Donnerstag, 19. Januar 2017

Trailer "The recall" Wesley Snipes

Da fährt man mal weg, um in der freien Natur - okay, inner Hütte in der freien Natur - ein bisschen Spaß zu haben, da kommen dämliche Aliens, machen Rabatz auf Erden und man bekommt nix davon mit. Aber wenigstens guckt als Waldmeister mal Wesley Snipes vorbei. 

Hab heute beim Zeitmanagement ordentlich versagt, aber irgendwann am Wochenende gibt es ein paar Worte zu "White Storm".



Mittwoch, 18. Januar 2017

Trailer, Making of "Manhunt" John Woo (wohl abgefilmt und daher bestimmt nicht mehr lange zu sehen)

Da wären sie also, die ersten Bilder zu John Woo's "Manhunt". Leider in mieser Qualität, da abgefilmt.

Commercial, Spot "Big game" Statham, Gadot

Net lache, ihr Kindsköpp!

Games, Red Dot Trailer "Tom Clancy's Ghost recon: Wildlands"

Warum jetzt auf einmal einen Spieletrailer? Weil das seit 14 Jahren die erste Regiearbeit von John McTiernan ist.

Neues Promo, TV-Serie "Taken"

Ein junger, vom Schicksal gebeutelter Mills auf seinem Weg zur CIA.

Bilder, Video "Slice of life"

Im gemächlichen südost-europäischen Arbeitstempo geht es nun an den Score und einen finalen Trailer für das Projekt, der die Tage erscheinen soll. Danach soll auch eine Kickstarter-Kampagne folgen. 

Trailer "Escape from Cannibal Farm"

Familienurlaub im dem britischen Hinterland. So kann man den Familienzusammenhalt auch wieder fördern.

Trailer, TV-Serie "Outsiders Staffel 2"

Da müsste ich erst einmal die erste Staffel sehen. Da ich vom Zeug wie Netflix usw. die Griffel lasse, muss ich auf die Veröffentlichung auf DVD/BD warten. Oder endlich mal gucken, was die Amis schon veröffentlicht haben.

Trailer "Devil's domain"

Mal wieder was an den Teufel verkauft. Lisa ist eine dieser Social Media-besessenen Blagen und rotzt überall ihren geistigen Müll raus. Doch irgendwann dreht jemand den Spieß um und sie wird ohne ihr Wissen beim Zicken und - mastubieren gefilmt. Klar, dass das im Netz landet und armes Lisa jetzt die andere Seite des Spaßes kennenlernt. Schnell kommt ihr der Gedanke an Selbstmord - bis ein gut aussehender Fremder in ihr Leben tritt und ihr Unterstützung gegen die Peiniger verspricht und er verlangt dafür nur ihr erstes Baby. Klar, gemacht. Doch als die ersten ihrer Internet-Feinde das Leben früher beendet bekommt, als eigentlich geplant, steht sie wieder im Mittelpunkt des Interesses - aber anders als geplant. Und auf den Deal hat sie jetzt auch keinen Bock mehr.

Musik "So much more" Violet Janine mit Tony Martin

Ist die Tage bei mir eingetrudelt.

Dienstag, 17. Januar 2017

Teaser "Extraordinary mission"

Über den Inhalt ist nicht viel bekannt, aber die Action kann sich sehen lassen.

Trailer "CHIPs"

Nachdem man die TV-Serie "21 Jump Street" als Comedy mit Erfolg in die Kinos brachte, wird jetzt wohl jede Serie derart verhunzt - selbst "Baywatch" musste dran glauben. Die Serie selbst war zwar auch nicht gerade DER Bringer, aber das hier unterbietet sie noch. Kein Fall für mich.

Trailer "My father die"

Mit 12 Jahren wurde Asher derart geprügelt, dass er fortan taub und stumm durchs Leben gehen muss. Seither trainiert er hart, um den Mann, der Ivan, seinen älteren Bruder vor 21 Jahren tötete, ebenfalls umzubringen. Nun kommt der Täter aus dem Gefängnis und er bekommt seine Chance - seinen Vater zu töten. Soll am 28.04.2017 mit einer FSK 18 von WVG Medien/Splendid kommen.

Fun "Nothing Happens"

Hätte eigentlich auch ganz gut als Inhaltsangabe für "Shark Lake" gepasst.

Trailer "Volt"

Die Flüchtlingskrise war nur der Anfang. In naher Zukunft hat Deutschland Transitzonen an seinen Grenzen errichtet. Tausende Flüchtlinge warten in großen Lagern. Auf Einbürgerung – oder ihren Rücktransport. Längst wurden die Menschen in den rechtsfreien Slums sich selbst überlassen. Die Situation brodelt, droht ständig zu eskalieren. Brachiale Polizeikorps halten die wütenden Transits auf Abstand. In den Reihen der staatsübergreifenden Einsatzkommandos steht auch Volt (Benno Fürmann), der im nächtlichen Einsatz eine folgenschwere Tat begeht: Volt tötet den Flüchtling Hesham (Tony Harrisson). Das Verbrechen bleibt zeugenlos, doch aufkeimende Schuld beginnt ihn zu zerfressen, treibt Volt zunehmend und immer tiefer in die Welt seines Opfers – bis in die Arme von LaBlanche (Ayo), der Schwester des Toten. Er beginnt ihr zu folgen. Zuerst als Retter, dann als Freund. Doch immer als Lügner. Tagsüber als Polizist an der Frontlinie, nachts auf der anderen Seite. Volt muss sich entscheiden, auf welcher Seite er steht, denn die Unruhen in Folge seiner Tat beginnen zu eskalieren. Quelle: Film-Homepage.

Trailer, TV-Serie "Into the badlands Staffel 2"

Zu Beginn der zweiten Staffel sind Sunny und M.K. getrennt unterwegs. M.K. versucht seine Kräfte zu kontrollieren und Sunny ist auf dem Weg zurück in die Badlands, um seine Familie zu finden.

(Mini-)Review, Trailer "Shark Lake" D. Lundgren

Clint Gray ist ein Händler seltener Tierarten. Irgendwann wird er beim Schmuggel erwischt und versucht mit seinemTransporter vor dem Sheriff zu fliehen. Bei der Hatz rauscht er aber in den See und wird dann am Ufer direkt verhaftet und von seiner Ex, die hier der Sheriff ist, verknackt. Doch er hatte auch einen seltenen Hai im Wagen - und der ist nun ein neuer Bewohner des idyllischen Sees. Nach fünf Jahren wird er aus dem Knast entlassen und just zu dem Zeitpunkt macht sein "alter Gefährte", der Hai, munter Jagd auf Spaßbürger im See des Grauens. 

Was soll ich da groß schreiben? DER (groß geschrieben, hehe😄) Film ist Mist. Grundlangweilig und ein Vertreter der Gattung, die Darsteller annehmen müssen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, weil grad nix Besseres auf dem Angebotsteller liegt. Oder vielleicht auch, um wie Dolph Lundgren hier, Geld für die Finanzierung eigener Projekte einzuspielen (Warum er dann aber Geld in diesen hier gesteckt hat, ist für mich unverständlich). Der Rotz ist so schlecht, dass man nicht einmal mehr drüber lachen kann. Spannung gibt es nicht, die Darsteller um Dolph herum hätten gerne dem Seemonster schon zu Beginn geopfert werden können, die CGI sind übelster Art und die Unterwasserszenen lächerlich - falls man noch lachen könnte. Ein müdes Grinsen entlockt einem höchstens Mr. Lundgren gegen Ende als ihn eine Joggerin entgeistert anstarrt, als er da am Ufer sitzt, seine blutende Schulter hält und zu ihr meint: "Sie sollten mal den Fisch sehen." Nicht neu, aber wenigstens variiert, was man von der Handlung nicht sagen kann. Die ist einfach schlecht kopiert von anderen Filmen des Genres. Den kann man sich je nach Stimmung anschauen. Will man wachbleiben, kann dieses Ärgernis vielleicht hilfreich sein. Oder man will sich von der Lahm-Handlung gemütlich in den Schlaf lullen lassen. Muss jeder für sich selbst entscheiden. Noch besser: Finger weg, das Ganze ist ein Trauerspiel😭😭. Tiberius-Film hat es sich auf die Fahne geschrieben, den Film am 6.4.2017 auf den deutschen Markt zu bringen.

Neuer Trailer "The evil within"

Dennis Peterson ist mental angeschlagen und wird von seinem älteren Bruder John betreut. Der wiederum ist hin- und hergerissen zwischen der Sorge um seinen Bruder und seiner Liebe zu Lydia. So merkt er nicht, dass Dennis in einem antiken Spiegel einen Freund findet - einen bösen Freund.

Trailer "After the lethargy"

In einem Nationalpark wird von der Polizei ein Code 86 ausgerufen - eine Bestie unbekannter Herkunft scheint aus ihrer Lethargie erwacht zu sein.

Zweiter Trailer "The invisible guardian"

Als die nächste nackte Leiche eines jungen Mädchens an den Ufern des Rio Baztan gefunden wird, schwirren schon bald wilde Gerüchte durch den Ort Elizondo. Ist es ein ritueller Serienkiller oder der Basajaun, El Guradian Invisible, aus den baskischen Mythen?