Samstag, 29. Juni 2019

Finaler Trailer "Hobbs & Shaw"

Irgendwie will der bei mir nicht recht zünden.

Behind the scenes "Tribal - Get out alive!"

Man legt sich besser nicht mit ehemaligen Militärs an. Und wenn die entdecken, dass man sie verarscht und als Jagdbeute auserwählt hat, wird es bitter.

Trailer, Clip, Shortfilm "The cold dark"

Jessica Wolff in Action im Trailer zum Kurzfilm "The cold dark" sowie in zwei Clips zu Fight scenes und Stunts.



Von HMCIndie-Kampfszenen/Stunts
https://www.instagram.com/p/BzQWgXBBs09/?hl=de

(Mini-)Review "River runs red"

Zwei weiße Polizisten halten einen Wagen an und erschießen den Fahrer, einen jungen Schwarzen. Als sie keine Waffe finden, schieben sie ihm eine unter. Sie werden nicht angeklagt, also will dessen Vater, ein Richter, selbst Rache nehmen.

Die Story ist ja nun wirklich nicht neu. Und der Film wandelt auf Pfaden, die man zuletzt viel zu oft beschritten hat: uninspiriert, lieblos runtergekurbelt und fad. Nach der Tat geht die gesamte Chose in ein ständiges Lamentieren über, stellt der Richter fest, dass die zwei Polizisten schon einmal einen derartigen Mord vertuscht haben, der einen Migrationshintergrund hatte. Also wird das Thema Rassismus und Polizeibrutalität angeschnitten, aber nur oberflächlich für den Versuch eines Filmes wie "Ein Richter sieht rot" (Michael Douglas, Hal Holbrook) verwendet. Richter und Latino-Vater mit Kontakten zur Unterwelt reden, planen und wollen dann ausführen. In der Zwischenzeit wird der eine Polizist von Schuldgefühlen geplagt. Große Gefühle sind angesagt, langweilen aber bald. Auch weil all das schon x-mal und entschieden besser inszeniert wurde. Ein B-Movie nahe der TV-Qualität, in dem John Cusack mitproduziert und mit seinem Namen bei der Vermarktung hilft. Seine Figur als korrekter Detective hält nur wenige Minuten das Gesicht in die Kamera, hat wahrlich eine Rolle wie dereinst in "Arsenal": Hätte man den Charakter des Detective weggelassen, wäre es nicht aufgefallen, so überflüssig war sie. Besondere Herausforderung war sicher, die "Autoverfolgungsjagd" als Schneckenrennen darzustellen, absolut lächerlich. Klischeebeladen, lahm, uninteressant und mit einem John Cusack, dessen beste Tage mittlerweile schon extrem weit hinter ihm zu liegen scheinen. Spart man sich besser. Zeit und Geld verschwendet. 2/10.

Trailer "Isabelle"

Typisches amerikanisches Paar bezieht ein Haus in einer perfekten Nachbarschaft, will Nachwuchs zeugen und großziehen. Pech, dass sie in Paranoia und Todesangst getrieben werden.

Musik "Calling you"

Mit Deen Castronovo.

Teaser, TV-Serie "Jett"

Gerade raus aus dem Knast, geht es für Jett Kowalski sofort wieder in die alten Gewohnheiten mit einer Gaunerbande.

Trailer "A violent spearation"

Generationenkonflikt um ein Familiengheimnis droht in diesem Thriller alle Beteiligten zu zerbrechen.

Freitag, 28. Juni 2019

Trailer "Ecco"

Ehemaliger Auftragskiller hat sich mit der Familie zurückgezogen und lebt in Frieden. Doch seine früheren Bosse wollen ihn beseitigen, um ihre Spuren endgültig zu verwischen.

Trailer "Dead water"

Ex-Marine, der noch unter den Folgen seiner Zeit im Kampf leidet, muss alles geben, um seine Frau und einen Freund vor modernen Piraten zu retten.

Buchreview "Keine Kompromisse" L. Child

Lee Child. Jack Reacher folgt einem plötzlichen Impuls, als er in der Kleinstadt Mother's Rest irgendwo im Mittleren Westen aus dem Zug steigt. Die Privatermittlerin Michelle Chang wartete dort vergeblich auf ihren Partner und kommt mit Reacher ins Gespräch. Allein durch die wenigen beiläufig geäußerten Worte gerät dieser ins Visier einer skrupellosen Bande, die bereits Changs Partner auf dem Gewissen hat. Doch die Verbrecher unterschätzen, worauf sie sich einlassen, als sie auch Reacher ermorden wollen - denn niemand ist härter als Jack Reacher!

Der neue Jack Reacher ist tatsächlich schon etwas abgenutzt und wirkt wie eine Folge einer TV-Serie mit dem Fall der Woche. Den Protagonisten hier etwas verletzlicher zu machen, ihn zeitweise fast schon als einen normalen Mitbürger zu zeichnen, funktioniert für ich nicht wirklich. Durch diese Veränderungen wirkt er wie ein x-beliebiger Charakter aus der Masse und verliert seine Einzigartigkeit. Dazu kommt halt, dass er mal wieder irgendwo in the sticks den Drang verspürt, sich dieses Hinterland näher anzuschauen und prompt in eine brutale Sauerei hineingezogen wird. Bildlich kann man sich die Location vielleicht am besten wie aus dem Lee Marvin-Film "Prime cut" vorstellen. Felder über Felder, abgelegene Hütten in der Nähe von kleinen Käffern. Nervig waren aber auch einige Wiederholungen die echt penetrant wurden, je weiter man sich in die Story hineingelesen hatte. Das Wort "Echsengehirn" steht jetzt erst einmal auf dem Index bei mir und ich hoffe, es nicht so schnell wieder vor Augen zu bekommen. Nervig, absolut nervig. Besonders die erste Hälfte des Buches ist, sagen wir mal, mit weitaus mehr Informationen gespickt als man es von den früheren Werken gewohnt ist, was dazu führt, dass sich das Geschehen etwas "zieht", Durststrecken aufkommen. Zum Finale hin wird die Sache dann flotter, derber und actionreicher. Die Wahl des deutschen Titels passt ausnahmsweise recht gut, was man ja nicht allzu oft behaupten kann. Es mag ein Klischee sein, dass die Verbrechen, um die es letztlich geht, tatsächlich in derartig abgelegenen Gegenden der USA Konjunktur haben, aber für einen Reacher-Roman passt alles zusammen. Nach anfänglichen Schwächen wird es dann besser und wieder stärker, sodass ich dem Buch völlig subjektiv eine 6,5/10 attestiere. Nicht der beste Roman von Lee Child, aber auch kein Fehleinkauf. 445 Seiten.                  

Zultfilm, Bericht "Zult durfte in Frankfurt einreisen"

Im Mai 2018 erlaubte sich Kollege Zult einen Trip nach Frankfurt, der seinen hohen Anforderungen offenbar entsprochen hatte. Zumindest ließt sich das so. Ein bisschen Kleingeld hat er dafür also gerne geopfert.
http://zultfilm.blogspot.com/2018/05/comic-con-frankfurt-mai-2018.html#more

Neuer Trailer "The koma"

Nach einem Autounfall findet sich ein junger Mann in einer bizarren Welt wieder.

Clip "Run"

Schottischer Thriller um eine Verfolgungsjagd, die auf einem fatalen Fehler basiert.

Musik "Freedom road" Fortune

Melodic Rock vom Feinsten. Mit Larry Greene (Top Gun - Through the fire).

Trailer "The night hunter"

Chinesischer Horrorthriller.

Donnerstag, 27. Juni 2019

Trailer "Midway"

Im Gemeinschaftsforum hat StS es ja schon angesprochen: Emmerich könnte hier auch Pearl Harbor remaked haben. Zumindest im Trailer so transportiert.

Trailer "Charlie's Angels"

Sieht aus, wie das missratene Serien-Reboot.

Trailer "Black and blue"

Cop-Action mit Frank Grillo.

Neuer Clip "Escape Plan: The extractors"

Devon Sawa und The Jackson 50 in einem weiteren (Billig-)Ableger des Originals mit Schwarzenegger und Caviezel.

Trailer "Nekrotronic"

Was gibt es danoch zu zaudern? Monica Belucci als Internet-Dämon.

Buchreview "Schneller als der Tod" J. Bazell

Josh Bazell. Pietro ist clever und smart und war Killer für die New Yorker Mafia. Er stieg aus und glaubt sich sicher - er ist erstens im Zeugenschutzprogramm und zweitens Arzt in einem Krankenhaus. Bis einer der alten Feinde eingeliefert wird. Diagnose: Krebs im Endstadium. Wenn er stirbt, ist Pietro geliefert. Die nächsten acht Stunden im Tollhaus der Klinik werden zum atemlosen Wettkampf um sein Leben. "Schneller als der Tod" ist ein adrenalingeladener Thriller mit Dialogen, so scharf geschliffen wie ein Skalpell. Josh Bazell schreibt extrem cool und schockierend unterhaltsam - so zynisch und komisch, als hätte Tarantino bei Dr. House Regie geführt.

Zweitlesung. Und hier nervt mich die Erwähnung von Quentin Tarantino noch mehr als damals. Konnte der Regisseur 2010 wenigstens noch mit Originalität protzen, so ist er danach nur zu einem sich wiederholenden Schwätzer geworden, der einfach seine alten Lieblingsfilme "plündert" und eine Dialogorgie darum strickt. 
Zum Buch selbst. Man hat ja schon viel über die Zustände in Krankenhäusern gehört. Selbst wenn du nur einen Hörsturz hast, musst du froh sein, wenn du da wieder lebend rauskommst und nicht gleich auf nem OP-Tisch landest. Seit der puren und überzogenen Kommerzialisierung des Gesundheitswesens durch die Entscheidungen der entsprechenden Lobbyisten äh Regierung, ich bitte um Verzeihung, ist der Patient nur noch ein Störfaktor. Jeder, der länger bleibt als 3 Tage, hat danach gefälligst zu sterben, um dem nächsten Platz zu machen. Dafür wird alles getan. Hygienemängel, Keime, überforderte Ärzte, unterbezahltes Personal, arbeiten nach Stoppuhr. Zu übel, um wahr zu sein? Nein, keinen Deut. Das ist die heutige Realität. Dass ganz nebenbei noch in vielen Klinken die Abrechnungen für den Kunden "frisiert" werden, ist fast so "mafiös" wie die hier geschilderte Romanhandlung. Eigentlich wäre Dr. Peter hier nicht im Zeugenschutzprogramm tätig, man könnte ihm doch einen Job als Aufenthaltsüberzieherbeseitiger geben. So ziemlich jedes deutsche Krankenhaus würde ihn mit Kusshand nehmen. Mit der Arbeit und Fußnoten, die kirre machen können, den Wahnsinn im Gesundheitswesen bloßstellen sollen oder einfach nur ganz vielleicht erfunden sind, wie der Autor anmerkt, entlarvt Josh Bazell Zustände, wie sie unmenschlicher nicht sein können. Krankenpflege ist mittlerweile nur schlechter Kundenservice und selbst ein Profikiller der Mafia im Zeugenschutz erkennt das auf den 300 Seiten, die zwischen zynisch, böse und blutig wandeln, hin und wieder für einige fiese Lacher sorgen und von der heile Welt Familienunterhaltung der "Schwatzwaldklinik äh Schwarzwaldklinik" so weit entfernt sind wie AfDler von einem zweistelligen IQ-Wert. Also gaaaanz weit. Böser Humor eingebettet in Wortwitz und eine Abrechnung mit allen Beteiligten an den Zuständen in der Welt, die für die Gesundheit der Menschen eintreten soll. Über die Personen, die auch einen Eid geschworen haben und den entweder nicht ernst nehmen, vergessen haben oder einfach daran gehindert werden, ihm nachzukommen. Bei denen sind es nicht nur welche in den Dritte-Welt-Ländern, die da eher einen Meineid geschworen haben. Zusätzlich bekommt man noch einen Thriller mit schrägen Figuren, einigen Kills und ganz ordentlich Blutfluss. Rabenschwarzer Krimi und wer den gelesen hat, bleibt lieber zu Hause, wenn er mal krank wird. Denn in Krankenhäuser gibt es weitaus mehr Profikiller, die nicht wegen der Mafia im Zeugenschutz sind. Die volle Punktzahl wie beim ersten Lesen vor Jahren kriegt er nicht mehr, aber 8/10 sind immer noch drin, auch weil sich hier zuviel Weitsicht darin befindet, die heute wirklich wahr geworden ist. Eine echte Schande.

Musik "Deep blue sea" Dark Blue Inc. feat. Ian Paice

Mix aus Musik wie in der guten alten Zeit und mit einigen Gaststarls wie Göran Edman.

Trailer "Scarlett Cross: Agents of D.E.A.T.H."

Nimmt man gerne mal nebenbei mit.

Trailer "Amsterdam Vice"

Basierend auf einer TV-Serie.

R.I.P. "Billy Drago, Max Wright, Bryan Marshall"

Billy Drago ist im Alter von 73 Jahren verstorben. Neben "The Untouchables" kennt man ihn aus vielen geilen B-Action-Movies, darunter auch einige mit den Norrisgestalten.
Max Wright war immer der eher unauffällige, aber zuverlässige Zeitgenosse. In der Serie "Alf" spielte er den Familienvater, der mit dem neuen Familienmitglied so seine Probleme hatte. Nun ist er im alter von 75 Jahren verstorben.
Bryan Marshall ist im Alter von 81 Jahren verstorben. Seine Werkschau enthält viele Einträge fürs TV, ABER er hat in dem einzig wahren "Punisher"-Film mitgespielt. "The Punisher" mit Dolph Lundgren und dort die Rolle des  Dino Moretti innegehabt. Wer erinnert sich nicht an die Sequenz vor dessen Villa?

Ruhet in Frieden.



Warnung "Musicbuymail"

Neben meinem (überaus korrekten) Lieblingsshop AORHeaven.com, in dem ich bevorzugt meine CD-Bestellungen aufgegeben habe, gab es da noch Musicbuymail. Unter der Leitung von Sebastian Eder auch ein empfehlenswerter Shop mit einem guten Kundenservice. Zu den Zeiten waren den Leuten die Kunden noch wichtig. Dann kam der Wechsel. Sebastian Eder ging und kurz bevor er den Laden vielleicht dicht machen musste, kam ein Rainer Urmann an und übernahm. Der Anfang vom Ende. Große Töne von wegen wir besorgen euch die gesuchten Scheiben. Liste geschickt und nie wieder was von gehört. Okay, halt gedacht, es sei ein Anfängerfehler. War es wohl nicht. Letzte Order war statt der neuesten CD von Ten eben eine ältere bei. Umtauschen und gut ist. Dazu sollte man den Inhaber aber erst einmal erreichen. Keiner geht ans Telefon, Mails beantworten, - der doch nicht, Geld für die Fehllieferung erstatten schon mal gar nicht. Wäre es ein Einzelfall, könnte man ja mit ihm persönlich mal ein Gespräch führen, ihn zum Essen einladen und alles friedlich klären. Ja klar, weil ja sonst eh keiner was tut. Schaut man sich aber die Facebook-Seite des Drecksstalls an, scheint da eher Methode hinter zu stecken. Anzeigen? Klar, das wird doch wegen Geringfügigkeit eh eingestellt. Und zudem: wir haben Mangel an Richtern, an Ermittlern, an Polizei generell, die es ja nicht einmal mehr schaffen, Einbrüche überhaupt aufzuklären. Alles Folgen der Sparmaßnahmen schon weit VOR dem Eintreffen der Mittelmeerspezialeinheiten, die nun den besonderen Schutz erhalten, ohne dass das Polizeikontingent aufgestockt wird. Ebenso wird die Polizei bei Fußballspielen für die Hooligan-Szene gebraucht. Und darf auch gegen die nicht richtig vorgehen. Gerade für die sollte besondere Härte gelten. Übergriffe von rechten Ratten und linken Bazillen sind ebenso eine Herausforderung - und wieder reagiert die Regierung nicht, kostet ja Geld, den Bürger mit genügend Polizeipräsenz vor all dem Ungemach zu schützen. Verkehrsregeln, Beleidigungen, Drohungen, Betrug? Alles nur noch Bagatelldelikte, die man unter den Tisch fallen lässt. Da gehen solche Missstände bei einzelnen Shop-Betreibern doch unter - und der Bürger hat mal wieder die Arschkarte gezogen. Sieht man ja daran, dass jetzt vermehrt auf den Schutz von Ortsvorstehern geachtet werden soll. Manche nennen das auch Bürgermeister, aber so als Bürger hab ich garantiert keinen Meister, den ich vielleicht noch mit Massa anreden soll oder so arrogant mancher daherkommt wie einige Paradebeispiele zeigen. Politisch völlig unkorrekt dieser Begriff "Bürgermeister", richtig erniedrigend für die jeweiligen Bürger der Städte und Gemeinden. Also wer sich Musik aus dem Internet ordern will, bitte seid vorsichtig, welchen Shop ihr wählt. Musicbuymail sollte es besser nicht sein.
https://www.facebook.com/musicbuymail/

Mittwoch, 26. Juni 2019

News/Gerüchte "Das Söldnerkommando, Spy Guys, Undisputed" Adkins, Levi

Turbine Media hat auf deren Facebook-Seite angekündigt, dass so September/Oktober ein Mediabook kommen soll. Was lange währt.
https://www.facebook.com/turbinemedien/
Zach "Chuck" Levy wieder in seinem Metier, wenn man der Meldung glauben darf, dass er im Film "Spy Guys" eine Hauptrolle hat.
https://www.slashfilm.com/spy-guys-cast-zachary-levi/
Geistert ja schon seit einiger Zeit durch die Medien: "Undisputed" soll zur TV-Serie werden. Ohne Adkins kein Boyka.

https://action-flix.com/2019/06/26/boyka-is-coming-to-the-small-screen-as-undisputed-is-set-for-a-tv-series-reprint/

Zultfilm, Bericht "Zult ist begeistert - von Dominic Purcell"

Zult war wieder unterwegs. Wie gewohnt hat er die Leute dafür bezahlt, dass sie seine Anwesenheit erdulden. Manchen hat das geringe Gehalt nur für Badelatschen gereicht, aber freundlich sind sie doch geblieben - bis Zult kam und sie aufforderte, böse zu gucken. Da brauchte Dominic Purcell sich nicht groß verstellen, sollte er doch dafür auch noch arbeiten. Armer Kerl. Okay, genug gelästert. Jetzt geht es hier zum Bericht Signing Hunters Zult, es sei gesagt, er hatte seinen Spaß:

http://zultfilm.blogspot.com/2019/06/autogramm-dominic-purcell.html

Behind-the-scenes "Bond 25"

Die Mucke ist natürlich weit weg von dem, was ich so bevorzuge, aber sonst sieht es ganz nett aus als erster Eindruck.

Trailer "Night hunter aka Nomis"

Ein wettergegerbter Leutnant, seine Polizeitruppe und ein örtlicher Freiwilliger werden alle in ein mörderisches Spiel eines Gefangenen involviert.

Trailer, TV-Serie "Deep state"

Der MI6 holt einen Agenten für einen letzten Job aus dem Ruhestand, danach kann er zurück zu seiner Familie - falls die dann noch existiert. Wäre was für mich, gibt es aber bisher nicht auf Scheibe.

Trailer "Saint Bernard"

Ein Musiker kämpft mit der Verschlechterung seines geistigen Zustandes. Wilde Halluzinationen begleiten seinen Weg in den Abgrund. Der Film hatte 2013 in Spanien einen Festivaleinsatz und das war es denn auch bisher.

Buchreview "Die Taylor-Strategie" J. Freveletti


Jamie Freveletti für Robert Ludlums Nachlassverwalter. In Washington, D. C., werden mehrere hochrangige Mitglieder der Regierung entführt, unter ihnen Nick Rendel, ein IT-Spezialist, der sich wie kein Zweiter auf die Programmierung von Drohnen versteht. Rendel kennt als Einziger alle relevanten Codes und Passwörter, sein Wissen in den falschen Händen könnte Verheerendes anrichten. Jon Smith und das Covert-One-Team begeben sich auf die Suche nach den Entführten, doch als sie die ersten Opfer aufspüren, machen sie eine erschreckende Entdeckung. Die Regierungsmitglieder scheinen einer brutalen Gehirnwäsche unterzogen worden zu sein. Smith und das Covert-One-Team müssen Rendel finden, um das Schlimmste zu verhindern.

In Buch Nummer 11 der Reihe um Jon Smith geschieht zu Beginn etwas Unglaubliches. Die soldaten eines Majors stürzen sich in Lemming-Manier in einen Abgrund und lassen sich dabei auch nicht von Verletzungen aufhalten. Nichts kann den Massenselbstmord verhindern. Aus dieser Situation entsteht ein Wettlauf mit der Zeit. Das Bringt Tempo und Spannung den Laden, weil man auch nicht weiß, wer da nun auf modernste Art der Kriegsführung die US-Armee dezimiert hat. dass die Feinde keine Skrupel kennen wird schnell klar. Giftgas und Drohnen, was will der Thrillerfreund mehr? Eine Spannungsgranate vollgepackt mit Action, beantworte ich meine gestellte Frage mal selbst. Jamie Freveletti ist eine gestandene Autorin, die schon einige Bücher veröffentlicht hat und auch zu dieser Reihe um eine Eliteeinheit der USA schon einen früheren Roman beigetragen hat. Was die Krux bei derartigen Engagements ist, dass die Autoren oder Autorinnen in ein Korsett gezwängt sind, das sie nicht verlassen dürfen und - kein Wunder - selbst nicht in der Lage sind, an den Meister des actionreichen Politthrillers heranzureichen. Ansätze sind vorhanden, das untermauern auch die anderen Verfasser, die schon mindestens ein Buch in Auftragsarbeit geschrieben haben, doch keiner kann die Wendungen so platzieren, dass der Leser es nicht schon auf Seite zwei merkt, wer hier zu den Guten und wer zu den Bösen gehört. Pace und ruhige Phasen sind nicht ganz stimmig und insgesamt entsteht der Eindruck, hier eine x-bliebige Reihe für den Massenmarkt vor sich zu haben, die den Leser nicht im mindesten fordern soll. Schläft er bei der Strandlektüre ein, schönen Urlaub (und rotes Erwachen mit Aua). Was dann die Entführung im Nebenstrang angeht, der irgendwann zusammengeführt wird mit der anderen Aktion, ist die zwar auch spannend, aber nicht unbedingt der Reißer. Entführte Politiker und Wissenschaftler und man weiß gleich, wer hier rattig auftritt. Flott formuliert, keine Sperenzchen mit zu verzwickten und umständlichen Sätzen und hier und da Rabatz, aber nicht zu brutal, Mami soll ja beim Kochen nicht ins Essen kotzen.  440 Seiten 5/10.

Trailer "See you yesterday"

Der Bruder von CJ wird bei einem Polizeieinsatz getötet. Jetzt ist die Zeit gekommen, um den Zeitreiserucksack mit Sebastian zusammen zu testen. Doch die Risiken sind hoch.

Trailer "The ruthless"

Ein Teenager sieht seinen Weg in der Kriminalität.

Musik "Wake up" Colorvine

Hießen früher Tower City und spielen Melodic Rock.

Clip, Fun (?) "Ein Herz und eine Seele"

Das schriee heute nach Verbot, die Zensur würde sich überschlagen. Auch hier ist eine gewisse Aktualität nicht von der Hand zu weisen. Richtig fiese Nummer.

Clip, Fun "Didi aufm Arbeitsamt" Dieter Hallervorden

Irgendwie viel zu aktuell. Aber dennoch lustig.

Montag, 24. Juni 2019

Shane Schofields Movie Of The Week: Karate Tiger 2 aka No Retreat, No Surrender 2: Raging Thunder


Warum?

Rasante Mischung aus Martial-Arts-Action und Dschungelkrawall, der noch immer viel Laune bereitet.

Medium:

In Deutschland mal wieder ein Trauerspiel, im Ausland auch Uncut zu finden. Aber nur auf VHS/DVD.

Wertung:

8/10









Teaser "Skyfire"

Schöne Insel, feinstes Hotel und feinste Gäste, elitär bis hin zum exzessiven Alkoholkonsum, dann bebt die Erde ein bisschen, der Vulkan fühlt sich geweckt und der Chef der ökologischen Aktivitäten vor der Insel, die natürlich nichts mit der sich ankündigenden Katastrophe zu tun haben, warnt vor dem Unglück. Selbstverständlich hören die meisten nicht auf ihn und so nimmt das Fluchtdrama seinen Lauf. Der Vulkan will seine Opfer, die Flüchtenden wollen keine sein. Ruckzuck ist die Spannung da. Alles irgendwie bekannt? Klar doch, ist "Der Tag, an dem die Welt unterging" von 1980 mit William Holden, Paul Newman, Ernest Borgnine und ein paar weiteren mehr oder weniger bekannten Darstellern. Jetzt von Simon West in chinesischer Produkion auf Malaysia inszeniert.

Bericht, Zultfilm "Django"

Der Kollege Zult mal wieder on tour. Eines seiner diesmaligen Opfer: Franco Nero. Anscheinend war der noch vom ersten Treffen im Jahr zuvor noch derart erschöpft, dass er den müden Joe portraitierte, wie es Terence Hill nicht besser gekonnt hätte- und unser Zult? Hat ein bisschen gegrummelt und gemümmelt und dann war es gut. Es ist ja schließlich Franco Nero, DER Franco Nero, der Dschungel-Django Franco Nero und nicht Beutelrattenmopp Chuck "Chuckster" Norris. Oder auch: selbst ein müder Franco Nero, der nicht in bester Stimmung ist, ist besser, als ein elitäter Rechter, der vor dem Event links Richtung Schloß abbiegt, um (samigen)Champagner mit Wesley "ich zahl keine Steuern" Snipes aus edlen Flöten - naja hier hör ich lieber auf, ein klein bisschen Jugendfreiheit soll der Blog noch behalten. Mehr dazu von Zult in zweiten Link unten.

https://www.youtube.com/watch?v=4AJF-Sooono


http://zultfilm.blogspot.com/2019/06/review-und-sammlerstuck-django-1966.html