Mittwoch, 8. Oktober 2014

Shane Schofields Film-Report: September 2014

Da ist er wieder, der Report. Weniger Filme diesmal, dafür mehr Serie. So geht es sicherlich in den nächsten Wochen weiter, da u.a. SOA 6 und True Detective auf dem Schrank liegen. Aber nun erst einmal zum September.
 
RED = First time / YELLOW = Once again 
 
 

216. Kite (DVD) – Anime der ein hohes Ansehen hat und vor allem durch seine Sex und Gewalt Mischung punktet, aber für mich kein Überflieger darstellt. 6/10
217. Meine Schwester und Ich (DVD) – Typischer Porno aus der Marc Dorcel Schmiede die meist besssere Cover und Trailer bieten, als es der Film letztlich ist. So auch hier. Wenig knisternd die Story, sowie der Sex und die Schwestern sind im Film deutlich unattraktiver als erwartet. Wie meist, mehr Schein als Sein. 4/10
218. Nymph (BD) – Mieser Horror-Streifen mit eigentlich nettem Thema aber unglaublich öder Umsetzung. Schade um Franco Nero. 2/10
218. Anacondas (DVD) – Teil 2 zum Glück ohne J.Lo aber mit Johnny Messner der einen coolen Helden abgibt. Fand ich schon immer besser als den Vorgänger, vermutlich da der Film hier mehr Abenteuerstreifen, als Schlangenhorror ist. 6/10
219. Iron Sky – Directors Cut (BD) – Nach langem Zögern endlich geschaut und für sehr mittelmäßig befunden. Paar nette Gags, teilweise gute Effekte aber der Tenor an sich trifft gar nicht meinen Geschmack Und damit meine ich nur den Ton des Streifens und nicht die Thematik. 4/10
220. Kristy (BD) – Überraschend solider Thriller mit ordentlichen Darstellern, etwas Spannung und gut eingefangener Atmosphäre des leeren Campus. Kein Überflieger, aber besser als der Kram der sonst aus der Ecke erscheint. 6/10
221. The Last Days on Mars (BD) – Mit gutem Budget ausgestattet, gibt es hier technisch nicht viel zu meckern. Leider ist das Ganze zu standarisiert, wenig Temporeich und auch nicht wirklich spannend. Hätte man sicherlich mehr herausholen können. 5/10
222. Flug 7500 (BD) – Dieser Flug stand scheinbar unter keinem guten Stern. Zu sehr merkt man dem Film das Produktionschaos an und trotz bekannter Darsteller und Regie bleibt nicht mehr als eine typische Twilight Zone Folge mit etlichen Brüchen übrig. Schade. 4/10
223. Dracula 3D (BD) – Ganz soooo schlimm ist der neue Dario Argento dann auch nicht, aber beileibe auch nicht gut. Doch der, eh in meinen Augen überschätzte, Regisseur hat mächtig in die Schundkiste gegriffen und bietet von Langweiliger Geschichte bis zu schlechten Effekten fast alles. Dazu kommt die unpassende Musik und Kretschmann der irgendwie nicht gut drauf ist. Nur Rutger Hauer bringt etwas Klasse, rettet dann aber die misslungene Story  auch nicht mehr. 3/10
224/225.  The Terror Within 1+2(DVD) – Die beiden Endzeit-Monster B-Filme mag ich sehr gerne und gucke die alle Jahre wieder. 7/10
226. Zum Töten Freigegeben (BD) – Knackige Action mit einem Seagal der damals schon nicht Schauspielern konnte, aber es ordentlich krachen ließ. Neben Alarmstufe Rot und Deadly Revenge, für mich  der beste Seagal. 7/10
227. Survivor (BD) – Ab und zu traue ich mich auch mal an eine Deutsche Produktion heran und so gab ich diesen Streifen auch mal eine Chance. Leider schneidet auch dieser Versuch ziemlich schwach ab und kann nur in einigen Actionszenen überzeugen(dafür Respekt). Von Horror, Spannung, guter Schauspieler oder einem vernünftigen Ende ist Meilenweit nichts zu sehen. 3/10
228.   The Walking Dead – Season 4 (BD) – Weiterhin sehr starke Serie, die aber in der zweiten Hälfte der Staffel deutlich zu häufig melodramatisch wird und das ständige Geheule nervt irgendwann. Nichts desto trotz, meist Spannend und wie immer mit tollen Effekten und Zombiemasken begeistert. Ich bleibe, trotz einiger Schwächen, natürlich dran. 8/10   
229. Asylum (DVD) – 08/15 Horror, von dem ich mir damals, durch die Regie von Davild R. Ellis, mehr erhoffte. Bleibt aber nur Mittelmäßig. 5/10
230. Below (DVD) – Interessanter U-Boot-Gruselstreifen der durchweg überzeugen kann. Klein, aber durchaus fein. 7/10
231. Tag der Cobra (BD) – So gerne ich die Italo-Streifen aus den Bereichen Kriegs-Action/Endzeit mag, so schwer fallen mir immer wieder die Poliziotti oder Thriller aus der Zeit. Keine Ahnung warum, aber ich werde mit ihnen einfach nicht warm. So auch hier. 5/10
232. Vikings – Season 1 (BD) – Die Serie habe ich mir eigentlich nur wegen Travis Fimmel angucken wollen. Bekam aber deutlich mehr geboten. Abermals eine Serie die interessant ist, aber noch nicht vollends gezündet hat. Für Wikinger-Fans aber sicherlich ein Muss. 7/10
233. Borderland (DVD) – Der Film erschien damals im Fahrwasser von Hostel und braucht ebenfalls zu lange um richtig aus den Puschen zu kommen. Zwar alles ordentlich gemacht, aber irgendwie bleibt man die ganze Zeit auf Distanz zum Geschehen. 5/10
234. Bedlam (DVD) – Etwas wirre Story mit Craig Fairbrass und Elisabeth Hurley, die trotzdem unterhalten kann. Das Tempo ist OK und einige kleine Actionszenen gibt es oben drauf. 6/10
235- Police Story (BD) – Damals, nach The Protector, mein zweiter Jackie Chan Film den ich gesehen hatte und auch heute noch sind die Stunts und vor allem das Finale im Einkaufszentrum, Atemberaubend. Hier ist auch noch der typische Humorfaktor erträglich und solche Filme vermisse ich heute einfach aus Hong Kong. 8/10
236. Maniac Cop 3 (BD) – Teil 3 entstand unter gehörigem Chaos und das merkt man auch. Leider der schwächste Teil, trotz einiger guten Actionszenen. Dafür ist die Story einfach zu bescheuert geraten. Ich warte gespannt auf das Remake. 5/10
237. Special ID (BD) – Die Erwartungen waren hoch nach den ersten Trailern, aber letztendlich funktioniert der Streifen einfach nicht im Gesamtwerk. Yen ist zwar ganz cool und auch die wenigen Fights gehen ganz in Ordnung, aber der Rest ist ziemlich fader Brei. Das Asiatische-Kino hat bei mir in den letzten Jahren immer mehr verloren und ich werde durch solche Filme nur noch bestärkt die Finger weg zu lassen. Klar gibt es Ausnahmen, aber interessieren tun die mich meistens nicht. 5/10
238. Snowpiercer (BD) – Von der arg strapazierten Logik in vielen Dingen mal abgesehen, überzeugt der Rest durch einigem Einfallsreichtum, schrägen Ideen und hohem Tempo. Auch die Darsteller sind gut, wenn auch manchmal unterfordert. Schwach dagegen einige Effekte. Aber es gibt viel schlimmeres. 7/10
239. Kite (Kino) – Die Verfilmung des gleichnamigen Anime/Mangas ist leider nur eine schnarchige Variation. Das gezeigte wirkt uninspiriert und Kraftlos in den Actionszenen. Nur die typische Endzeit-Optik früherer Pyun Streifen gefällt mir. Ich hätte gerne gesehen was David R. Ellis aus dem Film gemacht hätte, aber leider ist er ja kurz zuvor gestorben. So bleibt ein schwaches Produkt, mit hipper Musik ohne viel Qualität. 4/10


Kommentare:

Fleischbrecher hat gesagt…

Vikings fand ich geil!! Travis Fimmel gilt bei mir zwar als Fehlbesetzung. Sein Dauergrinsen ging mir bereits bei The Beast mächtig auf den Zeiger. Selbst bei den ernstesten und gefühlstiefen Szenen, kriegt der Typ sein Backenzahnlächeln nicht weg. Ist das evtl. ne Gesichtslähmung? Ach ja auch die deutsche Synchro war so lalal!!

Ich spam mal meine Review rein:
http://terrorkino.blogspot.ch/2014/07/serien-review-vikings-season-1.html

Harry hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Harry hat gesagt…

Hab mich mal etwas - oberflächlich - durch deine Rezis geklickt. Mir fiel besonders deine gute Meinung bezüglich "Black Sails" auf. Gerade bei dem ging ich ausnahmsweise mal mit meiner Gattin konform und wir sind nach Folge zwei ausgestiegen (Von Bay wart ich viel gespannter auf "The last ship"). Gelesen hab ich die "Schatzinsel" auch nicht, nur den TV-Mehrteiler mit Michael Ande gesehen.

Gruß
Harry

Harry hat gesagt…

Hab jetzt den "Kristy" gesehen und würde ihm noch einen Punkt mehr geben. Feiner, kleiner Film, dem fast alle nervigen Zutaten der meisten aus diesen Genre abgehen, was sofort positiv auffällt.

Hat mir edenfalls gut gefallen.

Vielleicht auch was für Doc Holliday, der nach nem netten Slasher gefragt hatte.

Gruß
Harry