Mittwoch, 8. Mai 2013

Shane Schofields Film-Report: April 2013

Und wieder ein Monat um. Bei den VHS Tapes waren diesmal auch einige bei die ich noch gar nicht kannte und sonst gab es im April auch wieder einen Filmabend in guter Runde, aber der wird noch einmal extra abgehandelt. Also wer Interesse hat Intim mit mir zu werden, der liest einfach mal was ich so geschaut habe. Ich offenbare mich damit völlig:).
 
RED=First time / YELLOW=Once again / GREEN=Copy from VHS to DVD

92. Creature (BD) – Dieser Monster-Horror bekommt in den Staaten ja meist extrem negative Kritiken, aber mir gefiel dieser Oldschool-Streifen ganz gut. Bot sicherlich nichts Neues und wirklich spannend war es auch nicht. Aber das ganze spulte durchaus Unterhaltsam ab und mir wurde nicht langweilig. Hatte natürlich nichts im Kino zu suchen, aber Männer im Gummikostüm sind mir immer lieber als CGI- Viecher.  6/10

93. Dead Shadows (BD) – Auf den hatte ich mich ziemlich gefreut, aber leider merkt man hier das mehr als knappe Budget deutlich. Fängt nicht schlecht an, wirkt aber zu späterer Zeit immer etwas abgehackter. Die kurze Laufzeit ist diesmal nicht wirklich nützlich. Und das John Fallon leider nur so eine kleine Rolle hat, war auch enttäuschend. Letztendlich wurde mehr gewollt als gekonnt und so hapert es vor allem an der Umsetzung. Schade. 5/10

94. Clash of the Professionals (VHS) – Jimmy Wang Yu in Action. Einer seiner späteren Filme, der zwar viel Action hat, aber teilweise etwas nervt und relativ billig wirkt. 5/10

95. Lake Dead (DVD) – Zahmer Backwood-Horror der leidlich unterhaltsam ist, aber auch nicht weh tut. 5/10

96. Crime Lords (VHS) – Der sympathische Wayne Crawford spielt in der Hauptrolle einen chaotischen Cop  und inszeniert dabei selbst einen belanglosen Action-Thriller ohne große Höhepunkte. Die gleiche Rolle spielte er dann später noch einmal in einer TV-Produktion. 5/10

97. Crocodile Cage (VHS) – Kampfgigant Peter O`Brian aus Stabilizer und Intruder prügelt sich abermals unter der Regie von Arizal (Final Score) durch Indonesien.  Wirre Story die nur für die Action da ist und einige merkwürde Elemente bereithält. Selbst für Actionfressser teilweise schwer zu ertragen. 4/10

98. Witch Story (DVD) – Typischer Italo-Vertreter der "End 80iger". Wirkt ziemlich amerikanisch, ist aber natürlich um einiges kruder, mit schönen Effekten versehen und ordentlichen Score. Wie so oft wirkt aber auch hier der Nachklapp unnötig und gewollt. Was sollte das immer?  Für Fans aber durchaus gelungen. 6/10

99. Das Geheimnis des Inka-Schatzes (DVD) – Relativ lahmer Indiana Jones Verschnitt aus Italien, der sich aber nicht ernst nimmt. Conrad Nichols ist natürlich ein Highlight für sich. 5/10

100. Flucht ins 23. Jahrhundert (BD) – Klassiker mit Michael York den ich als Kind immer wieder gerne gesehen habe. Inzwischen doch arg gealtert und hier könnte ein Remake tatsächlich mehr Schwung in die Bude bringen. Aber darüber wird ja schon Jahre gesprochen. 7/10

101.Danger Zone 2 (VHS) – Biker Fortsetzung, die schon wie der Vorgänger an Actionmangel leidet. 4/10

102. Demon Warp (VHS) – Kruder Horrorstreifen aus den USA aus der damaligen Video-Zeit. Trotz allem ist dieser Wilde misch/masch durchaus unterhaltsam und würde eigentlich zu den letztens veröffentlichen Tanz der Dämonen und Slaughterhouse passen. Hier kommen übrigens ein Bigfoot vor, Zombies, Aliens und George Kennedy. Was will man mehr? 6/10

103. Halloween 3 (BD) – Einer meiner Lieblings-Halloween-Filme. Von vielen gehasst für die abstruse Geschichte, für mich mehr als gelungen. 7/10

104. Halloween 4 (BD) – Michael Myers ist wieder zurück und geht mit hohem Tempo zur Sache. Kommt natürlich nicht an die ersten beiden Teile heran, führt das ganze aber konsequent mit genug Action weiter. Hat Dwight Little gut gemacht. 7/10

105. Halloween 5 (BD) – Teil 5 stinkt gegen Teil 4 deutlich ab. Teilweise schleppend und gar langweilig bis nervig inszeniert. Obwohl ich Night Angel von Regisseur Girad sehr schätze, ist ihm hier kein Glücksgriff gelungen. Aber wer weiß, wie viel Einfluss er hier wirklich hatte. Nur Teil 8 ist noch schlechter. 4/10

106. Delta Terror (VHS) – Mäßiger Action-Streifen von den Philippinen mit der immer gleichen Musik und unspektakulärer, sowie meist unblutiger  Action. 4/10

107.G.I. Joe-Retaliation (Kino) – Etwas bodenständigere Fortsetzung mit ordentlich Action, aber dünner und nicht immer gut durchdachter Handlung. Snake Eyes hat zu wenig Screen-Time, The Rock ist OK, aber Bruce Willis hätte ich hier in so einen Film wirklich nicht gebraucht. Der geht mir ähnlich auf den Sack wie Nicolas Cage inzwischen. 7/10

108. White Phantom (VHS) – Trödeliger Ninja-Streifen mit wenig Action und komplizierter Erzählweise, die immer wieder das Tempo herausnimmt. Jay Roberts Jr. ist aber eigentlich ganz cool gewesen und die letzten 20 Minuten machen dann auch am meisten Laune. Einige der Figuren fanden dann noch eine Fortsetzung im Endzeit-Film After Shock. 5/10

109. Einsatzkommando Wildgänse (VHS) – Diesmal darf Bruce Baron wieder als Held in den Krieg ziehen und ballert sich durch den Dschungel. Der Actionanteil könnte höher sein und wie immer gleicht sich die Action in den Silver Star Produktionen. 4/10

110. Fireback (VHS) – Richard Harrison auf Rachetrip. Silver Star Produktion vom Laufband. Aber hier kommt ein Ninja vor. 5/10

111. The Man with the Iron Fists (BD) – Insgesamt ganz nett und unterhaltsam, aber gerade in den Martial Arts Szenen hätte ich von RZA mehr erwartet. Vor allem mehr Old-School. Trotz allem eine nette Hommage, ohne sich die Krone aufzusetzen. 6/10

112. Rush (DVD) – Endzeit aus Italien geht immer. Rush zählt zwar zu den schwächeren, ist aber natürlich durch die besondere Italienische Art der Inszenierung durchweg unterhaltsam. 6/10

113. American Mary (BD) – Zum Glück gibt es immer mal wieder kleine Filme die einfach anders sind als das was sonst so veröffentlicht wird. Dieser hier lohnt sich für Freunde abgefahrener Ideen und kranken Charakteren. Katharine Isabell  bietet zudem eine sehr starke Leistung. War echt gut. 8/10

114. Possession (BD) – Puh. Mal wieder nichts Neues an der Besessenen Front. Meist langweilig und vorhersehbar. Und wenn schon mal wieder Insekten aus Körperöffnungen kriechen müssen, dann nimmt doch mal andere als Mund, Augen oder Ohren… 4/10

115. The Devil`s Rock (BD) – Gut gefilmter Streifen, der leider nicht genug auf die Kacke haut. Mehr Action und vor allem mehr Horror und Grusel, sowie Spannung hätte dem Film gut getan. Dennoch durchaus ein solider Streifen mit guten Effekten. Besser als der andere Schrott, der so veröffentlicht wird. 6/10

116. Zombies unter Kannibalen (BD) – Lange nicht mehr gesehen und es wird nicht besser. Eine wirklich bescheuerte Story mit Fehlern ohne Ende, sowie langweilige Zombies und Kannibalen die immer sofort Essen müssen und scheinbar niemals etwas mit nach Hause mitnehmen wollen. Müll aus Italien, die es wirklich besser können. 3/10

117. Java Heat (BD) – Auch hier war ich sehr gespannt, aber auch hier wurden die Erwartungen nicht erfüllt. Gut gefilmt, mangelt es der mäßigen Geschichte an Action-Highlights. Zwar ist diese immer gut, aber leider nicht mehr. Da hätte es einfach noch mehr krachen müssen. Kellan Lutz ist mir hier negativer aufgefallen als in Arena und das macht mir etwas Angst vor der Hercules Verfilmung von Renny Harlin. Dafür war sein Partner viel Charismatischer. Und Mickey Rourke? Bietet wie immer den Bösewicht Standard, der hässliche Vogel. 6/10

Kommentare:

Brice hat gesagt…

Das Filmjahr war bis jetzt ziemlich Durchschnitt, am besten hat mir bis jetzt echt der neue von Arnie gefallen. Gangster Squad war auch überraschend richtig gute Unterhaltung, dank der guten Besetzung und der flotten Erzählweise mit ausreichend Action. Im DTV Bereich ist mir noch gar nichts in Erinnerung geblieben.

El Tofu hat gesagt…

Jo Rush ist faszinierend schlecht wie ich finde, aber eigentlich was feines. Creature finde ich auch okay und besser als viele andere, weiß nicht wo bei den meisten das Problem mit dem Film liegt.

@Brice: Den neuen Arnie fand ich nur irgendwie unterhaltsam, kann mich aber schon jetzt an nicht mehr allzuviel erinnern. Gangster Squad war dafür überraschend gut wich ich finde.