Donnerstag, 21. Juni 2018

Shane Schofields Movie Of The Week: Ultra Force aka In The Line Of Duty aka Royal Warriors

 
Warum?

Furiose Action aus Hong Kong, die es so - leider - schon lange nicht mehr gibt.

DVD/Blu-ray/UHD

Der Film ist fast überall als DVD erschienen.

Wertung:

8/10



Mittwoch, 20. Juni 2018

Trailer "Reprisal"

Die überaus geschätzte Kombi Emmett/Furla/Willis gedenkt uns wieder zu unterhalten. Zwei Männer wollen einen Kriminellen stoppen, der den Kollegen des einen auf dem Gewissen hat. Doch der Typ ist ihnen immer einen Schritt voraus und kidnappt die Frau des einen.

Trailer "Final score"

Eine Gruppe schwerbewaffneter Gangster bekommt ein Fußball-Stadion mit 35.000 Zuschauern in ihre Gewalt. Und ein Ex-Soldat ist deren letzte Hoffnung.

Buchreview "Run" D. E. Winter

Douglas E. Winter. Burdon Lane lebt den Amerikanischen Traum. Sein Job ist es, regelmäßig Waffen dorthin zu liefern, wo sie gebraucht werden – in jene amerikanischen Problemviertel, in denen sich die Bewohner mit besonderer Regelmäßigkeit gegenseitig erschießen. Ziel seiner jüngsten Lieferung ist es, zwei verfeindete Straßengangs in Harlem zu bewaffnen. Das System ist erprobt und todsicher. Was Burdon jedoch nicht weiß: Der Deal ist nur Teil eines größeren Plans, und er selbst ist entbehrlich.Dann bricht die Hölle los. Die Waffenhändler erschießen ihre eigenen Leute, die Cops scheinen keine echten Cops zu sein, und als sich der Pulverdampf verzieht, ist Burdon Lane plötzlich auf der Flucht - vor seinen Auftraggebern, den Feds, und so ziemlich jedem Cop entlang der Ostküste. Mit zwei Millionen Dollar, einem ungewöhnlichen Verbündeten, und jeder Menge Waffen.

Ein cooler Beginn, einige Anmerkung zu den Gründervätern und eine deutliche Warnung an einen armen Trottel, der in die eigene Tasche wirtschaftet. Lane ist der Erzähler und Lane ist absolut kein netter Mensch. Ihm geht es um den Profit. Was mit den Waffen angestellt wird, juckt ihn wenig. Und dennoch fiebert man schon bald mit ihm mit, wie er sich wenig um (Das Buch stammt aus dem Jahr 2000) die verlogene Welle der "Political Correctness" schert, den allgegenwärtigen Rassismus in Amerika aufgreift, den Finger in einige Wunden legt und dann schon fast wie in einem Blaxploitation-Film loslegt. Ge"run"t wird von Seite zu Seite schneller, der Waffenporno immer derber und wer schon - wie ich - zur Hälfte meint, einen erstklassigen Kracher aus der Hardboiled-Ecke in Händen zu halten, soll mal auf die "Blutkathedrale" warten. Und bald ist es Jeder gegen Jeden, falsches Spiel und Verrat, Wendungen und auch Überraschungen zu so gut wie jeder Person. Leichen en gros inklusive. Nach den ersten locker präsentierten Erläuterungen und Umstände geht es in den Spannungsbereich zum eigentlichen Deal. Ab da sollte man auf alles gefasst sein, weil nichts mehr so ist, wie es der Waffendealer Lane so gerne gehabt hätte. Pläne gehen schief - dieser hier führt in die Hölle. Eine, die mit eiskalten Killern jeder denkbaren Hautfarbe und der dazugehörigen derben Tonart nur so gefüllt ist, die sich auch nicht um Zivilisten schert. Selbst schuld, wenn sie den Großkalibern im Weg rumstehen. Überhaupt werden im letzten Drittel massenweise riesige Löcher in menschliche Körper geballert, entwickelt sich ein knüppelhartes Gangsterstück, das in atemberaubender Geschwindigkeit auf ein Ende zurast, das es schwer macht, überhaupt noch jemandem Glauben zu schenken. Sind die Reichen und Mächtigen, die Politiker und Bullen alle wirklich so korrupt und menschenverachtend? In dem Regen aus Blut und Dreck bekommt man darauf keine Antwort geliefert, aber man hat einen der besten und gewalttätigsten Romane der letzten Jahre serviert bekommen und der veröffentlichende Luzifer-Verlag kann stolz darauf sein, dieses Werk eingekauft zu haben und es auf der letzten Krimi-Bestenliste als Einsteiger direkt auf Platz 4 zu sehen. Von mir MEINE Höchstwertung - 11/10. Heißt, das Buch wird nicht weitergegeben, sondern behalten. Eigentlich sollte es für Leser der Hardboiled-Action schon eine moralische Verpflichtung sein, sich dieses Buches durch einen Kauf anzunehmen. Wer weiß, wann wir wieder so etwas angeboten bekommen. Also absoluter Kauftipp!!

Trailer "Creed 2"

Kein Lundgren zu sehen.😟


Edit: Shooby aus dem Dolph Lundgren-Forum hat mich eines Besseren belehrt und Herrn Lundgren doch im Trailer entdeckt. Gutes Auge!!!

Neuer Trailer "The Meg"

Ich weiß nicht, irgendwie erscheinen mir so manche Bilder recht TheAsylum-lastig.

Teaser "Jurassic Galaxy"

Bei einer Expedition ins All stürzt das Raumschiff von sechs Forschern auf einen fremden Planeten. Schnell merken sie, dass hier die Dinosaurier herrschen.

Jurassic Galaxy Teaser from Automatic Entertainment on Vimeo.

Buchreview "Bios" D. Suarez

Daniel Suarez. Im Jahr 2045 ist das Zeitalter der Technik Geschichte; die biologische Moderne ist angebrochen. Algen und Pilze bauen Autogehäuse, die Boomstädte Asiens werden nachts von Leuchtbäumen erhellt. Auch vor dem menschlichen Körper macht die Bio-Revolution nicht halt. Jeder will hochgezüchtete Designer-Babies, ob legal oder nicht. Die Zeche zahlen andere. Kenneth Durand leitet bei Interpol den Kampf gegen diese Genkriminalität. Und ein Mann steht dabei im Fadenkreuz: Marcus Demang Wyckes, Kopf eines so mächtigen wie skrupellosen Kartells. Eines Tages erwacht Durand aus dem Koma. Man hat ihn entführt. Er sieht anders aus. Seine DNA ist verändert. Er ist Marcus Demang Wyckes. Der Mann, der weltweit gesucht wird.

Unsere Zukunft, unsere Gene, unsere Privatsphäre - von Daniel Suarez in ein künftiges schlechtes Licht getaucht. Und alle spielen mit - falls sie bezahlen können. Wer keine Kohle hat, verkauft eben seine DNA. Und die Reichen kaufen sich Kinder ohne Makel, löhnen für Verbesserungen an ihren Körpern, weitaus größere Korrekturen als man es derzeit kennt. Und das Verbrechen spielt ebenfalls mit. Wie überall, wo es eine Menge zu verdienen gibt. Der Welt geht es schlechter denn je, Flüchtlinge sind auf dem Weg nach Osten, da der ehemals reiche Westen verödet und pleite ist. In Asien spielt jetzt die Musik. Für Konzere und ihre neuen Sklaven. Und für das Verbrechen. Hinter einem dieser Fieslinge ist Durand, ein Ermittler, her. Und kommt dem zu nahe. Danach beginnt ein Szenario, das an diverse Filme erinnert, genannt sei mal "Im Körper des Feindes". Wie schon in den Vorgängern kommen auch hier die Action und das Tempo nicht zu kurz, lässt Suarez aber auch immer wieder Kritik an der heutigen Gesellschaft aufblitzen, nimmt dabei die Regierungen ins Gebet. Durch die ganze Sicherheitspolitik, die vermeintlich den Bürger schützen soll, wird Überwachung und Generalverdacht großgeschrieben, privat ist nichts mehr. Durch die neuen Möglichkeiten, sich selbst zu verändern, werden diese eingeführten Kontrollen aber ihre wirkung beraubt. Wie soll man denn jemanden finden, der sich ständig ein neues Aussehen verschafft, neue und umgemodelte DNA-Stränge erhält? Und wo bleibt die Ethik? Auf der Strecke - wie auch die meisten Menschen. Apropos Strecke: Autos selbst zu fahren ist verboten, nur noch die eigenverantwortlichen "Karren" dürfen genutzt werden. KIs, die beleidigt sind, wenn man etwas nicht kauft, Biologie und Digitalisierung werden verknüpft und der Mensch selbst bleibt immer mehr auf der Strecke. "Bios" enthält derart viele komplexe Ansätze zur heutigen und kommenden Gesellschaft, zur Entwicklung der Zukunft, dass es einen immer wieder irritiert, dass die ersten Anzeichen schon längst da sind. Daniel Suarez hat dies nur weiter fortgeführt und in einen unterhaltsamen, diesmal doch mehr auf rassige Unterhaltung abzielenden Thriller gepackt und doch sein kritisches Wirken aus den Vorgänger-Büchern fortgesetzt. Ein zum Nachdenken animierender Page-Turner.

Musik "Under fire" New Frontier

Neue Band mit Monty Byrom nach dem Split von Billy Satellite. Heute ist mit seinem Bruder als Byrom Brothers tätig.

Trailer "O noma da morte aka The name of death"

Film über das Leben eines Killers, dem mehr als 100 Morde zugeschrieben werden. Angeblich eine wahre Geschichte.

Trailer "The appearance"

Hexenjagd im Namen der Rose - oder so. Nachdem grauenvollen Tod eines Mönchs schickt die Kirche einen Inquisitor in die abgelegene Gegend, um dem Bösen zu begegnen.

Trailer "7 Splinters"

Ein Detective bearbeitet einen Mordfall und findet dabei heraus, dass er selbst das Opfer ist. Und entdeckt dabei, dass mehrere Version seines selbst da draußen unterwegs sind - nicht alle die freundlichsten Zeitgenossen.

Dienstag, 19. Juni 2018

Behind-the-scenes "Punisher Season 2"



Trailer "Ten"

Die CIA heuert zehn Söldnerinnen an, um die Tochter eines US-Botschafters aus den Händen ihrer Entführer zu befreien, die sie auf einer Insel bei Indonesien gefangen halten.

Trailer "Incarnation"

Ein Mann mit Gedächtnisverlust wird von Killern verfolgt und jedes Mal, wenn sie ihn erwischen,. wird er von einer Zeitschleife zurück an den Start geschickt und bekommt eine weitere Chance, die Angriffe zu überleben.

Sizzle Reel "Ride hard live free"

In einer zerstörten Welt, in der Waffen und Gangs herrschen, Regierungen nicht mehr existieren, muss ein zwölfjähriges Mädchen um sein Überleben kämpfen.

Buchreview "Herr der Moore" K. P. Burke

Kealan Patrick Burke. Die sechzehnjährige Kate Mansfield und ihr blinder Bruder Neil leben auf einem Anwesen am Rande der Sümpfe bei Brent Prior. Gescheiterte und enttäuschte Existenzen bevölkern dieses Dorf, und die Jugend hegt verzweifelte Träume, endlich fortzukommen.
Kate denkt genauso, doch eines Nachts holt sie die finstere Vergangenheit ein. Unaussprechliche Gräueltaten. Lange schon liegt ihr geliebter Vater deshalb mit einer seltsamen Krankheit danieder; lange schon unterstehen Kate und ihr Bruder der Obhut der Hausangestellten. Dann zieht Nebel auf – fast so, als zeichne die Natur die Tristheit heraus, die auf dem Hause liegt. Menschen verschwinden, flinke Schatten huschen durch den undurchsichtigen Wust – und ein entstellter Mann taucht in Brent Prior auf. Ein Mann, der zurückgekommen ist, um eine alte Rechnung zu begleichen. Ein Mann, der sich selbst Herr der Moore nennt.


Nebel über dem Moor, eine unheimliche Bedrohung, Angst vor einem Monster. Unheil überkommt einen kleinen Ort, in dem etliche Personen ein Geheimnis verbergen. Und ein Fremder, der so mysteriös ist, dass es einen allein schon davon angst und bange werden kann. Das sind die Zutaten, die Kealan Patrick Burke in einen Oldschool-Grusler mixt, der seine Wirkung nicht verfehlt. Dazu die Sprache, die der Zeit, in der die Geschichte spielt, angepasst ist und so zwar etwas eigen erscheint, aber den Gegebenheiten treffend zuzuordnen ist. Je näher es zu Halloween geht, desto dunkler, angsteinflößender wird die Atmosphäre, zieht auch das Tempo der Story an, verleiten Cliffhanger an den Kapitelenden zum Weiterlesen. Doch auch die helfen im Mittelteil nicht mehr so richtig, die Spannung aufrecht zu erhalten, denn plötzlich ist der Schwung verflogen, wird sich zu sehr den Gedankengängen der Figuren gewidmet, ohne dass dabei etwas Konstruktives für die weiteren Ereignisse bei rumkommt. Erst im letzten Drittel wird es dann wieder aktiver, reicher an Blut, ohne zu einem schieren Gemetzel zu werden, das ausschließlich auf Brutalität setzt. Einige Wendungen tun dann ihr Übriges, um das Buch zwar nicht zu einem Nailbiter ersten Ranges werden zu lassen, aber für ein paar Schauerstunden in der Lesecke ziemlich gelungen ist. Mystische Mordlust und psychische Probleme werden stilvoll und bildgewaltig fürs Kopfkino zelebriert. Das hat schon was und wäre der etwas lahmende Mittelteil nicht, könnte man es uneingeschränkt empfehlen. Ein Buch aus dem Hause Voodoo-Press, das seine Pforten leider schließen musste. Schade drum.

Trailer "End Trip"

In einem dieser Fahrdienste wie URyde kommt der Fahrer mit seinem Kunden ins Gespräch, Probleme werden ausgeplaudert - und dann ändert sich plötzlich alles.

Musik "Dead man's road" Doc Holliday

Vom Album "A better road".

Trailer "Black wake"

Eric Roberts, einer der Fleißigsten im Geschäft, und Tom Sizemore in einem weiteren ihrer Karriere-"Highlights". Forscher versuchen hinter das Geheimnis diverser Todesfälle an der Atlantikküste zu kommen.