Donnerstag, 13. Dezember 2018

Shane Schofields Movie Of The Week: Killer Instinct


Warum?

Vietnamaction von Cirio H. Santiago geht immer und dieser Reißer mit Robert Patrick ist einer der besten von ihm.

Medium:

Bisher nur als VHS veröffentlicht und außer das Holland-Tape meist geschnitten. Auch die US Fassung unter dem Titel Behind Enemy Lines.


Wertung:

7/10





Trailer, Clip "Railroad to hell: A chinaman's chance"

Schwirrt ja schon seit Ewigkeiten durchs Netz und ist denn endlich mal auf nem Festival in den USA gelaufen.

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Neuer Trailer "General Commander"

Nachdem ein Teammitglied bei einem Einsatz umgekommen ist, soll die Truppe andernorts eingesetzt werden. Doch sie sind entschlossen, die Kriminellen mit aller Härte zu verfolgen. Könnte was werden, ABER schon so viele Trailer zu etlichen Actionfilmen sahen gut aus und boten nachher dann wenig. Oder man hat falsche Erwartungen geschürt. Oder man hat einfach Szenen NUR für den Trailer gedreht, die es im späteren Film gar nicht gab. Oder dass es Dösbaddel wie mich gibt, die den Krempel eh kaufen.
ZUM TRAILER:
https://www.365flix.com/movies/general_commander

Clip "Alita

Der will irgendwie so gar nicht an mich gehen.

2. Trailer (Deutsch) "Godzilla: King of the monsters"

"Godzilla" gegen alle.

Trailer "Down river"

Vier Soldaten, die hinter die feindlichen Linien geraten sind, müssen sich den Weg zurück zu ihrem Battaillon erkämpfen.

Offizieller Teaser "Furie"

Um das Leben ihrer Tochter zu retten, muss eine frühere Angehörige von Gangsterclans wieder zurück ins brutale Geschäft.

Buchreview "Primordia - Auf der Suche nach der vergessenen Welt" G. Beck

Greig Beck. Eine Gruppe unerschrockener Forscher begibt ich im Dschungel Venezuelas auf die Suche nach jenem urzeitlichen Reich, dessen Entdeckung alles verändern könnte: PRIMORDIA.

Greig Beck hat es schon vor einigen Jahren geschafft, mich in seine erfundenen Welten hineinzureißen. Damals hieß das Werk "Dunkles Eis"  und es führte einige Wagemutige in ein riesiges Höhlensystem unter dem arktischen Eis. Selbstverständlich wartete dort auch eine miesgelaunte Kreatur auf sie (Kenne ich aus dem realen Leben, wenn ich mal wieder das Einkaufen vergessen hab.). Das Dingen war flott und eine Art Shane Schofield, wie man ihn von Matthew Reilly kennt, haut auf die Kacke. Hätte ich gerne mehr von gehabt (Nein, Cheffe, bleib daheim, so ist das nicht gemeint.), aber der damals veröffentlichende Verlag ließ ihn - wie später übrigens auch der andere Verlag Reilly - einfach fallen. 

Doch jetzt endlich hat sich der Luzifer-Verlag erbarmt, die Leser wieder mit einem Abenteuer aus der Beck-Schmiede zu versorgen. Die Cover-Illustration ist gewohnt passend und gelungen, ein Blickfang. Und dann geht es schon los. Kurzer Prolog, der schon einmal einen Vorgeschmack auf das bietet, was da so kreucht und fleucht in dieser vergessenen Welt. Bei der Namensgebung einiger Charaktere scheint sich der Autor an seine Jugend und die konsumierten TV-Serien erinnert zu haben, wenn Ben Cartwright und Walt Koenig gerufen werden. Ben entpuppt sich als der Held und Abenteurer der Geschichte und er ist ein echt neugieriges Bubele und der entdeckte Briefwechsel seines Vorfahren mit Arthur Conan Doyle befeuert seinen Wissensdurst nur noch mehr. Es dauert etwas, bis all die Figuren sortiert und vorgestellt sind, ein Team zusammen ist, das doch recht naiv auf große Reise geht. Dass sie Verfolger haben, merken sie recht spät. Und welch monströse Kreaturen sie erwarten, fast zu spät. Schon sind wir mittendrin im tiefen, dunklen Dschungel der Gefahren. Unberechenbares Viehzeugs, das ihnen grundsätzlich ans Blut oder Fleisch will, seien es Killerameisen oder Killerkakerlaken, um mal die Kleineren zu nennen. Doch es kommt noch mehr. Cartwright verliert Freunde, aber auch einige Feinde. Ein schnelles, straffes Buch voller Action und Spannung, welche Gefahr denn nun hinter der nächsten Ecke lauert. Hat man als Leser die Vorbereitung auf die Reise "überstanden" (Aber irgendeine Einleitung musste ja sein, ansonsten wäre man vielleicht auf Rückblenden angewiesen gewesen und die hätten den Lesefluss gebremst.), geht es richtig zur Sache. Und es ist ja nun auch so, dass so richtige Dschungelabenteuer oder urtümliche und fremde Welten auf dem Buchmarkt derzeit eher rar gesät sind. Umso mehr Spaß macht es, den Helden hier zu folgen und sich nach dem Cliffhanger im wahrsten Sinne des Wortes auf die Fortsetzung zu freuen. Nett geschrieben, literarisch okay, flotte Unterhaltung auf 320 Seiten. 8/10 für den Alltagsverdränger. Also, danke, Luzifer-Verlag.

Bericht "Zultfilm trifft Clare Higgins" + "....spart sich Norris und Seagal"

Da scheint der Berichterstatter seinen Spaß gehabt und für sein Geld auch etwas bekommen zu haben.
http://zultfilm.blogspot.com/2018/12/weekend-of-hell-2018das-treffen-mit.html#more
Hier kann man schon fast Freude herausfiltern, dass er sich den Trip gespart hat.
http://zultfilm.blogspot.com/2018/12/steven-seagal-trifft-auf-chuck-norris.html

Musik "10 years" Kenny Leckremo's Spectra

Die neue Band des früheren Mitgliedes von H.E.A.T.

Neuer Trailer "Ride"

So eine Nacht als Fahrer für ein Car-Sharing-Unternehmen kann interessant werden. Erst eine heiße Braut aufgelesen, dann einen Dauerquassler und gemeinsam beschließt man, sich eine flotte Tour durch die City zu machen. Bis der Quassler eine Waffe zieht und ganz andere Vorstellungen von Spaß als die anderen beiden Personen.

Trailer "22 chaser"

Die Abschleppwagenfahrer - Kampf um jeden Kunden. Ist jetzt formuliert wie eine TV-Sendung des deutschen Privatfernsehens, in Wirklichkeit aber ein Krimidrama um Job und Familie.

Trailer "Abracadabra"

"Dante, the great" - so nannte ich sich ein berühmter Magier, der bei einem riskanten Trick sein Leben verlor. 35 Jahre später kommt sein Sohn in die Stadt - ebenfalls mit einem Programm als Zauberkünstler. Und dann beginnen die Morde.

Trailer "Into a dark mind"

Der Sohn eines Senators und dessen bester Kumpel lassen sich mit zwei Ladies in einer Bar ein. Als später der Senatorensohn Justin ausrastet und eine davon killt, kann die andere gerade noch fliehen. Und der junge Bursche wird von der Polizei doch nicht wegen eines kleinen Mordes belästigt. Da sucht man lieber nach Amanda. Doch gerade rechtzeitig kommt deren Dad aus dem Knast und mischt mit.

Into a Dark Mind - Official Trailer from Harley Swede Wallen on Vimeo.

Dienstag, 11. Dezember 2018

Trailer "The standoff at Sparrow Creek"

Ein Ex-Cop kommt aus dem Ruhestand zurück, weil bei einer Schießerei während der Beerdigung eines früheren Kollegen der Killer zu einer Organisation gehört, die der ehemalige Polizist gut kennt. Nun macht er Jagd auf sie, findet sie und setzt sie fest. Und beginnt mit seinen Verhören.

Teaser "Ambush"

Kal is in Los Angeles, um seine Freundin aus den Händen von Gangstern zu befreien. Doch gerade jetzt erhebt sich seine Posttraumatische Belastungsstörung zu einem gewaltigen Problem. Realitäten und Visionen vermengen sich - und heraus kommt seine ultragewalttätige Seite.

Trailer "Rust creek"

Eine College-Studentin verfährt sich auf dem Weg zu einem Vorstellungsgesprächund strandet irgendwo in der Tiefe der Wälder Kentuckys. Die Natur hat es dabei ebenso auf sie abgesehen wie einige Outlaws. Hilfe kann sie sich nur von einem Fremden erhoffen, der scheinbar ziellos durch die Wälder streift. Doch ist dem Mann auch zu trauen?

(Mini-)Review, Trailer "Die wahren Memoiren eines internationalen Killers"

Kevin James als buchschreibender Buchhalter, dessen erster Roman verlegt werden soll. Doch die Verlegerseite schießt einen Bock - sie preist das Buch als Biographie an und schon bald sind dem armen Kerl Heerscharen von Killern auf den Fersen, als er sich in Belize in ein gefährliches Komplott hineinziehen lässt.

Für Kevin James ist das wohl der beste Film seit einigen Jahren. Zuley Henao ist der Blickfang schlechthin und Akteure wie Kim Coates und Andy Garcia sowie Ron Rifkin sorgen auch für eine gewisse Laune. Blöd nur, dass gerade die Sequenzen zu Beginn gewaltig von "Le Magnifique" mit Jean-Paul Belmondo und Jaqueline Bisset wieder aufgewärmt wurden. James in einer Belmondo-Rolle😡. Das war es dann für mich mit dem Film. Der internationale Killer braucht dann auch seine Zeit, bis er zündet und sogar einige Gags aufbietet, die wenigstens für einige Schmunzler ihren Beitrag leisten. 90 Unfug-Minuten mit Kevin James, das reicht für einen gemütlichen Nachmittag am Sonntag bei Regenwetter, um sich den Tag nicht völlig verderben zu lassen, wenn die bucklige Verwandtschaft zum Überraschungsbesuch antritt. Sobald man die losgeworden ist, kann man sich auch wieder interessanteren Werken widmen (Oder interessanteren Beschäftigungen - je nach Gusto). Kevin James Kinoausflüge nach seiner "King of Queens"-TV-Serie wurden mit der Zeit immer mehr zu Schnarchern wie die des Kollegen Adam Sandler schon einige Zeit früher. Ich habe also gewusst, auf was ich mich da möglicherweise einlasse. Und weil er mich trotz all dem Quatsch, der miesen Kopie eines Belmondo und dem unterforderten Cast um Kevin James herum doch leidlich unterhalten konnte, mache ich den Film jetzt nicht völlig nieder. Und wer jetzt als Fan des Schauspielers und in Unkenntnis des ständig zitierten Films an die Sache herangeht, hat vielleicht auch ne Menge mehr Spaß als ich. Wer weiß? Von mir gibt es nur ne 4,5/10, was aber besser ist als ich den Vorgängern in der James-Filmographie gönnen würde.

Trailer "Yesterday's girl"

Sci Fi-Dystopie, in der ein Meteorit die Städte, ja, die ganze Welt vernichtet hat und Mia, die vor 70 Jahren gestorben ist, zurückließ. Wie das geschehen konnte, ist ihr ein Rätsel. Als ihr ein junger Mann begegnet, der ebenso verwirrt ist wie sie, machen sich die beiden auf, das Rätsel um ihren Tod - der Mann wurde einige Jahre zuvor ermordet - und die verwüstete Welt zu lösen.

Yesterday's Girl trailer_final from GLOBAL GENESIS GROUP on Vimeo.

Trailer "Galveston"

Und weil er uns Ende Februar von Koch Media auf Scheibe serviert wird, hier ein weiterer Trailer zu "Galveston".