Freitag, 17. Januar 2020

Trailer "Guns Akimbo"

Durchgeknallte Action, in der ein junger Mann für ein Death Match ausgewählt wird, in dem er gegen den momentanen Champion antreten muss. Wilde Hetzjagd um die halbe Welt.

Trailer "Villain"

Eddie Franks wird aus dem Knast entlassen. Er will ehrlich bleiben und seiner Familie helfen. Dazu zählt auch der Schuldenabbau seines Bruders bei dessen Gläubigern. Und schon ist er wieder im alten Trott.

Buchreview "Die Farm & Die Stadt" R. Haigh

Richard Haigh. "DIE FARM" erzählt die Geschichte von Hobbs Farm, die von einem Cocktail aus Medikamenten und Halluzinogenen verseucht wird. Der Mix gelangt ins Trinkwasser und jedes Schwein, jede Kuh, jedes Pferd, jedes Schaf, jedes Huhn und jeder Hase dreht völlig durch. In "DIE STADT" erfahren wir, dass die Chemikalien in Londons Trinkwassersystem fließen. Bereite dich darauf vor, die Höllenschweine zu treffen, riesige Mastschweine, die so böse sind, dass sie selbst in die Stadt laufen, um sich ihr Lieblingsfressen zu holen. 

So kann sich Tierhorror gerne öfter präsentieren. In "Die Farm" verursachen Gier, Einsparungspotential, Überheblichkeit und Gesetzesverstöße eine Katastrophe. Ein Chemikaliencocktail, der nahezu ungesichert durch die Landschaft transportiert wird und auch keiner Kontrolle ausgesetzt ist auf den Nebenstraßen, sickert bei einem verheerenden Unfall in Böden und Gewässer, was sich bald fatal bemerkbar machen wird. Bis dahin lernt man die Protagonisten kennen, die grob, manipulativ oder einfach unsympathisch daherkommen, je länger man sich da einliest. Natürlich gibt es auch einige freundliche Charaktere, die später in der Hitze des Angriffs auch einen gewissen Mut beweisen. Da kann man auch fein mitfiebern. Die Bedrohung baut sich langsam auf - wobei der Leser ja schon über die Auswirkungen informiert ist, während die Figuren bald am eigenen Leib erfahren müssen, was ihnen blüht. Seite um Seite machen sich die Viecher auf der Farm auf, sich als Killerbestien zu outen. Welpen, Gänse, Ziegen oder Säue - alle sind aggressiv und gieren nach Fleisch. Schon bald sind die Menschen auf der Farm in ihrem ureigenen Alamo, umzingelt von Schweinen, gesprenkelt mit einigen Minderheiten wie eben den Gänsen oder auch Katzen. Wie die hellhäutigen Schweine im Mondlicht um die Farm herum im Freien pennen, kann man sich direkt bildlich vorstellen - beängstigend. Und sie sind clever, die Tiere. Vereiteln Fluchtpläne, erwischen den einen oder anderen aus der Personenschar und laben sich an ihren Eingeweiden, wobei die Schweine als Allesfresser auch jegliche anderen Überreste vertilgen, die machen vor nichts halt. Also es wird schon ordentlich blutig.
"Die Stadt" hätte man meines Erachtens schon im Original als "Das Stadion" benennen können, da die großen Sauereien im altehrwürdigen Wembley-Stadion bei einer Messe vonstatten gehen und sonst nicht weiter in die Stadt kommen. Der Beginn ist eigentlich wie schon beim Vorgänger: Unfall, Chemikalien und null Kontrolle. Bis es hier rund geht, nimmt man sich die Zeit und folgt den einzelnen Beteiligten, wie sie ihre Eigenschaften zelebrieren. Rassismus ist hier eine Komponente, aber auch jugendliche Gangster, Presseleute und Personal der Zuchtschau kommen in die Bredouille. Und mit Einbrechen der Dunkelheit verwandelt sich die Stätte in ein Schlachtfest, bei dem die Tiere die Oberhand behalten könnten. Zuviele auf kleinem Raum mit ein paar Menschengruppen eingesperrt, da man beim ersten Anzeichen von Unruhe das Stadion verrammelt. Jetzt startet der Überlebenskampf des Häufleins der Pechvögel. Nett war auch die kleine Anspielung auf Stephen King als einer der Aufpasser, ein Dick (Richard) Bachman, meint, er käme sich vor wie in einem Horrorroman des Meisters. Liest sich flott, verzichtet auf großen Anspruch und will wohl nur blutig unterhalten. Und das ist gelungen. Beide Werke könnte man problemlos auf die Leinwand bringen, zumal der Aufbau der Geschichten durchaus wie für Verfilmungen formuliert ist. 8/10.

Musik "Testify" Santa Cruz

Nach Besetzungswechseln und langer Pause ein Neustart für die Band.

Trailer "Jungle cruise"

Die Marke Dwayne Johnson geistert wieder im Dschungel rum und macht Disney-Kindskram. Also Familienabenteuer nach einer Attraktion in Disneyland.

Trailer "Faceless boss aka Unalterable"

Gangster aus Passion und auf dem Weg zur Spitze. Doch bald kommen ihm einige Erkenntnisse dazwischen. Da wird sich Kwon Sang-Gon was einfallen lassen müssen.

Trailer "Trick"

Patrick wird von seinen Klassenkameraden zu einer Kostümparty eingeladen. Und entwickelt sich dann zum Killer.

Mittwoch, 15. Januar 2020

Trailer "Run with the hunted"

Oscar muss aus seinem Heimatort fliehen, weil er einen Mord beobachtet hat. Schließt sich aber schon in der nächstgelegenen Stadt einer jugendlichen Diebesbande an. 15 Jahre später ist er deren Anführer. Was damals war, ist vergessen. Und dann kommt seine Jugendfreundin Loux in die Stadt.

Trailer "König der Krieger"

Vermeintlich wahre Geschichte um Danylo Romanovych.

Dienstag, 14. Januar 2020

Neuer Trailer "Bloodshot"

Comic-Verfilmung mit Vin Diesel, der als Soldat im Einsatz getötet wurde und von der RST ins Leben zurückgeholt wird. Nun machen sie ihn mit Nanotechnologie zum Supersoldaten - und kontrollieren ihn komplett. Das führt dazu, dass er nicht mehr unterscheiden kann, was real ist und was nicht. Erwarte von dem nicht wirklich viel.

Sonntag, 12. Januar 2020

Trailer "Hunter's moon"

Polizist Thomas Jane legt sich mit einem Werwolf an, als er wegen eines vermeintlichen Einbruchs zu einem abgelegenen Haus gerufen wird.

Clip "The mercenary"

Jesse V. Johnson setzt Dominique Vandenberg in wuchtiger Action in Szene.

Trailer "Extracurricular"

Vier Eliteschüler einer Highschool entpuppen sich als eiskalt planende Killer, die sich der Jagd auf Menschen verschrieben haben. Bis sich einer ihrer Pläne in Luft auflöst.

Teaser, Trailer "Bridge of the doomed"

Ein Trupp Soldaten soll während einer Zombie-Seuche eine Brücke gegen die Bestien halten. Dass UNTER der Brücke noch etwas existiert, das viel gefährlicher ist, wissen sie nicht.

Trailer "Battle star wars"

Schon das Poster macht deutlich, aus welcher Schmiede dieser Film kommt. Ja, es ist The Asylum. Der Anführer einer Koalition des Bösen will einen widerspenstigen Planeten wegen desen Ressourcen mit Gewalt unter seine Fuchtel bringen. Seine Tochter wechselt die Seiten.

Buchreview "Trackers 3" N. Sansbury-Smith

Nicholas Sansbury Smith. Einen Monat nach dem nordkoreanischen Angriff geraten die Vereinigten Staaten in eine Anarchie. Alles ist ungewiss, nur eines ist sicher – es wird viele Tote geben.
In einer Zeit, in der die Bedrohung noch nie so real war, schildert die Trackers-Serie, welche Auswirkungen ein EMP-Angriff haben könnte. Explosive, harte Action, geradezu aus den Schlagzeilen gerissen. 

Schließt nahtlos an die Vorgänger an und der Autor drückt wieder gewaltig aufs Gaspedal. Der Schreibstil macht es dem Leser einfach, sich aus der Realität auszuklinken und in der Geschichte zu versinken, bis sie leider nach 340 Seiten schon wieder zu Ende ist. Drama und Emotionen bestimmen an der Seite fetziger und gut ausformulierter Action den Ablauf. Es ist kein Wunder, wenn sich in solchen Katastrophenszenarien immer irgendwelche Gruppierungen dazu bemüßigt fühlen, ihre kruden Ideen und Allmachtsvorstellungen in dem Chaos versuchen durchzusetzen und ihre Mitbürger, und Überlebenden unter ihre knute zu zwingen. Daraus ergeben sich zweifellos Konflikte, die es zu lösen gilt, will man nicht untergehen. Verrat und Hinterlist, Mord und Totschlag sind deren Mittel. Mut und Mitgefühl wird von den Protagonisten dagegengehalten. Gemeinsam will man nach den verheerenden Anschlägen, die immer noch ihre Nachwirkungen zeigen, die Nation wieder auf den rechten Weg bringen. Spannende und rasante Action in einem Szenario, das irgendwie immer auf dem Radarschirm ist, aber bisher in wahren Leben an uns vorbeiging. Hoffentlich bleibt das so, denn die Auswirkungen, auf die der Autor leider etwas zu wenig eingeht, dürften sich noch weitaus schlimmer gestalten, als hier geschildert, da ja mittlerweile alles vernetzt ist und wenn das mal ausfällt - gute Nacht, Welt. Lies nach bei William R. Forstchen und seiner Welt ohne Strom - ebenfalls beim Festa-Verlag erschienen. Da muss ich die Teile zwei und drei noch in Angriff nehmen. Aber zuerst kommt diesen Monat Buch 4 - und auch das letzte - der "Trackers"-Reihe. 7,5/10.

Musik "I love the night" Blue Öyster Cult

Von der kommenden Live-DVD.

Trailer, Clip "The corrupted"

Gauner Liam wird aus dem Knast entlassen und will sich nur mit seinem Sohn wieder arrangieren und in Frieden leben, doch sein Bruder ist mittlerweile in einen Korruptionsfall verwickelt und er muss ihm da raus helfen.

Neuer Trailer "The bravest"

Chinesisches "Stadt in Flammen", in dem natürlich auch noch die Probleme zwischen einem erfahrenen Feuerwehrmann und seinem früheren Schüler ausgefochten werden müssen.

Neuer Trailer, Clip "Unit eleven"

Jahr 2035. Ein postapokalyptisches Großbritannien ist komplett evakuiert worden. Nun soll eine Gruppe eine Biowaffe sicherstellen, die nur als Unit Eleven bekannt ist.