Donnerstag, 4. Oktober 2012

Shane Schofields Film Report: September 2012

Ja, da ich fast jedes Wochenende arbeiten musste, gibt es den kürzesten Film-Report ever. So wenig Filme habe ich zuletzt mit 5 Jahren gesehen *gg*. Dieser Monat sieht auch nicht viel besser aus, aber ich hoffe doch das ich ein paar mehr Filme schaffe.
 
RED=First time / Yellow= Once again

205. The Expendables DC (BD) – Der DC merzt einige Schwächen aus und ist somit eine etwas rundere Sache. Werde mir vermutlich nur noch diese Version antun. 8/10
 
206. The Expendables 2 (Kino) – Die Fortsetzung gefällt mir einen Tick besser, da diesmal auf unnötigen Tiefgang verzichtet wird (Freundin, Rourkes Geschichte) und das Ding einfach nur Spaß macht. Nicht jeder Gag musste sicherlich sein, aber die Alten Recken zusammen agieren zu sehen ist schon ein großer Pluspunkt. Die Action ist gut und man merkt allen die gute Laune an. Kein Klassiker, aber für Actionfreunde eine schöne Sache. Auch wenn weiterhin einige Dinge besser hätten werden können (Fight: Statham- Adkins, Fight: Stallone-Van Damme, mehr Jet Li). 8/10
207. Haywire (BD) – Scheinbar Immer wenn Soderbergh sich auf eine Frau einen schrubbt (vorher Sasha Grey nun also Gina Carano), muss er einen Film um diese Frau herumbasteln. Herauskam ein meist langweiliger Agenten-Thriller der seine unbedeutende und nicht gerade neue Geschichte unnötig kompliziert erzählen muss (ist ja Soderbergh) und die Action aufgrund des gewünschten Realismus ziemlich Dröge und unspektakulär ausfällt.  Dann packt man in diesen B-Film noch eine Latte Stars und schon bekommt man mit so einem Langweiler auch einen Kinostart. Ich konnte mit dem Ding gar nichts anfangen, auch wenn Carano immerhin erträglich ist und sie sicherlich noch eine Zukunft in diesem Genre hat. Aber die Ähnlichkeit mit Britney Spears in einigen Szenen irritierte mit dann immer wieder. Doch „notgeile“ Kerle die auf diese ganzen Actionbabes abfahren und intellektuelle Actionkonsumenten finden den bestimmt gut:). 4/10
208. The Incident (BD) – Ganz netter Irrenanstalt-Horror, der mit aber zu wenig aus seiner Umgebung und dessen Patienten macht. Hätte etwas verrückter und abgefahrener sein können und auch die Protagonisten gewinnen nicht gerade Sympathiepokale. Das Ende ist dann Geschmackssache, aber man kann immerhin danach über das Ende diskutieren. Schafft auch nicht jeder Film. 5/10
209. Contraband (BD) – Durchschnittlicher Streifen der etwas zu lang ist und mir zu wenig Tempo bietet. Die Darsteller sind aber positiv zu erwähnen. Das Original kenne ich nicht und will ich auch nicht sehen. 6/10
210. Freakshow (BD) – AKA Black Roses. Metal-Horror aus dem Hause Shapiro/Glickenhaus. Nichts besonderes aber einige schöne Masken und der typische 80er Stil macht das Ganze zu einem Unterhaltsamen Monster-Movie der aber keinen Klassikerstatus erreichen wird, wie manch anderer aus dieser Zeit.  6/10
211. Battle Beyond the Stars (BD) – B-Science-Fiction gibt es insgesamt zu wenig. Dieser Corman Vertreter ist relativ bekannt, kann aber nicht über die ganze Spielzeit einem bei der Stange halten. Netter Rip-Of diverser Themen, mit netter Besetzung. Nur Richard Thomas als Held, ist so gar nicht mein Ding. 5/10
212. Underworld: Awakening (BD) – Auch beim zweiten Mal genießt der Actionfan in mir die temporeiche Hatz, auch wenn die Geschichte immer dünner wird. Aber sonst kracht es ständig. Das reicht mir bei dieser Reihe. Kann ruhig noch ein Teil kommen, auch wenn einem das Ende irgendwie an die ständigen offenen Resident Evil Enden erinnert die zuweilen nerven. 8/10
213. Zombie Apocalypse (DVD) – No-Budget Horror von Ryan Thompson, der nicht wirklich von den ganzen Zombie-Outputs der letzten Jahre unterscheidet. Immerhin ganz actionreich und ohne grobe Schnitzer, aber einen Grund diesen Streifen zu empfehlen weiß ich auch nicht. Vielleicht das Comic-Prequel welches der DVD beiliegt? Ich habe den gekauft da ich unbedingt Teil 2 sehen wollte, der wesentlich Endzeitmäßiger daher kommt und im nächsten Report besprochen wird. 4/10

214. Sinners and Saints (BD) - Jetzt zum dritten mal geschaut (diesmal mit meinem Bruder) und wieder für Saustark befunden. Einer der besten Actioner im DTV-Bereich seit Jahren. Johnny Strong ist einfach cool und auch sonst gefällt mir hier fast alles. Ich hoffe auf eine ebenso gute Fortsetzung! 8/10

215. Hobo with a Shotgun (BD) - Verrückt, durchgeknallt, geil, brutal. Solche Filme gibt es leider nur noch selten. Wo bleibt der THE PLAGUE Film? 8/10

Kommentare:

Harry hat gesagt…

Da bin ich ja froh, dass ich mit meiner Meinung zu "Haywire" nicht allein dastehe und die Musik erinnerte mich irgendwie an britische TV-Serien aus den 70-ern. Alles in allem war ich etwas enttäuscht, aber wenigstens keine Wackelkamera. Hätte vielleicht 5/10 gegeben.

Anonym hat gesagt…

Haywire:
Fand ich stark. Einer der wenigen Actionfilme, welche in den Actionszenen wirklich auf vollen Realismus setzen. Bodenständig und wunderbar unspektakulär. Das fühlte sich echt und roh an. Dazu die süße Carano und eine gute Besetzung. Hat mir gefallen.


Expendables:
Mehr Jet Li wirste da nicht mehr bekommen. Der gute Herr war sehr enttäuscht vom ersten Teil. Er war ein bisschen gekränkt, dass er für sehr viele Witze herhalten musste und hat nur aus Nettigkeit noch mal ein paar kleine Szenen in Ex 2 übernommen. In Teil 3 wird er wohl edngültig nicht mehr dabei sein.

LG
Doc Holliday

Anonym hat gesagt…

Hat eigentlich noch jemand das Problem, dass der Blog ewig lädt? Nach Aufrufen kann ich erst nach ca. 30 Sek. anfangen zu scrollen. Vorher wird geladen, geladen, geladen. Mein DSL ist überdurchschnittlich. Daran kann es nicht liegen.

Liegt das an den ganzen eingebundenen Videos?

LG
Doc Holliday

Harry hat gesagt…

@Doc Holliday. Hin und wieder passiert mir das auch, aber heute jedenfalls noch nicht - und mein DSL ist nur Durchschnitt. Alsö kurz die von mir gewohnte antwort: Keine Ahnung.

Gruß
Harry