Dienstag, 19. November 2019

In eigener Sache => FLamingo City und Tales From The Dead!


Am 23.11.2019 erscheint mein zweiter Roman Flamingo City pünktlich (wenn auch reichlich verspätet...) zur Buch Berlin, bei der ich auch vor Ort sein werde. Der Titel kann jetzt bereits vorbestellt werden und wenn man schnell ist, bekommt man auch noch einige Gimmicks, wie einen plüschigen Flamingo und ein signiertes Poster dazu. Sonst gibt es eine geballte Ladung Action, Tod, Sex und Gewalt! 


Außerdem erscheint am gleichen Tag die Retro-Anthologie Tales from the Dead bei der neben meiner Geschichte Steel-Shock, welche in der Bronx 1984 angesiedelt ist, auch noch 7 weitere Kurzgeschichten von Baukowski, John Aysa, Jamie Eckhart, Marcel Hill, Dennis Mombauer, Thomas Williams und Jean Rises zu finden sind. Eingebettet in einer Rahmenhandlung, die nicht von ungefähr an Body Bags oder Creepshow erinnern. Außerdem gibt es sogar einen Titel-Tack dazu: Titel-Track von Europaweite Aussichten!

Alle weiteren Informationen und zu bestellen gibt es die Titel direkt beim Verlag: SAVAGE TYPES

Ich freue mich natürlich über jede Bestellung😎

Trailer "Cry for the bad man"

Home Invasion mit Camille Keaton.

Trailer "Cutter Bill"

Zwei Typen wollen 80 Millionen Dollar von der Texas-Mafia klauen, die auf der Ranch eines toten Mafiosi versteckt sind.
ZUM TRAILER:
 
https://twitter.com/hashtag/CutterBill?src=hash&ref_src=twsrc%5Etfw

Montag, 18. November 2019

2. Trailer "6 Underground"

Meine Begeisterung hält sich in einem begrenzten Rahmen. Gucken und schnell vergessen. Zumindest nach den bisherigen Trailern zu urteilen.

Trailer "The shed"

Horror um einen Jungen, der mit seinem Großvater zusammenlebt und einen Kumpel vor den üblichen Schulschlägern bewahren will. Als er feststellt, dass sich eine mörderische Kreatur in seinem Werkzeugschuppen eingenistet hat, will er sie bekämpfen, doch sein Freund hat andere Pläne.

Clip "Acceleration"

Auf der IMDb schaut es nach einem durchschnittlichen Wert für den Film aus. Wäre im Vergleich zu den letzten ja schon so etwas wie eine Steigerung.

Buchreview "Enemy of the state - Der Verräter" V. Flynn, K. Mills

Kyle Mills für Vince Flynn. Nach dem 11. September 2001 haben sich die Amerikaner auf einen heiklen Geheimdeal eingelassen: Die Beteiligung Saudi-Arabiens am Anschlag auf die Twin Towers wird der Weltöffentlichkeit verschwiegen. Dafür liefert der saudische König weiterhin Öl an die USA und bekämpft die Ausbreitung des Terrors vor seiner Haustür. Das Abkommen platzt, als der Neffe des Königs als IS-Sympathisant enttarnt wird. Doch Amerika schreckt davor zurück, politisch gegen einen Verbündeten vorzugehen. Agent Mitch Rapp ist außer sich. Er quittiert den Dienst bei der CIA und bekämpft die Bedrohung mit einem Team aus ehemaligen Mitstreitern. Doch so eindeutig sind die Loyalitäten nicht verteilt.

Nachdem Randomhouse.de bei der Veröffentlichung der Reihe von Vince Flynn einen Cut gemacht hat, ist glücklicherweise der Festa-Verlag eingesprungen und hat die Serie weitergeführt. Zudem hatte die Reihe den zu frühen Tod ihres Schöpfers Vince Flynn zu verkraften. Um Mitch Rapp weiter im Dienste des Vaterlandes zu halten, bekam und bekommt er seine neuen Aufträge nun durch Kyle Mills, der sich mit seinen eigenen Romanen schon einen Namen gemacht hatte. Sein Mark Beamon war ein unbequemer (für die Vorgesetzten), unangepasster und dickköpfiger Geselle, der sich nicht an die Normen hielt und auch keiner der üblichen Helden war, die jede Schwierigkeit mit Kraft und Gewalt gelöst haben. Beamon hat sich lieber davor gedrückt und ein gemütliches Büroleben bevorzugt, wurde aber doch in gefährliche Szenarien hineingezogen. Da hat Kyle Mills dann bewiesen, dass er auch Action kann, was ihn wohl für die Nachfolge qualifizierte. Und hier hat er zum ersten Mal so richtig in der Art seines Vorgänger auf die Blutbeutel gedroschen. Um einen wirklich hinterlistigen Plan eines Saudi-Prinzen zu vereiteln, der den ganzen Nahen Osten in Flammen aufgehen lassen könnte und die USA in einen ungewollten Krieg zwingen soll, muss Rapp unter dem offiziellen Radar mit Weggefährten die Angelegenheit regeln. Und das erfordert drastische Maßnahmen gegen Angreifer, die vor nichts zurückschrecken. Brutale und rücksichtslose Attacken überziehen die USA, fordern neben Angehörigen der Streitkräfte auch etliche zivile Opfer, den Tätern liegt nichts am eigenen Überleben, sodass es schwer ist, sie zu stoppen. Da hilft oft nur eine 45-er zwischen die Augen. In den Rücken tut es natürlich auch. Und Rapp geht seinen Mannen als Vorbild voran. Gnade gibt es nicht, Präventiv-Notwehr wird großgeschrieben. So liest sich das Buch flott und schnell weg, nachdem erst einmal das Handlungsgerüst vorgegeben wurde. Schon bald nach der Einführung der Hauptpersonen wird die Schlagzahl erhöht, volle Action ist angesagt. Sehr unterhaltsamer Kracher, der immer spannend bleibt, obwohl man das Meiste schon erahnen kann, das da kommen mag. Das tut der hohen Qualität aber keinen Abbruch. Wer der Rapp-Reihe bisher gewogen gewesen ist, wird es nah dieser Lektüre erst recht sein. Das nächste Buch kann gerne vom Festa-Verlag kommen. 8/10.

Serien-Nostalgie "Baretta"

Ist bei uns nicht gelaufen.

Musik "Destiny + White lines" Tygers of Pan Tang

Gehörten zu den Speerspitzen des NWOBHM, ließen aber nach einigen Besetzungswechseln viel zu wünschen übrig. Aber diese ist gelungen.

Trailer "Made in Chinatown"

Kung Fu-Komödie um einen Amerikaner mit koranischen Wurzeln, der sich in New York beim italienischen Mob hocharbeiten will.

Trailer "Sangkar"

In einem Fight verletzt Adam Johan derart, dass er nicht mehr für seine Familie sorgen kann. Da er sich schuldig fühlt, will Adam diese unterstützen und um mehr Geld dafür zu bekommen, tritt er gegen einen MMA-Fighter an.

Trailer, TV-Serie "Another life"

SciFi-Horror von Netflix. Schon im Juli gestartet, von mir verpeilt. Aliens kommen bedrohlich auf die Erde zu und eine ausgewählte Schar Astronauten soll deren Ankuft verhindern.

Freitag, 15. November 2019

Trailer "Grand Isle"

Ein Vater wird eines Verbrechens beschuldigt. Um seine Unschuld zu beweisen, muss er die Geschehnisse einer düsteren Nacht wieder abrufen.

Trailer "Yummy"

Schönheits-OPs machen zu Zombies. Vielleicht näher an der Realität als beabsichtigt, wenn man sich so einige Fressen im realen Leben anschaut..

Donnerstag, 14. November 2019

Trailer "Beyond the law" Messner, Seagal, DMX

Der gute Lord Steven wurde fürs Poster ordentlich verschlankt, da man seine beiden Mitstreiter sonst nicht ins Bild bekommen hätte. Tinmothy Woodward jr. ist an der Produktion beteiligt und als Pluspunkt sehe ich da nur Johnny Messner, der als Ex-Cop wieder aufräumt, nachdem sein ihm entfremdeter Sohn getötet wurde. Ihm zur Seite steht bald als Polizei-Veteran DMX und Seagal spielt einen undurchschaubaren Fremden, der auch Kontakte zum Mob haben könnte.

Trailer "S.W.A.T."

Erzählt die Geschichte einer chinesischen Spezialeinheit vom ersten Training bis zum ersten Einsatz.

(Mini-)Review, Trailer "Doom: Annihilation"

Die Neuauflage von "Doom", einem Videospiel, mit dem ich nie was zu tun hatte, bekommt schon im Vorfeld noch härtere Kritik als der erste Film mit Dwayne Johnson. Ist denn aber durchaus auch berechtigt. Das Budget wurde - wie gewohnt, wenn Universal 1440 Entertainment übernimmt - dramatisch gekürzt, um wenigstens noch etwas Reibach mit einem Sequel zu machen, das sonst keiner mehr sehen wollte und dem keine Chance auf eine Kinoauswertung mehr zugestanden wurde (Siehe auch bei "The car 2", "Kindergarten Cop 2" oder "Ein Cop und ein Halber 2" und etliche mehr.). So erinnert gleich die erste Einstellung der Station auf dem Mars eklatant an "Mondbasis Alpha 1", auch wenn das Modell netter ausschaut, als hätte man mieses CGI genutzt (das kommt dann später). 30 Minuten Anlaufzeit mit Charakterisierung im Klischeebereich und die Heldin als Space-Marine mit dramatischer Vergangeneheit etabliert und dann gehen die Angriffe los. Das ganze wirkt zwar kostengünsitg, wird aber wenigstens von der Action und einigen netten und gelungenen Special Effects wettgemacht, die sich neben CGI-Pampe eingeschlichen haben. Mit Louis Mandylor tritt auch kurz ein einigermaßen bekannter Akteur auf, aber in der Hauptsache dreht es sich um den Einsatz der Lieutenant Joan Dark (Einfallsreich, Jeanne D'Arc), gespielt von Amy Manson, die sich mit viel Munitionsverbrauch durch die rund 99 Minuten ballert. Das Ende lässt genug offen, um bei Erfolg eine weitere Runde einzuläuten. Die US-Blu hat deutschen Ton. Der Film unterhält als Happen zwischendurch ganz gut, wenn man keine hohen Ansprüche stellt, ist halt absolut nichts Neues bei, das man nicht aus anderen Filmen kennt. 5/10.


Musik "Another day" Hideaway

Melodicrock aus Griechenland.

Serien-Nostalgie "Remington Steele"

Pierce Brosnans lange währende Bewerbung als neuer Bond.

Trailer "Tone-Deaf"

Olive verliert Job und eine eh nicht funktionierende Beziehung. Schnauze voll, ab aufs Land. Häuschen von einem exzentrischen Witwer gemietet - und schon beginnt der Ärger.