Dienstag, 29. Oktober 2019

Trailer "Wild league"

1910. Fußball in Russland. Bauernbursche aus dem russischen Hinterland muss sichin dem damals aristokratisch ausgerichteten Sport gegen Vorurteile durchsetzen.

Dt. Trailer, TV-Serie "Slasher Staffel 3"

Die 2. Staffel war zwar stellenweise recht blutrünstig, ging aber dennoch nicht an mich. Viel zu blöde Protagonisten.

Buchreview "Hell Divers Buch 1" N. Sansbury-Smith

Nicholas Sansbury-Smith. Zwei Jahrhunderte nach dem Dritten Weltkrieg ist unser Planet nahezu komplett radioaktiv verseucht. Die letzte Bastion der Menschheit sind zwei mächtige Luftschiffe, die den Globus umkreisen – immer auf der Suche nach einem bewohnbaren Gebiet. Doch mit zunehmendem Alter zerfallen die Schiffe. Das Einzige, was sie noch am Himmel hält, sind die Hell Divers: Männer und Frauen, die ihr Leben riskieren, indem sie auf die Erdoberfläche springen, um nach Ersatzteilen zu suchen. Buch 1: Als ein Team der Hell Divers in eine feindliche Zone namens Hades entsandt wird, erwartet sie das pure Grauen.

Wer sich am "Extinction Cycle" nicht sattlesen konnte und nach mehr Stoff verlangt, der wird hier seine helle Freude haben. Also hau ich den Kaufbefehl jetzt schon in der zweiten Zeile raus. Die Erde ist mal wieder unbewohnbar gemacht worden. Nicht durchs Klima! Da dies doch etwas lange dauert und der Mensch bekanntermaßen keine Geduld hat, wurde eben doch auf das Kriegsszenario mit Nuklearwaffen zurückgegriffen. Ratzfatz waren die Erdenbewohner fast alle eliminert. Nur wenige konnten sich in großen Luftschiffen gen Himmel retten und müssen immer wieder zur Erde, um ausgehende Vorräte zu ersetzen, Ersatzteile für die Schiffe aus den Ruinen zu bergen - und festzustellen, dass sich hier unten nicht nur alles dem radioaktiven Niederschlag ergeben hat, sondern dass sich auch Monster entwickelt haben, die sich die kleinen Menschlein, die hier plündern wollen, genüßlich als Nahrung einzuverleiben (Von was die bisher gelebt haben, bleibt derzeit vom Autor noch unerwähnt, aber es sind ja auch nicht dier ersten Springer, die nach unten in den Hades kommen). Der Autor hält sich nicht langemit Geplänkel auf und geht direkt in die Vollen. Schnelle, rasante Action, so voller Tempo wie ein Absprung ohne Fallschirm. Die Charaktere sind okay, ohne dass sie überstrapaziert werden und die Handlung in die Länge ziehen. Zwischenmenschliche Probleme, Aufstände und emotionale Szenen kommen zu ihrer Ehre, werden aber geschickt in die hochbrisante Handlung eingeflochten und dienen dazu, dem Leser die Protagonisten derart näher zu bringen, dass er mit ihren Abenteuern mitfiebern kann. Eigentlich macht Nicholas Sansbury-Smith genau da weiter, wo er mit dem "Extinction Cycle" aufgehört hat. Ein echter white knuckle ride durch eine verseuchte und zerstörte Welt, die den Leser in Atem hält. Und wartend auf Buch 2 zurücklässt. Aber beim Festa-Verlag hat man die Frequenz der Veröffentlichungen auch an die vorherige Reihe angepasst und sie kommen realtiv zgig hintereinander. 8/10.

Musik "Down & Dirty" First Strike

Britmucke, die wie Y & T und Night Ranger kommt.

Trailer "Undercover Punch & Gun"

Undercoveragenten in der Bredouille.

Trailer "The night sitter"

Als Babysitter getarnt will eine Gaunerin bei einem Freund des Okkulten dessen Artefakte klauen. Doch als dessen Sohn in den Dingern stöbert, lässt er versehentlich ein Trio von Hexen frei.

Samstag, 26. Oktober 2019

Donnerstag, 24. Oktober 2019

Shane Schofields Movie Of The Week: Body Parts


Warum?

Feiner und spannender Horror-Thriller von Eric Red mit einem gut aufgelegten Jeff Fahey.

Medium:

In Deutschland nur mit einer VHS bedacht, gab es den Streifen im Ausland auch auf DVD. Im Januar erscheint in den USA eine Blu-ray. 

Wertung:

8/10


Mittwoch, 23. Oktober 2019

Trailer "Line of duty"

Die Tochter des Polizeichefs wird entführt und ein Cop soll sie finden, während das Ganze durch einen verantwortungslosen Reporter live im TV gestreamt wird.

Trailer "Trauma Center"

Der gute alte Bruce Willis mal wieder für EFO am Werk. Eine junge Frau liegt in einem abgeriegelten Flügel eines Krankenhauses, während zwei Killer sie suchen, um den einzigen Beweis ihrer Mordtaten zu beseitigen - die Kugel in ihrem Bein. Naja, und dann wohl auch sie selbst letztendlich. Aber da ist ja Polizist Bruce, der sie schützt.

Buchreview "Kill Creek" S. Thomas

Scott Thomas. Am Ende einer langen Straße mitten im ländlichen Kansas liegt einsam und verlassen das Finch House. Es ist berüchtigt, schließlich ereilte jeden seiner Bewohner einst ein grausames Schicksal. Könnte es eine bessere Kulisse geben, um die vier erfolgreichsten Horrorautoren der USA zu einem Interview zusammenzubringen und das ganze live im Internet zu streamen? Was als harmloser Publicity-Spaß beginnt, entwickelt sich schnell zum Albtraum für alle Beteiligten. Denn es kommen nicht nur die dunkelsten Geheimnisse der vier Schriftsteller ans Tageslicht, auch das Finch House selbst hütet ein dunkles Geheimnis. Aber anders als die vier Autoren möchte es dieses nicht für sich behalten. Und schon bald gibt es den ersten Todesfall.

Der Erstling eines Autors, der fürs TV schon an etlichen Projekten gearbeitet hat, wobei aber keines dabei war, das große Hoffnung für einen gelungenen Horroroman sprießen ließ. Es sei vorweg genommen, dass die Arbeit für Disney oder MTV KEINEN Schaden bei seinem Debut als Romanautor anzurichten vermochte. Erstellt die unterschiedlichen Charaktere ausgiebig vor, und auch wenn einige Klischees bedient werden, kommt keine Durststrecke vor, keine Langeweile auf. Motivation und Arbeitsweise werden ebenso erläutert wie der allgmeine Aufbau eines Horroromans im üblichen Sinne. Dem folgt Scott Thomas auch einige Zeit, bis er dann doch unerwartete Pfade betritt und die Spannung allmählich steigert. Bald wird man in die dunkle Macht des Horrorhauses auch als Leser hineingezogen, will man dem Geheimnis der beiden Schwestern auf die Schliche kommen, während das Haus seinen eigenen Weg verfolgt. Und der fordert Opfer. Nicht nur innerhalb des Hauses. Dadurch wird auch das letzte Drittel zu einer recht blutigen Angelegenheit für einen Mainstreamroman, das Tempo ist nun hoch, der Blutzoll ebenfalls. Das Ensemble und die gruseligen Schauerszenen wissen zu überzeugen, die an Aktion reichen Szenen zum Schuss hin ebenfalls. Und dennoch hat mir so der letzte coole Kniff gefehlt, irgendeine Überraschung aus dem Ärmel geschüttelt. So lasse ich es bei einer 6,5/10.

Serien-Nostalgie "Barbary coast - Die Küste der Ganoven"

William Shatner, Richard Kiel und Doug McClure in einer humorvollen Westernserie, die ich übrigens noch nicht gesehen hab. Box liegt aber mittlerweile hier.

Musik "Firesoul fly" Pretty Maids

Vom Album "Undress your madness". Soll am 8.11. in die Läden kommen oder im Shop bei AORHeaven.com.

Trailer "Banlieusards - Du hast die Wahl"

Drei Brüder leben in einem Vorort der Metropole Paris. Einer ist Jurastudent, der andere ein Krimineller und der Jüngste muss sch entscheiden, wem er nacheifern will.

Neuer Trailer "Master heaven"

Geschichte um einen der größten Fighter, die noch nicht erzählt wurde. Sagt man.

Trailer "Richard Jewell"

Und täglich grüßt der Eastwood. Wieder einer seiner Filme über missverstandene amerikanische Helden. Diesmal um den Mann, der dereinst in Atlanta die Bombe fand. Ich wahrlich ein Eastwood-Fan, aber mittlerweile kauf ich die nur noch, um die sammlung zu vervollständigen. Anschauen tu ich die schon nicht mehr. Es nervt.

Montag, 21. Oktober 2019

Trailer "Bloodshot" V. Diesel

Marine Ray wird zusammen mit seiner Frau ermordet. Wissenschaftler machen aus ihm eine übermächtige Killermaschine, die keine Erinnerung an ihre Vergangenheit mehr hat. Doch als seine Vergangenheit sich doch zurückmeldet, bricht er aus und will Rache.

Vorschau "Armstrong und mehr"

"Fist fighter" angekündigt von Cargo Records für 20.11. 
"Coltfighter" angekündigt von Cargo Records für 29.11.
"Cleopatra Wong - Die Unüberwindliche" von Cargo Records am 29.11.
 "Stunts" von Cargo Records am 29.11.
"The Carpenter" von Cargo Records am 29.11.
"Blood Warriors" von Cargo records am 15.11.
"Armstrong" Cargo records am 6.12.
"Der Menschenfänger" von Cargo Records am 27.12.



 


Freitag, 18. Oktober 2019

Trailer "Robbery"

In einem kleinen Backwood-County muss Richie plötzlich die Schulden seines kriminellen Dads, der an Demenz erkrankt ist, ableisten.

Musik "City of sinners" Fighter V

"Gehörgangsterrorismus" aus der Schweiz. Quatsch, mir gefällt die Mucke so richtig gut. Und wer als Produzent Jona Tee von H.E.A.T. hat, kann von Glück sagen. Scheibe ist in der Orderliste gelandet.

(Mini-)Review, Trailer "The tracker"

Zehn Jahre nach der Entführung und Ermordung von Frau und Kind kehrt Hakansson in die kleine italienische Stadt zurück, wo das Verbrechen geschah und will den Fall endgültig klären.
 
Kurz zusammengefasst: Nur für Lundgren-Fans goutierbar. Rückblenden zur Erklärung des Titels beginnen den Film, dann kommt die Entführung von Frau und Kind. Schön langsam und ohne Hektitk - oder auch nur lahm, je nach Sichtweise. Hier darf der Protagonist auch etwas schauspielern, ist in dem Film aber grundsätzlich unterfordert. Die Pace ist auch nach seiner Rückkehr an den Ort des Geschehens nahe eines TV-Krimis zu verorten und die Verquickung von Mafia, Albanern, Polizei und Politik ist schwach inszeniert, vorhersehbar und bis auf das Ende auch actionarm. Und der finale Fight ist auch wenig explosiv, aber wenigstens etwas Action, die man ansonsten schmerzlich vermisst. Irgendwie ist das alles Stückwerk, dem es letztendlich an allen Ecken und Enden fehlt und in dem nur die Klischees Hochkonjunktur haben. Eine auftragsarbeit für einen alten Kumpel (Giorgio Serafini), der schon andere Filme mit Dolph zu Ruhekissen für Menschen mit Einschlafproblemen gemacht hat. Mit einigem guten Willen und der Dolph-Fanbrille ne 4/10.

Trailer "The reliant"

Brian Bosworth, Kevin Sorbo und Eric Roberts in einem christlich angehauchten Actioner über die Welt in Amerika und die Unruhen nach einem Wirtschaftskollaps. Zentrale Frage: Wie kann Gott so etwas zulassen?

Trailer "Crown Vic"

Officer Ray Mandel (Thomas Jane) hat eine denkwürdige Nachtschicht vor sich. Er muss zwei Copkiller jagen, die auf weitere Opfer aus sind. Dazu kommt noch ein Kollege, der auf einem Rachetrip ist. Und zu all dem gesellt sich noch die Suche nach einem vermissten Mädchen.

Teaser "438 days"

Zwei schwedische Journalisten wollen nach einem illegalen Grenzübertritt in Äthiopien über die Ölförderung auf Kosten der Bevölkerung berichten. Sie werden gefasst und in den Bau gesteckt, gefoltert, vergessen oder verleugnet von den Politikern in der Heimat.

Mittwoch, 16. Oktober 2019

Shane Schofields Movie Of The Week: Forced To Kill


Warum?

Zwei der besten Stuntleute in Hollywood (Russell Solberg, Corey Michael Eubanks) beweisen auch nach Payback (nicht der mit Gibson) wie gut Action mit schmalen Budget aussehen kann und gerne hätte ich mehr der beiden in der Art gesehen. 

Medium:

Bei uns nur als geschnittene VHS veröffentlicht, findet man den Film im Ausland aber auf DVD. 

Wertung: 

7/10






Red Band Trailer "Zombieland 2 - Double Tap"

Mal schauen, was sie jetzt daraus gemacht haben.

Portrait "The last full measure - William Pitsenbarger"

"The last full measure" ist eine Geschichte aus dem Vietnamkrieg. Ein Mann (Pitsenbarger) fliegt entgegen den offiziellen Befehlen einen Rettungsflug für Kameraden, die schon aufgegeben wurden. Dabei wurde er getötet. Eine Medaille, Congressional Medal of Honor, wurde ihm verliehen, aber später aus unerfindlichen Gründen wieder entzogen. Dies ist die Story seines Vaters und der Kameraden, die diese Ungerechtigkeit rückgängig machen wollen.

Trailer "Hard night falling"

Schwedische Einschlafhilfe Teil 3? Wieder mit Dolph Lundgren und Natalie Burn. War schon vor Jahren als "4 Towers" geplant und protzte dereinst mit seinen Besetzungplänen. Nur Dolph blieb aus der Liste übrig und ist hier in einer Actionstory zu sehen, in der eine Gruppe Ex-Söldner eine Familienfeier abrupt unterbricht, um deren Reichtümer zu klauen. Doch unter den Gästen ist auch ein Ex-Soldat. Klingt ganz nett, aber die Zweifel bleiben.

Teaser "Acceleration"

Schwedische Einschlafhilfen Teil 2. Dolph als Bösewicht gegen Natalie Burn.

Clip "The tracker"

Schwedische Einschlafhilfen Teil 1.

(Mini-)Review, Trailer "Jarhead 4: Law of return"

Major Jackson, Amerikaner, der für das Land seiner Herkunft, Israel, eine Patrouille fliegt und dabei in feindlichen Luftraum eindringt, wird abgeschossen. Im Gegensatz zu seinem Co-Piloten überlebt er und wird von der Hisbollah gefangengenommen und auf syrischem Hoheitsgebiet festgehalten und gefoltert. Da er der Sohn eines Senators ist, wird schnell eine Truppe zusammengestellt, die gemeinsam mit Israelis den Man befreien soll.

Dass der Film Syrien und die Kämpfe als Hintergrund nutzt, fällt kaum auf. Das könnte überall in der Gegend geschehen sein. Die Positionen und Fronten sind schnell geklärt. Israel und die Amerikaner sind die wackeren Kämpfer gegen den Terrorismus fantatischer Killer und Folterer hinter Masken, um ihre Identität zu verbergen. Gut gegen Böse. Mit dem Ursprungs-"Jarhead" hat der Film ebensowenig zu tun, wie seine beiden Vorgänger. Ansonsten gibt es eine actionreiche Suche nach dem Vermissten und auf die Terroristen, die man auch in früheren Jahren von Cannon oder Nu Image hätte erwarten können. Ordentlich gefilmt, die Action okay und auch nicht gerade nur auf einige Sekunden verteilt, die Gesinnung sehr klar und die Hauptakteure keine totalen Dilettanten. Wer sich zuletzt an "Shadow Wolves" gewagt hat, wird wissen, wie lahm so manches ist, was derzeit auf den Actionmarkt geworfen wird. Über die letzten Filme von Steven Seagal, Dolph Lundgren und weiteren dieser Kategorie ganz zu schweigen. Gegen die ist "Jarhead 4: Law of return" trotz einigen Mängeln z. B. bei der Recherche ein Highlight, wenn auch ein sehr vorhersehbares was Handlung und sogar einige Charaktere betrifft. Überraschungen sollte man keine erwarten, aber für den geneigten Actionfan unterhalb der momentanen und wenigen Filmen, wie die "..has fallen"-Reihe, "Hunter Killer" und ähnlichen, ist der schon recht unterhaltend. Irgendwelche Ambitionen Richtung politischer Wahrnehmung oder Zwischentönen hinsichtlich der Kriegsparteien darf man aber auch nicht erwarten. Mit Devon Sawa als Major, Robert Patrick als Papa Senator und Amaury Nolesco als Anführer der Marines.7/10.

Musik "Here it comes" Simulakrum Lab

Mit Dana Jean Phoenix.

Serien-Nostalgie "Wild, wild west"

TV-Serie aus der zweiten Hälfte der Sechziger, bei der man die Filmversion für die Kinoauswertung mit Will Smith übelst in den Sand gesetzt hat.

Dienstag, 15. Oktober 2019

Neuer Trailer "Charlie's angels"

😡💩

Trailer "The courier"

Kurier, die eine Bombe in ihren Paketen entdeckt hat, macht sich mit dem eigentlichen Ziel der Bombe daran, den Attentäter zu erledigen, was FBI und die britische Polizei nicht zustandebringen.

Buchreview "The store" R. Hart

Rob Hart. Du bekommst alles im Store. Aber es hat seinen Preis. Der Store liefert alles. Überallhin. Der Store ist Familie. Der Store schafft Arbeit und weiß, was wir zum Leben brauchen. Aber alles hat seinen Preis. Paxton und Zinnia lernen sich bei Cloud kennen, dem weltgrößten Onlinestore. Paxton hat dort eine Anstellung als Security-Mann gefunden, nachdem sein Unternehmen ausgerechnet von Cloud zerstört wurde. Zinnia arbeitet in den Lagerhallen und sammelt Waren für den Versand ein. Das Leben im Cloud-System ist perfekt geregelt, aber unter der Oberfläche brodelt es. Die beiden kommen sich näher, obwohl sie ganz unterschiedliche Ziele verfolgen. Bis eine schreckliche Entdeckung alles ändert.

Aktuelle Themen wie Klima, Umweltschutz, Arbeitsbedingungen und Gesetze, die unterwandert werden durch Wirtschaft und Politiker im Sinne des eigenen Profits. Zu Beginn werden Menschen zu einem Bewerbungstermin tranportiert wie in einem Bus einer Leiharbeiterfirma die Lohnsklaven zum jeweiligen Dienst. Schon der Vorgang der Bewergung ist entwürdigend, widerspricht allen Normen der momentanen Gesetzgebung. Wer bleiben darf, erlebt danach den wahren Horror einer Anstellung beim Store, dessen Gründer auch in der Ich-Form erzählend zur Geschichte beitragen darf. Und sich als raffgieriger Geier entpuppt, der all seine Handlungen geschönt darstellt. Klar, ist ja aktuell auch so. Steuern sparen, Hungerlöhne zahlen, Druck auf die Arbeiter und und und. Alles nicht neu. Und nicht lange gelesen und man hat ganz schnell erkannt, was sich hinter dem Store verbirgt. Das Geschilderte kann einen schon dazu verleiten, über die eigene Einkaufsmentalität nachzudenken. Denn so fern sind die aufgezeigten Missstände nicht mehr. Und der Verdrängung fallen nicht nur Menschen zum Opfer, die ihre kleineren Firmen oder Verlage verlieren, weil sie die Rabatte nicht mehr aufbringen können, um ihre Verkäufe beim Giganten auch gewinnbringend für sich selbst zu steuern. Bald ist der Laden rund um die Welt einer der mächtigsten Privatbetriebe der Welt. Einer, der diese übernehmen will. Die zwei Protagonisten Paxton, der sich für den Verlust seiner kleinen Firma rächen will, und Zinniia, die einen geheimen Auftrag hat, bekommen eine Anstellung beim Store. Zinnia ist abgebrüht, kennt die Machenschaften, während der etwas naivere Paxton sich von der Sterne-Wertung (Ja, direkt mit dem Kopf wird man da drauf gestoßen, wer hier hinter dem Store steckt) und einigen netten Worten und Zukunftsaussichten einfangen lässt, sodass ihn die Dauerüberwachung als Mitarbeiter kaum noch stört. Monopolisten, Verringerung der Sozialleistungen und Krankenversorgung, freiwillige unbezahlte Überstunden - keine Fiktion mehr, das ist schon alles da. Politik, die sich durch die Wirtschaft lenken lässt - gibt es auch längst. Das Buch ist nur einen Schritt weiter. Einen kleinen. Eingebettet in die Abrechnung mit dem Kapitalismus in seiner ekelhaftesten Form ist eine Thrillerstory, die auch das letzte Viertel des Buches übernimmt und nur bedingt zu Potte kommt. Für Thrillervielleser ein müdes Lächeln, wer Action erwartet, beim (fiktiven) "Keine Engel für Charlie" besser bedient. Besser als "The circle" ist das Buch aber allemal. Aber eben auch irgendwie abgekupfert. Dennoch: ich werde wohl meine Bestellungen beim nicht genannten Anbieter wohl reduzieren. Ob es länger währt, bleib abzuwarten. Für den nachdenkenswerten Stoff ne 7/10. Für den Thrillerbereich bestenfalls ne 4/10 mit Tendenz zur 3. Auch weil das Buch narrativ recht simpel daherkommt.