zum Darsteller passen, ist es hier umgekehrt. Zumindest für mich. Kurt Russell als Snake Plissken ist nicht nur auf dem Cover abgebildet, sondern auch in meiner Vorstellung ständig herumgegeistert - und der Buch-Snake konnte die zu keiner Sekunde erfüllen. Egal, welche Mühe sich Mike McQuay gegeben hat, die Coolness eines Kurt Russell kommt einfach nicht rüber. Große sozialkritische Anmerkungen werden nicht weiter ausgeführt, sondern nur die kurze Version, die für den Film, das Drehbuch, wichtig war. Die Kriege werden erwähnt, leicht ergänzt mit Informationen, aber auch nicht übermäßig in die Länge gezogen. Nur das nötigste. So kommt das Buch auf rund 276 Seiten plus einige Vorschauen und 10 oder 12 LEERSEITEN (schon früher eine üble Ressourcenverschwendung), liest sich leicht - sieht man von den genannten Fehlern ab - und ist eine Lektüre, die man nebenbei wegliest. 5/10. Nettes "wiederlesen", mehr nicht. Ach ja, guckt doch mal auf das Tattoo im Trailer. Ist das vielleicht ne Klapperschlange? Tsts.

Proof of concept "Tiger man"

Elvis Presley Martial Arts mit Paul London.

Trailer "Assassins"

An einem Donnerstag Abend. Das Leben von Chris ändert sich völlig. An diesem Tag wird seine Ex-Freundin ermordet. Und danach wird er von einem Mann verfolgt, den er in der Nähe ihres Apartments gesehen hat.

Musik "Last moment" Ardours

Vom neuen Album "Last place on earth".

Sonntag, 15. September 2019

Trailer "Jarhead 4: Law of return"

Hat wie die beiden Vorgänger mit dem ersten Film nichts mehr zu tun. Dafür bietet er die gewohnte - hier ganz gut aussehende - Universal 1440 Entertainment-Sequel-Kost mit ein paar bekannten Darstellern. Darunter Robert Patrick, Amaury Nolasco, Devon Sawa und Ben Cross.

Trailer "Harpoon"

Da finden sich Freunde mit der irgendwo mitten im Ozean wieder, statt Wasser und Nahrungsmitteln haben sie nur ne Menge Alkohol an Bord. Und der Kampf ums Überleben um jeden Preis beginnt.

(Mini-)Review, Trailer "Abduction"

Ho-Chi-Min Stadt, Vietnam. Conner, Ex-Militär und nun Auftragsmörder, ist auf der Suche nach seiner Frau, die mitten in der Nacht entführt wurde und vermutet dahinter eine Racheaktion der Russenmafia. Dabei trifft er auf Quinn, ein Mitglied einer SWAT-Einheit, der in einem Park der Stadt zu sich kommt und jegliche Erinnerung vermisst.

Klingt ja bis dahin ganz annehmbar - und der Name Scott Adkins steht drauf, also Kaufpflicht für mich. Wer befürchtet, dass er hier wie in "No surrender" nur einen Kurzauftritt hinlegt, sei beruhigt, was diesen Punkt angeht. Aber die Story und die Darstellerleistung, die man Adkins da zumutet, ist dann schon ein happiger Kloß, den man schlucken muss. Wilde Fantasy, buntig, abgedreht, ein Sturz aus extrem luftiger Höhe von einer Klippe in eine tiefe Schlucht, die wenigstens einen Fluss zum Aufnehmen des Briten hat. Danach tapst er ohne Erinnerung wie ein brabbelnder Bär auf Drogen durch die Stadt und versucht zu sprechen, bekommt aber nur Stottern zusammen, das sich aber bei Adrenalinstößen - sprich Dresche - legt. Gut, dass es der Dresche ne Menge gibt - und die wiederum sieht gut aus. Shoot-out und die Fights von Adkins kommen zufriedenstellend daher, sein Kollege Andy On macht soviel auch nicht falsch. Also in der Hinsicht auf jeden Fall einen Blick wert. Ob man sich den Film deswegen gleich ins Regal stellen muss wie ich, sei mal dahingestellt. CGI, ein selten dämliches Drehbuch mit einer ebenso depperten Story verlangen schon einige Großmut vom Zuschauer. Für Adkins-Komplettisten eine Anschaffung wert, die Actionszenen sind recht brauchbar gefilmt, die Farbfilter in vielen Szenen aber nervig wie die Story. Kommt übrigens im November auch in Deutschland in die Läden. 5/10.

Musik "Starting All over" 91 Suite

Melodic Rock aus Spanien und die Ankündigung einer EP der Band, die demnächst veröffentlicht werden soll sowie dem Titeltrack..

Trailer "Juzni Vetar 2 aka south wind 2"

Der Gangsterkrieg, der im ersten Teil ausgelöst wurde, ist noch nicht zu Ende.

Neuer Trailer "Midway"

Was bin ich froh, dass der Film völlig OHNE CGI auskommt.

Mittwoch, 11. September 2019

Shane Schofields Movie Of The Week: Mosquito Man aka Mansquito aka Sucker


Warum?

Unterhaltsamer, temporeicher Monsterblödsinn aus frühen Nu Image Zeiten.

Medium:

Der Film ist in diversen Ländern auf DVD erschienen.

Wertung:

6/10








Trailer, TV-Serie "Tom Clancy's Jack Ryan Staffel 2"

Die erste Staffel hat mich positiv überrascht, auch wenn man so einige Elemente vom Autorengrundton entfernt hat, der doch recht nah an der neutigen Realität war.

Musik "Strange days" Dukes of the Orient

AOR mit etwas Progeinfluss.

Trailer "The line walker 2"

Die irgendwie schon übliche Story, dass eine Triade bei der Polizei einen Maulwurf eingeschleust hat.

Trailer "The divine fury"

Ein ehemaliger MMA-Fighter muss sich einer übernatürlichen Macht stellen.

(Mini-)Review, Trailer "Critters Attack!"

Ein Babsitter hat genug Probleme mit den drei Batzen, die er beaufsichtigen muss. Dass dann noch Critters bei der Party mitmischen, ist ihr dann ein bisschen zuviel.

Kommt natürlich an die ersten beiden Filme von damals nicht wirklich heran, hat aber einige Spaßmomente. Und wenn man heute eine riesige Critterkugel über den Platz vorm Museum rollen sieht, bleibt ein Gedanke an die Käserolle der Zombies aus "Z-Nation" nicht aus. Und die Fressorgien sind in dem Filmchen auch nicht ohne, der schwarze Humor zündet - hin und wieder. Wenn man sich dann noch dessen bewusst ist, dass dies ein Sequel ist, das Ewigkeiten gebraucht hat, um auf die Beine gestellt zu werden, die Filmlandschaft sich gewaltig verändert hat. Wen sie sich dann alks Critters-"Heiland" ausgedacht haben, war aber ein böser Schlag ins Gesicht. Wenn man von der einleitung absieht, ist eigentlich immer flott was los, man beachte, dass die Critters die besseren darsteller sind, was auch Dee Wallace einschließt, die hier und da mal durchs Bild huscht. Mit nem Nostalgieanfall  kann man ihn erdulden und wenn man inletzter Zeit fast nur Müll geschaut ha - selbst schuld -, dann war der fastne Wohltat. Einige blutige Härten, viel Blödsinn (nicht immer im positiven Sinne), doof agierende Akteure, aber wenigstens ein bisschen vom Charme der alten Filme. Muss man nicht schauen, nicht auf DVD/BD oder Amazon. Gibt es bis dato eh nur in Englisch auf Ama. 3-4/10.
Nachtrag: DAS ist NICHT die Serie, die noch kommen soll.


Dienstag, 10. September 2019

Trailer "Unit eleven"

Im Jahr 2035 ist Großbritannien fast menschenleer. Tot oder evakuiert. Aber eine Einheit soll einen Biokampfstoff namens Unit Eleven sicherstellen.

Trailer, TV-Serie "The purge Season 2"

Neuer Trailer zur zweiten Staffel der Serie, von der mir die erste eher mau vorkam.

Musik "Serpentine" Pretty Maids

Vom im November erscheinenden Album "Unless your madness".

Teaser "AI Collapse"

2030, was als Hilfe und Unterstützung für die Menschen gedacht war, wendet sich nun gegen sie.

Trailer "Trespassers"

Lass niemals einen vermeintlich ungefährlichen Nachbarn ins Haus. Machete Skull könnte mitkommen.

Donnerstag, 5. September 2019

Shane Schofields Film-Report: August 2019

Es ist erstaunlich, wie wenig neuere Titel in den letzten Monaten auf der Liste landen. Es erscheint kaum ein Streifen welcher mich interessiert. Dafür schlägt man sich dann mit der guten alten Ware ordentlich die Zeit um die Ohren. Okay, nicht immer ist alles von früher gut. Muss man ja auch mal zugeben. 

RED = FIRST WATCH / YELLOW = RE-WATCH

 

172. Dumbo (BD) – Auch wenn wie immer nett anzusehen, mit teils schönem aber nicht realistischen Design unterfüttert, ist man doch wehmütig wieso sich Burton in einem Netz aus Belanglosigkeit verfangen hat. 5/10

173. Big Trouble in little China (BD) – Der Film ist immer noch einer meiner Lieblingsstreifen, voller besonderer Figuren, einen immens hohen Tempo, lustigen Momenten, cooler Musik und einen nutzlosen, wie überzeugenden Kurt Russell. Ich will hier gar nichts Negatives finden. 9/10

174. After Midnight (BD) – Horror-Anthologie die eher mittelmäßig ausfällt und etwas zu Blutleer ausfällt. Kurzweilig, aber im Vergleich mit anderen Streifen dieser Art, tiefer anzuordnen. 5/10

175. The Dead, the Damned and the Darkness (BD) – Satt im Wilden Westen, lässt Rene Perez in seiner Fortsetzung weitere Tote wandeln. Mit wenig Budget, schwachen Darstellern, aber auch nicht Hundsmiserabel. Wahrlich nichts neues, aber für nebenbei geht das gerade noch so. 5/10

176. Darkman 2: Durants Rückkehr (BD) – TV-Fortsetzung, die zwar nicht sehr logisch Fortgesetzt wird, aber immerhin genug unterhält um auch bei Teil 3 dranzubleiben. Immerhin mit ein paar netten Actionszenen versehen und Larry Drake hat sichtlich Spaß. 6/10

177. Darkman 3: Das Experiment (BD) – Wird ja meistens als bessere Fortsetzung tituliert, aber insgesamt fand ich beide Teile ebenbürtig. Auch hier gibt einen guten Bösewicht mit Jeff Fahey, aber mich nervte irgendwann die ganze Familiengeschichte. Doch auch hier gibt es nette Action und Darkman darf ordentlich zur Sache gehen. Eine Neuauflage, vielleicht auch mit passender Besetzung der Hauptfigur, könnte ich mir schon vorstellen. 6/10

178. Prey for Death (BD) – Diesmal inszeniert Rene Perez eine Menschenjagd im Wilden Westen und versagt. Endlos Dialoge, schwache Action und die Kulissen sind schon arg einfach gehalten. Ne, nicht wirklich sehenswert. 3/10

179. Rawhead Rex (BD) – Das Monster wird viel zu früh in die Kamera gehalten, Spannung gibt es kaum und auch die Monstermaske wirkt etwas starr, aber dennoch kann man schon Spaß mit dieser Krücke haben, da das Tempo hoch und die Anzahl der Toten (auch Kinder😁) schön hoch ist. Die Umgebung des Dorfes ist dann auch eine nette Beigabe. 6/10

180. Stille Nacht, Horror Nacht (BD) -  Weihnachtsslasher der billigen Sorte, mit einigen netten Mordsequenzen aber wenig Atmosphäre. Mehr als NETT ist nicht drin. 5/10

181. Judgement Night (BD) – Schnörkeloser Action-Thriller von Stephen Hopkins mit guter Besetzung und wunderbarer Ghetto-Atmosphäre.  Der Soundtrack ist ein Hit und war damals, mit seiner zu der Zeit eher ungewöhnlichen Mischung,  deutlich erfolgreicher als der Film. Dabei gibt es nicht viel zu meckern und einige spannende und realistische Actionszenen sind auch dabei. Der Score ist zwar auch in Ordnung, aber doch fast schon zu stark an Predator angelehnt – teilweise sogar fast identisch. 7/10

182. Alita: Battle Angel (BD) – James Camerons Lieblingsprojekt seit Jahren, entpuppt sich letztlich leider nur als nette Zukunftsvision mit wenig Herz, vielen deutlich erkennbaren Animationen und  wenig Gespür den Zuschauer in die Welt zu ziehen. Auf die CGI Hauptfigur hätte ich auch gerne verzichten können und lieber einen Menschen gesehen, aber sie war dennoch gut animiert.  Das offene Ende trägt natürlich nicht zum positiven Aspekt bei, vor allem weil vermutlich keine Fortsetzung mehr kommt. Eigentlich schade, dass solche Produktionen, die noch kein Franchise sind,  es schwer haben, aber begeistern konnte er halt auch nicht. Da muss man sich nicht wundern.  6/10

183. The Hot Spot (BD) – Schwüler Thriller mit Don Johnson und einer unglaublich schönen und niedlichen Jennifer Connelly, wofür sich der Film alleine lohnt. Sonst passiert tatsächlich etwas zu wenig bei der langen Laufzeit und wirkliche Spannung will sich auch nicht aufbauen. Gut besetzt, aber kein großer Wurf. 6/10

184. Resort To Kill (DVD) – Kurzweiliger B-Actioner mit einem ungewohnten, aber gut harmonierenden Duo (Piper, Mifune). Der Rest ist solide Action aus einer besseren Zeit. 6/10

185. Psycho III (BD) – Nach dem wirklich starken Teil 2, rutscht der dritte Teil eher in Standard Slasher Gefilde ab und kann nicht mehr ganz so überzeugen. Am Ende bleibt aber ein runder Abschluss, den man ertragen kann. 6/10

186. Jake Speed (BD) – Schöner und augenzwinkernder Abenteuerfilm mit einem gut aufgelegten Wayne Crawford in der Titelrolle, ordentlich Tempo und netter Action. Der Hintergrund mit den Romanhelden ist nett und so bleibt ein sympathischer Streifen, der auch gerne noch eine Fortsetzung hätte bekommen dürfen. Wurde aber nie was draus. 7/10

187. The Dark Side of the Moon (BD) – Eine gute Blu-ray zeigt den Film endlich mal in ordentlicher Qualität und noch immer entpuppt sich der Film als gelungener Horror in Space Streifen, der sogar ein paar Dinge von Event Horizon vorausnimmt (hat Paul Anderson den etwa auch gesehen?). Sicherlich nicht unbedingt ein krasser Geheimtipp, aber durchaus zu empfehlen. 7/10

188. The Stepfather (BD) – Terry O`Quinn als Serienkiller, der die perfekte Familie sucht. Bröckelt sein Idealbild, wird sie ausgeschaltet. Nette Grundidee, aber etwas zu langsam umgesetzt. Quinn ist gut, hätte aber noch durchaus diabolischer über die Laufzeit auftreten dürfen. Der Part mit dem Bruder der den Mörder seiner Schwester sucht, ist eigentlich völlig belanglos, da die Auflösung mit der Figur fast schon sträflich bescheuert ist. 6/10

189. Robot Holocaust (BD) – Den wollte ich schon lange mal sehen (Kritiken priesen ihn als unterhaltsames Desaster an) und nach dem Blu-ray kauf vor etlichen Monaten, landete er endlich im Player. Alter, ganz harter Tobak und nur für hartgesottene zu ertragen. Tim Kincaid (aka Joe Gage, der Gay-Porno-Regisseur) schafft es irgendwie eine ganz eigene Stimmung zu kreieren, aber insgesamt ist der Film echt dilettantisch, sehr schlecht gespielt und so billig wie absurd. Kann man seinen Spaß mit haben, oder sich einfach nur über so viel Rotz ärgern. Ich hatte Spaß. 4/10

190. Super 8 (BD) – Unterhaltsamer quasi Vorgänger von Stranger Things und quasi Nachfolger der Goonies (natürlich nur vom Thema und Erzählweise). Macht Laune, verliert im Finale aber etwas. Dennoch keine Zeitverschwendung. 7/10

191. The House that Evil dwells (BD) – Geisterhaus-Horror in exotischer Japankulisse mit Edward Albert, Susan George und Doug McClure. Die Geistereffekte sorgen nicht gerade für Grusel und das Verhalten ist manchmal eher merkwürdig, aber der andere Ansatz passt und es gibt sogar etwas Samuraiaction und Enthauptungen zu sehen. Mittelmäßig, aber irgendwie steht er für sich fast alleine da. 6/10



Shane Schofields Movie Of The Week: Helden USA aka Death Before Dishonor


Warum?

Knackige, gut gefilmte und patriotische Militär-Action, mit einem kantigen Helden.

Medium:

In Deutschland und im Ausland bereits als DVD erschienen und demnächst auch in den USA als Blu-ray angekündigt.

Wertung:

8/10











Mittwoch, 4. September 2019

1. Trailer "Bad boys for life"

Mmh, naja. Rund 2.30 Minuten Trailer und einige Szenen werden gleich mehrfach verwendet. Lawrence nähert sich mit seinen Bäckchen denen von Seagal. Ein bisschen nettes Feuerwerk, aber Begeisterung kommt bei mir nicht auf.

International Trailer "Rambo 5: Last blood"

Rambo vergießt Blut - und für einige ist es garantiert das letzte (Tröpfelchen).

Trailer "Killer Sofa"

Das mit der Couch-Potato würde ich hier mal schnell vergessen.

Finaler Trailer "Wira"

Ein Mann mit militärischer Vergangeneheit will nun in Frieden leben. Doch irgendwann bleibt ihm keine Wahl und er muss seine Gegner doch mit der Gewalt konfrontieren, die er gelernt hat. Zum Schutz von Familie und Gemeinde.

Trailer "Once upon a time in Deadwood"

Unser aller Robert Bronzi arbeitet wieder für Rene Perez. Ein Western mit Michael Pare.

Musik "Broken Toy" The Rembrandts

Mucke, die ein bisschen nach den legendären Glass Tiger klingt.

Buchreview "Singularity - Die Turing-Abweichung" W. Hertling

William Hertling. Im Jahr 2043 koexistieren Menschen und KIs innerhalb einer unsicheren Machtbalance, die allein von einem rigiden Reputationssystem aufrechterhalten wird. Es soll sicherstellen, dass nur vertrauenswürdige KIs, die ihren Teil zur menschlichen Gesellschaft beitragen, an Rechenleistung gewinnen können. Das Gleichgewicht kippt, als die Stadt Miami durch außer Kontrolle geratene Nanotech zerstört wird. In der Folge der Ereignisse beschließt eine mächtige Untergrundorganisation namens XOR, dass die KIs die Erde nicht länger mit der Menschheit teilen sollten. Die KI-Pioniere Catherine Matthews, Leon Tsarev und Mike Williams vermuten, dass sie nur noch wenige Monate haben, bevor XOR einen Vernichtungsfeldzug startet. Werden sie eine Lösung finden, bevor ihre Zeit abläuft?

Der letzte Band der Reihe passt sich seinen Vorgängern an. Immer mehr kommt zum Vorschein, dass die KI (hier für Künstliche Intelligenz und nicht wie bei Politstrategen in aller Welt für Kriminelle Intelligenz) immer menschlicher werden, die Probleme sich immer mehr den derzeitigen und realen annähern, die die Menschen sich untereinander schaffen. Zwar spielt alles in einer nicht wirklich recht fernen Zukunft, aber die hat sich doch gewaltig verändert. Natur und Technik. Das Innenleben von Mensch und Maschine aber scheint immer auf demselben Level zu laufen. Es gibt immer Gruppierungen, die herrschen wollen, solche, die dem entgegenstehen und die dritte ist diejenige, die letzten Endes untredrückt oder völlig ausgemerzt wird/ werden soll. Man kämpft um den Thron, will all das, was die anderen zuvor auch schon hatten und ihnen nun abnehmen. So entstehen Kriege (abgesehen von den Lügen der US-Administrationen vor Trump, um einen sinnlosen Krieg anzuzetteln). Aber hier gibt es auch Helden. Helden wie Cat, die nach den bisherigen Geschichten nun noch mehr zur Überfigur wird. Also tiefschürfend ist dieser vierte Teil nicht - trotz der gesellschaftlichen Veränderungen. Da wird schon auf einige Action gesetzt und das trägt zur Kurzweil gewaltig bei. Die Sprache tut ihr Übriges. Nicht wirklich fordern, zumeist interessant, nur halt dann doch zu sehr an den realen Problemen der Welt orientiert. Die Story hätte auch im Hier und Jetzt in den Backwoods der USA oder Lateinamerika spielen können. Cat war als Superwonderwoman etwas zu dick aufgetragen, aber dass Mike und Leon wiedergekehrt sind, fand ich denn doch erfreulich. Insgesamt unterhaltsam, leichtfüßig, recht spannend und mit ner 6,5/10 für dieses Buch und einer 7,5/10 für die Reihe doch empfehlenswert. Der Film "Singularity" mit John Cusack ist NICHT mit den Büchen in Zusammenhang, hat aber eine ähnliche Thematik.

Trailer "Doctor Sleep"

Die Fortsetzung zu "Shining" setzt drei Jahre nach der Zerstörung des Hotels ein.

Neuer Trailer "Robert the Bruce"

Robert the Bruce krönte sich selbst zum König von Schottland und wollte die Seinen gegen die Engländer in den Krieg um die Freiheit führen.

Trailer "American hunt"

Eine Gruppe von Freunden muss sich des grausamen Spiels zweier Menschenjäger erwehren.

Trailer "Sanctuary - Population one"

Nach dem Ausbruch einer Infektion bleibt Ethan zurück, um seine Familie zu suchen. Dabei muss er gegen Infizierte, Milizen und andere brutale Gruppierungen kämpfen.

Neuer Trailer "Emerald run"

Ein verzweifelter Mann, der in einen Diamantenschmuggel über die Grenze gezwungen wird, um das Leben seiner Tochter zu retten, wird bei der Übergabe verletzt und für tot zurückgelassen. Jetzt beginnt sein Kampf gegen seine Wunden und die grausame Natur.

Trailer "Inside Man 2: Most Wanted"

Universal 1440 vermeldet das nächste nach einem Remake aussehende Sequel. In der Federal Reserve haben Gangster Touristen als Geiseln genommen und während der nächsten 10 Stunden versuchen die Verhandler von Polizei und FBI die Geiseln zu retten.

Dienstag, 3. September 2019

Trailer "The drone"

Statt Püppi wie in "Chucky" macht sich nun eine Drohne, die den Geist eines Serienkilles in sich trägt, auf zum munteren Morden. Wer "Zombiber" und  "Critters - A new binge" kennt, weiß, dass der Film auch nicht so ganz ernstzunehmen ist.