Dienstag, 23. August 2016

Trailer "Kidnap"

Halle Berry macht sich ihr eigenes "Taken". Wird vermutlich keinen Kinostart bei uns erhalten.

Trailer "Rage"

Das Poster gehört natürlich zum japanischen Remake von "Erbarmungslos".

Trailer "Death house"

Ein Aufmarsch von Ikonen des Horrorfilms.

Teaser "Die Hölle"

Eine junge Frau beobachtet in Wien einen Serienkiller bei einem seiner Morde und wird von dem natürlich als nächstes Opfer auserkoren.

Trailer "Level up"

Da der frühere Trailer schon wieder gelöscht wurde und der Film Mitte Oktober auf DVD/BD kommen soll, hier also zur Auffrischung noch einmal.

Buchreview "The end 5 - Blut, Schweiß und Tränen"

G. Michael Hopf. Nach einem leidvollen Weg findet Gordon eine Zuflucht in den Bergen Idahos. Allerdings sucht er dort vergeblich nach Ruhe. Er sieht sich gezwungen, in einen Krieg zu ziehen, den er nie wollte. Mit Rache im Herzen und einer Armee im Rücken geht er in die Offensive gegen diejenigen, denen er vormals Treue geschworen hatte.

Gordon van Zandt zieht wieder in den Krieg. Kaskadien soll unabhängig bleiben, doch genau hier ist der Knackpunkt: Präsident Connor will das nicht zulassen und schickt seine Truppen los. Auch um seine Macht zu stärken ist ihm kein Trick zu mies. Die Auseinandersetzung wird mit aller Macht geführt, die Konfrontation gesucht. Jeder will den jeweiligen Feind vom Angesicht der Erde tilgen. Dabei werden auch Allianzen geschmiedet, die man nicht unbedingt als sicher bezeichnen kann. Und in Idaho geht das Leben weiter seinen Gang. Die Kinder müssen lernen, wie man überlebt und die Anleitung dazu erhalten sie von Hector, einem mexikanisch-stämmigen Mann, der sich von seinen schweren Verletzungen erholt. Und wie in jeder Gesellschaft üblich, gibt es auch hier Eifersüchteleien und mehr oder weniger gut begründete Abneigungen gegen die eine oder andere Person. Das äußert sich manchmal in Recht skurrilen Szenarien. Doch als der Krieg näher kommt, müssen alle zusammenhalten.

Die "The end"-Reihe ist eine actionreiche Dystopie, die sich packend liest. Die Fronten zwischen den Protagonisten sind hier klar abgesteckt und so kommt es, dass hier und da auch mit zweierlei Maß gemessen wird. Was die "gute" Seite darf, wird bei der anderen Seite verteufelt und als Verletzung der Menschenrechte angeprangert. Was mittlerweile auch recht auffällig ist, ist die Tatsache, dass Van Zandt nicht nur ein klangvoller Südstaatenname ist, sondern die ganze Geschichte sehr an diverse Kriege erinnert, in denen sich ein Teil des Landes vom anderen abspalten wollte. Hier scheint es, als wären die aktuellen Geschehnisse ganz leicht auf den Bürgerkrieg im 19. Jahrhundert zu übertragen und die Sympathien auf Seiten der Kämpfer für eine Unabhängigkeit von den Vereinigten Staaten. Kaskadien als der Süden und die Länder um Präsident Connor als die Nordstaaten. Natürlich gibt es auch einige politische Schachzüge und Verwicklungen, die man sich durchaus so vorstellen kann, in einer Zeit, in der es kaum noch gültige Regeln gibt. Beide Seiten haben da wenige Skrupel, aber was auf Seiten der Van Zandts als gerechtfertigt angesehen wird, ist bei den Feinden der Familie als Misshandlung skizziert. Wenn Samantha einen wehrlosen Gefangenen halb zu Tode prügelt, bloß weil er sie "geärgert" hat, wird das vorbehaltlos akzeptiert. Dafür hat dann die Gegenseite einen noch fieseren Plan, trägt dick auf im Kampf um Macht und Einfluss und mordet ungeniert. Abgesehen von diesen einseitigen Schilderungen, ist das Buch ein rasanter Kracher, der  mit etlichen Actionsequenzen aufwarten kann. Hubschrauberattacken, Panzerangriffe, Bombenattentate. Dazu eine unerwartete, dafür aber böse Schachzüge beider Seiten und fertig ist ein temporeicher fünfter Teil einer Endzeitsaga, die mal ohne Zombies und Infizierte auskommt und weil sich das ganze so flott liest, lässt der Autor auch gleich noch einen sechsten Teil folgen. Derartige Lektüren dürfte es gerne mehr geben.

Trailer "May god safe us aka Que dios nos perdone"

Madrid 2011. Wirtschaftskrise und der Papstbesuch verwandeln die Stadt in einen Hexenkessel. Und dann geht auch noch ein Serienkiller um.

Full Movie "Kentucky fried zombie aka Die-ner (Get it?)"

Zombiefilm aus Südafrika. Serienkiller Ken geht spätnachts in einn Diner und tötet Kellnerin und Koch. Als er abhauen will, kommt ein Pärchen und im Schlepptau der beiden ist auch noch der Sheriff. Da wäre ein guter Rat schon Gold wert. wieviel dann erst, wenn die beiden Getöteten wieder aufstehen und die Lebenden killen wollen?

Musik "Mystery track" Roadkill

Australische Truppe, die ihre Vorbilder kaum verleugnet.

Trailer "Shepherd of death"

Um der überhand nehmenden Gewaltkriminalität in ihrem Städtchen Paroli zu bieten, bewaffnen sich die Diener der Kirche, um die Sünder Jesus etwas früher treffen zu lassen.

Trailer, TV-Serie "Blindspot - Staffel 2"

Hoffentlich kippen sie die Serie nicht nach dieser Staffel, weil der Handlungsstrang, den die Zuschauer verfolgen müssten, für jene mal wieder zu anstrengend ist. Die Masse liebt ja die Fälle der Woche, bei denen sie ohne Reue unaufmerksam sein oder gar wegpennen können.

Trailer, TV-Serie "Beyond the walls"

Die Serie aus Frankreich bringt die Geschichten um verfluchte Häuser nun auch auf die TV-Schirme.

Montag, 22. August 2016

Clip "John Rambo - 50.Cal."

Ich hab das halt einfach mal wieder gebraucht. Wenn nur das CGI-Blut nicht wäre.

Promo "From dusk til dawn Staffel 3"


Neue Staffel, neue Feinde.

(Mini-)Review, Trailer "Stranded aka Abandoned"

Nach einer wahren Geschichte. Im Jahr 1989 brechen vier Männer mit einem Trimaran von Neuseeland nach Tonga auf. Nachdem eine riesige Welle den Trimaran kentern lässt, treibt dieser kieloben im Meer. In einer Luftblase können die Männer vorerst überleben, verschaffen sich dann aber einen Weg nach draußen, um Luft zu bekommen und auf dem Schiffsrumpf zu treiben. 119 Tage geht das so.

Diese TV-Produktion heißt in England "Stranded", was sich dem geneigten Zuschauer erst nicht so richtig erschließen will, da die Männer doch 119 Tage auf See treiben sollen. Das Rätsel löst sich dann aber bald. Kein Actionfilm, nur ein Vier Personen-Stück ums Überleben auf hoher See mit der einen oder anderen Rückblende und den dann verängstigten Angehörigen. Nach einer gewissen Zeit gehen sich die Männer auf die Nerven. Streit und Schuldzuweisungen kommen auf. Nur das Ziel des Überlebens schweißt sie noch zusammen. Und es kommt noch dicker für die Crew, nachdem man sie endlich gefunden hat. Recht ordentlicher TV-Film, der mit feinen Bildern auf See durchaus protzen kann und der auch mit seinen Darstellern nicht viel falsch gemacht hat. Nach der üblen Krücke "Turkey shoot" ( Das Remake) mal wieder etwas Brauchbareres von Dominic Purcell. 6/10 kann ich dem Film daher auch gönnen.


Musik "Hot mama" Foghat

Die Band ist ja auch schon Ewigkeiten im Geschäft.

Trailer "The purgation"

Erfrischend neu ist was Anderes: Eine junge Frau wollte schon als Kind Filme machen. Mittlerweile ist sie auch in dem Job gelandet. TV-Produktionen und Folgen für Serien sind ihr Programm, das ihr selbstverständlich zu wenig ist. Da schickt ihr Chef sie in iihre Heimatstadt, um einen Bericht über frühere Klinik für geistig Gestörte zu machen, da sich um das Haus wilde Gerüchte um Elektroschocktherapien und ähnliche düstere Geschichten ranken.

Trailer "Kingsglaive - Final Fantasy XV"

Ein Filmchen direkt aus dem Computer. Für mich isses nix. Meine Güte, bald wird Lord Steven "PC-verschlankt" und kriegt nur ne Rolle als Sprecher seiner Figur - und wird da auch noch gedoubled, weil sein Genuschel eh keiner versteht.

Sonntag, 21. August 2016

Clip, Red Band-Trailer "Mechanic 2 - Resurrection" Statham

Ich muss gestehen, dass ich schon kurz nach Beginn wieder ausgeschaltet hab. Will das im Film sehen und nicht die gesamte Action in diversen Clips vorgesetzt bekommen.

Clip "Killing Salazar" Seagal

Die Anfangsminuten des Films mit Luke Goss.