Donnerstag, 19. Mai 2022

"Gunfight At Rio Bravo" Trailer


Alexander Nevsky versucht nun schoonm seid einigen Jahren sich als Acrionstar zu etablieren und man muss ihn auch danken sich dabei mit altgedienten B-Reken abzugeben. Leider sind die Filme bisher niemals über ein besonderes Mittelmaß hinaus gekommen. Muss aber zugeben, dass ich nicht alle Filme von und mit ihm gesehen habe. Hier betritt er erstmals Westergefilde und diesmal sind unser Matthias Hues, John Fallon und Olivier Gruner mit dabei. Regie führt der große Western Fan Joe Cornet, der auch als Darsteller dabei und auch sonst aktiv ist. Werde ich sicherlich mal eine Chance geben. 

Mittwoch, 18. Mai 2022

Movie Of The Week: Paco: Die Kampfmaschine Des Todes AKA Hands Of Steel AKA Atomic Cyborg

 
Warum?

Wunderbarer Italo-Action-Streifen, der extrem unterhaltsam die damals beliebte Cyborg Thematik mit Armdrücken mixt und mit Daniel Greene den perfekten Darsteller bietet - nicht zu vergessen dabei der geile Score, das amerikanische Western-Setting und jede Menge Action wie sie nur aus Italien kommen konnte. 

Medium:

Inzwischen überall als DVD und Blu ray zu bekommen. 

Wertung:

8/10

 

 

 

 







"The Legend Of Hawes" & "Righteous Blood" Trailer

One-Man-Film-Army Rene Perez ist weiter mehr als fleißig und hat bereits zwei weitere Film abgedreht und auch bereits neue Film in Arbeit. Seine letzten beiden Arbeiten sind mal wieder im Westernsetting angesiedelt und während "The Legend of Hawes" eine Mischung aus Horror und Western ist, darf "Righteous Blood" mit Michael Paré einen reinen Western darstellen. Die Locations und Kostüme unterscheiden sich aber nicht von sonstigen Streifen des Mannes. Wer so hartgesotten ist wie ich, darf also weiter seinen Spaß haben. 
 
 
 
 

 

"Spiderhead" Trailer

 

Trailer zum neuen Netflix-Thriller mit Chris Hemsworth und Miles Teller. Basierend auf eine Kurzgeschichte.

"The Channel" Poster

 

In Cannes wird gerade der neue Film von William Kaufman aungeboten und deswegen gibt es nun auch ein Poster zu bestaunen. Hier durfte der Actionmaestro auch über ein ordentliches Budget verfügen und der Film trumpft mit den charismatischen Clayne Crawford und Max Martini auf. Hoffentlich müssen wir nicht mehr lange auf eine Veröffentlichung warten.

"She-Hulk" Trailer


Äh...ja...das sieht mal gar nicht so interessant aus. Aber nun gut. Immerhin ist Hulk auch am Start und auch Tim Roth darf wieder einen Auftritt absolvieren. 

Film News zu "Occupation" & "Skyline"

Gerade erst "Occupation: Rainfall gesehen und über eine Fortsetzung sinniert, kommt nun schon die Pressemiteilung das Regisseur Luke Sparke gleich an zwei Fortsetzungen arbeitet und sich bereits in Vorproduktion befindet. Neben den Stammstars wie Dan Ewing kommen diesmal Casper Van Dien, Jeremy Piven, Danny Trejo und Liam McIntire ("Spartacus") dazu. Teil 3 und 4 werden dann Back to Back gedreht. Sehr schön, denn... 

... neben "Occupation" bin ich auch inzwischen ein Fan der "Skyline" Reihe und auch dort gibt es endlich News zu vermelden: Die Verwertungsrechte wurden von Screen Media gekauft und das bedeutet, dass Liam O`Donnell ebenfalls am vierten Teil seiner Sci-Fi Reihe arbeitet. Angeblich sollen diverse Figuren aus den vorherigen 3 Teilen auch hier wieder auftauchen. Man darf also Hoffnung auf Frank Grillo, Iko Uwais, Yayan Ruihan und vielleicht sogar Eric Balfour haben. 100 pro dabei ist natürlich Lindsey Morgan als Heldin. Das sind beides super Nachrichten, denn beide Franchsies machen Laune und gefallen mir bisher durchweg gut. 


 
 

Dienstag, 17. Mai 2022

"White Elephant" Trailer

 

Einer der besten Männer für Actionfilme Jesse V. Johnson hat wohl seinen bisher prominentesten von der besetzung her abgedreht, geizt aber dennoch nicht mit Action und fetten Shoot-Outs. Michael Rooker, Olga Kurylenko, Bruce Willis (der scheinbar einige coole Momente abbekommen hat) und John Malkovich - der sich auch immer öfter in solchen Filmen wiederfindet - sind hier zusehen. Pflichttitel!

"Murder At Yellowstone Road" Trailer


Endlich mal wieder ein Western:  Inzwischen wurde der Titel von "Murder At Emigrant Gulch" in "Murder At Yellowstone Road" umbenannt und es wird vermutlich nicht daran liegen, das die Serie "Yellowstone" so erfolgreich ist. Aber egal, der Film sieht trotzdem ganz nett aus und hat mit Thomas Jane, Gabriel Byrne, Richard Dreyfuss, Zach McGowan und Isaiah Mustafa eine ansprechende Besetzung. Regie führte Robert Cray ("Robert the Bruce").

 



 

"The Old Man" Trailer

 

Der Sender FX bringt uns Jeff Bridges als ehemaligen Killer, dem seine Vergangenheit einholt. Sieht ziemlich packend aus und Bridger scheint sich von seiner Krebserkrankung gut erholt zu haben. Neben ihn bekommen wir auch John Lithgow und Amy Brennan zu sehen. Darf gerne schnell zu uns kommen. 

 

"Escape The Field" Trailer


Mal wieder ein Film wo die Leute nicht aus einem Kornfeld entkommen können. Erinnert an andere Filme mit diesem Thema, sieht aber dennoch nicht so uninteressant aus. Jordan Claire Robbins, Theo Rossi und Shane West spielen die Hauptrollen. 

"Prey" Teaser

Der neuste Predator Film erscheint ja nur direkt bei HULU und während die Macher von mehr küntlerischer Freiheit faseln, muss man wohl eingestehen das die Erde für den Predator im Kino verbrannt ist. Auch mit diesem Ding würde wohl keiner groß in die Kinosäle gelockt werde. Der Teaser zeigt noch gar nichts, gefällt mir aber schon von der Optik irgendwie nicht. Aber gut, warten wir mal einen richtigen Trailer ab bevor wir urteilen.

"Lord Of The Streets" Trailer


Der Anbieter TUBI setzt mehr und mehr auf eigenen Content, scheint aber aktuell noch nicht das Geld zu haben um wenigstens einen B-reißer abzuliefern. Hier führt mal wieder Jared Cohn Regie, der mit schmalen Budget umgehen kann. Mit dabei in dem MMA Streifen sind Ex Naughty By Nature Mitglied Anthony "Treach" Criss - der ja früher schön öfter mal vor der Kamera stand -  und Quinton "Rampage" Jackson.

"Night Caller" Trailer

Ein Slasher im 80s Stil, der aber durchaus zu funktionieren weiß. Mit dabei sind unter anderem Susan Priver, Bai Ling, Robert Miano, Steve Railsback und Lew Temple. 

 


"Shadows" Trailer

Der neue Film von Michael Matteo Rossi - abermals heute "The Handler" - mit  Vernon Wells, Krista Allen und Chris Levine ist erneut ein Low-Budget-Thriller, der zumindest in den Actionszenen ganz ordentlich ausschaut. Mal sehen ob es einer seiner Filme auch mal nach Deutschland schafft.

"The Boys - Season 3" Trailer

 

Die verdammt unterhaltsame Serie "The Boys" geht in die dritte Runde und auch wenn Staffel 2 nicht mehr ganz so stark war, freue mich schon wieder auf das ganze Pack. Also her mit Sex, Gewalt und Wahnsinn.

 
 

 

"Wanted Man" & "Palido" Posters


Mit "Wanted Man" beginnen die Dreharbeiten zu einer weiteren Regiearbeit von Dolph Lundgren. Nachdem er sich Jahre nicht mehr hinter die Kamera begab, ist er jetzt wieder deutlich aktiver als Regisseur. Mal sehen ob er sein Niveau von solchen Werken wie "Defender" oder The Mekanik" Halten kann. 

 

Nachdem Kellan Lutz die letzten Jahre für die Serie "FBI" unterwegs war, ist er vor kurzem aus der Serie ausgestiegen und will jetzt wieder mehr Filme drehen. Sein erstes Projekt schein "Palido" zu sein. Natürlich ein Action-Thriller und ich mochte ihn und sein sei Actionoutput der letzten Jahre. Er darf also gerne wieder so weitermachen.

"Steel Shadows" Shortfilm

 

Ein neuer Kurzfilm von und mit Chris Levine aus "The Handler", der aktuell versucht im Actionbueisness Fuß zu fassen. Optisch nicht unbedingt der typische Actionstar, aber mal schauen was von ihm in Zukunft noch so kommt.

 


Freitag, 13. Mai 2022

Shane Schofields Film-Report: April 2022

Ihr habt wohl schon gedacht, diesmal kommt der Report nicht. Nichts da. So diente der April jedoch für weniger Filmunterhaltung von ungesehenen Filmen, dafür aber ein paar mehr für Streifen die ich mal wieder schauen wollte. Größte Aufgabe sicherlich, alle MCU Filme in Reihenfolge zu gucken. Wird hart, aber jetzt wird es durchgezogen. Sonst konnten 2 Serien noch bendet werden. Im Mai habe ich übrigens bisher nur 2 Filme gesehen😬. Mal sehen wie viele es dann wirklich werden im nächsten Monat. 

ROT = ERSTSICHTUNG / GELB = ERNEUTE SICHTUNG

50. Hitcher in the Dark (BD) – Für eine Filmirage-Produktion ist das teilweise von Josie Bisset und Joe Balogh gar nicht mal so übel gespielt und von Umberto Lenzi auch erträglich inszeniert. Zwar gibt es auch hier einige peinliche Szenen zu finden (die Tanzszene zu Beginn) und die Handlungen sind nicht immer wirklich nachvollziehbar und logisch, aber insgesamt ist das Ding recht human. Leider fehlt deswegen auch etwas an allen Ecken und Kanten, so dass der Film schon fast zu brav und lahm ist. Da mag ich lieber die trashigen Sachen von Filmirage. Aber immerhin ist Bisset hier niedlich anzuschauen und sie konnte trotzdem eine Karriere starten. Hätte aber doch gerne fieser, härter und flotter sein dürfen. 5/10

51. Occupation (BD) – Die „Red Dawn” mit Aliens Variante ist ein vernünftiger Zeitvertreib aus Australien, mit kleinen Längen aber genug Action und netten Effekten, um einen bei der Stange zu halten. Ich mag solche Sci-Fi Dinger und hier funktioniert das Abenteuer durchaus. 7/10

52. Occupation: Rainfall (BD) – Weil sich Teil 1 als veritabler Erfolg im Heimvideomarkt und vor allem bei Streamingdiensten erwies, gab es für die Fortsetzung dann auch mehr Geld was sich in einer erhöhten Vielzahl von Masken, Effekten (teilweise echt gut und nur manchmal wird zu viel gewollt), Aliens und Action widerspiegelt. Dadurch wirkt das alles noch etwas größer und hat erinnert teilweise an pulpige Sci-Fi Romane. Das macht oftmals Laune, hat mit Dan Ewing auch eine Figur mit Actionqualitäten und die Buddyelemente mit dem Alien fügen sich auch gut ein. Leider hat aber auch dieser Teil einige Längen, die aber verschmerzbar sind. Nach dem doch sehr offenen Ende hoffe ich auf eine weitere Fortsetzung. Doch, auch wenn einem nicht viel neues erwartet, gefällt mir die Reihe ähnlich wie die „Skyline“ Filme. 7/10

53. Countdown (BD) – Die „Final Destination” Variante bietet den heutzutage üblichen Horror, ist aber ganz flott und nett eingefangen. Sicherlich kein großer Wurf, aber auch nicht langweilig oder ärgerlich. 6/10

54. The Witcher – Season 2 (Netflix) – Diesmal linear erzählte Fantasy-Action mit einem passenden Henry Cavill der die Rolle absolut verinnerlicht hat. Gute Effekte, etwas mehr Action und Monster, dafür weniger Sex und Gewalt. Bleibt also dennoch eine ordentliche Serie übrig, wo es schön wäre, wenn die Zeitspanne zwischen den Staffeln nicht ganz so hoch ausfallen würde. 8/10

55. The Jungle Book (Disney+) – Bisher nicht gesehen und überraschend düster zum Finale hin, ist das ganz nett und schnell verdaut. 6/10

56. The Empty Man (Disney+) – Auch die Zweitsichtung bestätigte die hohe Qualität des Horrorthrillers, der gänzlich von der Machart aktueller Horrorstreifen abhebt. Der Film besticht durch eine drückende Atmosphäre, einen starken Beginn, der zu einem noch besseren Film einleitet, einen starken Score sowie einem gut aufspielenden James Badge Dale. Trotz der langen Laufzeit fand ich ihn nie langweilig (das kommt aber auf das eigene Empfinden an) und auch wenn kaum etwas an die Comicvorlage erinnert, ist der Thriller einer der besten Genrefilme seit langen. Schade, dass der noch immer so unbekannt ist, aber über die Jahre wird der sicherlich mehr und mehr Beachtung finden. Ich hoffe das David Prior abermals in diese Richtung einen Film drehen darf. 9/10

57. Final Destination (BD) – Noch immer herrlicher Horror: Temporeich, erfrischend in seinen Kills und durchweg spannend bei der Erstsichtung. 8/10

58. Titane (BD) – Ziemlich schräger Film, der nach meinem Geschmack ruhig die eine oder andere Erklärung hätte liefern dürfen. Das ist sicherlich mutig und die Hauptdarstellerin liefert eine klasse Leistung, aber so richtig rund und packend war das nicht. 5/10

59. Nur mit Dir (BD) – Typische Nicholas Sparks Verfilmung mit Teens, die natürlich relativ klebrig und zum Finale auch traurig daherkommt. Er erreicht aber das was er als Film sein möchte und das kann man ihm kaum ankreiden. Wer solche Filme mag, liegt hier sicherlich nicht falsch. 6/10

60. Ready Player One (BD) – Bei der Erstsichtung hatte ich kurz zuvor das Buch gelesen, was mir dann etwas den Filmgeschmack trübte. Jetzt, bei der Zweitsichtung und mehr Abstand, ist das Ganze dann immer noch durchaus unterhaltsam und flott von Spielberg eingefangen. Sicherlich kein Überflieger, aber doch unterhaltsam. 7/10

61. Run Hide Fight (BD) – Solider Thriller um einen Amoklauf, der am Ende dann durchaus mehr Dramatik und sogar Action hätte vertragen können. Doch das Ganze hält sich mehr zurück als ich dachte und wirkt dadurch realistischer als ein neuer „Die Hard“ Klon. Einige Storyelemente werden ja häufig kritisiert, stören mich aber in diesem Fall nicht wirklich. Dafür ist der Film dann auch nicht wichtig und gut genug – auch wenn er ordentlich gespielt ist. 6/10

62. Strange Dreams (BD) – Endlich mal wieder ein Indiefilm der mich positiv überrascht hat, einige schöne Träume kreiert und dadurch auch eine vernünftige Atmosphäre erschafft. Man fiebert mit der Heldin mit und insgesamt funktioniert das Thema über die Bildsprache und dem Soundtrack ziemlich gut. Hätte ich fast ausgelassen und war dann letztlich doch froh den geschaut zu haben. 7/10

63. Nobody (BD) – Endlich mal den Actionfilm mit Bob Odekirk geguckt und ja, der hat wirklich einige knackige Actionszenen und macht dann dabei auch am meisten Spaß. Insgesamt konnte der Streifen dann aber nicht vollends überzeugen (manchmal dann doch zu sehr übertrieben), aber für das was er sein will, funktioniert das schon – auch dank einige netter Nebenfiguren. 7/10

64. Final Destination 2 (BD) – Mein Lieblingsteil, da hier schön einfallsreich auf die Kacke gehauen wird und einige abgedrehte Situationen geschaffen werden. Das Tempo ist sehr hoch und mit A.J. Cook und Michael Landes gibt es auch zwei sympathische Helden, mit denen man wie bei Devon Sawa in Teil 1 mitfiebert. Hier kann man herrlich lachen und sich an den schönen Todessequenzen erfreuen. Macht immer noch Laune und war damals ein großer Spaß im Kino, weil das Publikum richtig mitgegangen ist. 8/10

65. Wie ein einziger Tag (BD) – Die wohl bekannteste Nicolas Sparks Verfilmung ist eine wunderbar erzählte Liebesgeschichte, die alle Knöpfe zu drücken weiß und wie erwartet im Finale mächtig auf die Tränendrüse quetscht. Die sympathischen Rachel McAdams und Ryan Gosling haben die richtige Chemie, liefern ab und auch wenn es keine wirklichen Überraschungen gibt, macht der Film fast alles richtig. Sowas muss auch mal sein. 8/10

66. Iron Man (BD) – Start meiner MCU Reise mit der Aufgabe alle Filme noch einmal in der richtigen Reihenfolge zu schauen. Die meisten habe ich nur einmal gesehen und deswegen freue mich auf die Streifen – wenn auch nicht auf alle. Mit „Iron Man“ fing alles an und dank der Spiellaune von Downey Jr., nett gesetzter Action, die teilweise noch Handgemacht war und noch nicht durchweg politisch korrekt, macht der Film dann auch heute noch Spaß. 8/10

67. Final Destination 3 (BD) – Hier treten dann die ersten Ermüdungserscheinungen auf, was vor allem an den Figuren liegt die einem zunehmend egaler werden. Trotzdem gibt es auch hier wieder einige kreative Tode und die Laufzeit rasselt schnell an einem vorbei. Ist okay. 7/10

68. Der unglaubliche Hulk (BD) – Nach dem desaströsen Ang Lee versuch, kommt endlich mal Hulk feeling auf. Zwar läuft hier noch nicht alles Rund im Marvel Konzept, aber die guten Darsteller und einige nette Actionszenen machen hier dennoch Laune. Sicherlich nicht der stärkste Titel, aber auch nicht der schwächste von Phase 1. 7/10

69. Alice in Borderland – Sesaon 1 (Netflix) – Nach den ersten guten Folgen gerät die Serie etwas ins Straucheln und das Konzept hebelt sich selbst aus. Auch einige gravierende Fehler (die Menge der Leute @ the Beach z.B.) schleichen sich ein und einige Lösungen sind schon sehr weithergeholt. Nett, aber mehr auch nicht. 6/10

70. Iron Man 2 (BD) – Die Fortsetzung hat als Pluspunkte Mickey Rourke und Sam Rockwell zu bieten, aber leider auch eine Menge Leerlauf und etwas Langeweile. Die Action ist zu kurz und unspektakulär und Rourke wird ziemlich verschenkt als Gegner. Trotzdem gibt es ein paar witzige Szenen und das Finale ist dann ganz okay. 6/10

71. Thor (BD) – Hier brachte die erneute Sichtung deutlich positives ans Tageslicht. Fand den eher lahm damals, macht der Film aber doch einiges richtig. Hier passt der Humor mit der Action ziemlich gut zusammen und dass sich die Handlung auch mal von der Erde wegbewegt, ist auch gut. Außerdem ist die Besetzung ordentlich getroffen. Zwar ist das Finale etwas schwach auf der Brust, aber insgesamt fand ich den besser als in der Erinnerung. 7/10

72. Captain America (BD) – Als großer Captain America Fan war ich hier natürlich besonders skeptisch, vor allem weil die Figur schon immer wegen des Patriotismus in Deutschland kritisch gesehen oder lächerlich gemacht wurde. Doch auch hier wird die Stimmung gut getroffen und das ganze kommt sehr pulpig daher – so wie die alten Serials. Chris Evans passt, nach anfänglichem misstrauen, perfekt, die Action ist auch Großteils Handgemacht und das Tempo, nach anfänglichen Startschwierigkeiten sehr hoch. Ich war damals und bin auch heute noch sehr zufrieden. 7/10

73. The Avengers (BD) – Hier haben wir das erste zusammentreffen der Helden und auch Black Widow und Hawkeye sind abermals mit dabei. Niemals hätte ich gedacht ein Leinwandabenteuer mit diesen Helden zu erleben. Joss Whedon hat alles gut im Griff, gibt den Figuren genug Spielraum und feuert eine Menge Action ab. Auch hier fällt wieder die tolle Kombi zwischen CGi und handgemachter Action auf. Das wurde dann später immer weniger. Dazu kommt auch der Avengers Theme, bei dem ich jedes Mal Gänsehaut bekomme. Als Comicfan seit Kindheit, einfach ein Traum. 9/10


 

"Repeater" Trailer

 
In dem neuen Film von E. Ellis Frazier, der zwar fleißig ist aber meist nur unteren Mittelmaß abliefert, darf auch Gary Daniels - weiterhin in Topform - abermals unter dme Regiesseur Action dabieten. Als Auftragskiller tritt er gegen Paul Sidhu (wer?) an. Ebenfalls dabei: Corbin Bensen und Kristanna Loken. Wie immer im üblichen Ellis-Mexico Setting und vermutlich auch nicht wirklich bahnbrechend, aber Daniels lohnt eigentlich immer...also oftmals.
 

R.I.P Fred Ward


Fred Ward. Leider am 8.5.2022 mit 79 Jahren verstorben. 

R.I.P.

"Resident Evil" Series Trailer

 
Die neue "Resident Evil" Serie hat abermals nichts mit den Games zu tun, verwundert mit fragwürdigen casting und sieht optisch aus wie die Anderson Filme. Da lockt einem kaum etwas hinter dem Ofen hervor. Schade das man mit dem Thema nicht einfach mal etwas vernünftiges abliefern will. Gut, viellicht ist die Serie ja gut - aber ich weiß noch nicht ob ich das überhaupt wissen will.
 

 
 
 

Mittwoch, 11. Mai 2022

"Warhorse One" Official Trailer

 
Da die "Sinners and Saints" Fortsetzung wohl endgültig vom Tisch ist, kann man sich nur über jede weitere Zusammenarbeit zwischen William Kaufman und Johnny Strong freuen. Auch wenn hier das Budget noch schmaler war - was man schon in einigen kurzen Sequenzen des Trailers erkennt - kann man doch hoffentlich auf einige geile Actionszenen und Schusswechsel hoffen. Ich warte jedenfalls händeringend auf eine Veröffentlichung.
 

Movie Of The Week: Magnum Heat AKA Hickey And Boggs

Warum?

Robert Culp und Bill Cosby als erfolgloses, aber hartes Detektiv-Duo mit herrvoragender Chemie untereinander, in einen rasanten Plot welcher garniert ist mit grooviger Action.  

Medium:

Bei uns nur als VHS erschienen, gab es in den USA natürlich auch eine DVD und eine Blu-ray. 

Wertung:

7/10