Donnerstag, 2. Juli 2020

Shane Schofields Film-Report: Juni 2020

Fiel mir heute schon schwer wieder weiter zu machen. Mir fehlt der Kontakt mit Harry und auch seine Kommentare zu meinen Berichten. Puh. Jedenfalls war der Juni ein relativ solider Monat mit einigen Ausschlägen nach oben (Dark Crystal). Aber seht selbst. 

ROT = ERSTSICHTUNG / GELB = ERNEUTE SICHTUNG 



144. Hollywood Cop (DVD) – Nach dem Erfolg von Vice Squad versuchte Produzent  Sandy Howard den Erfolg mit dem Schauplatz L.A. und einem bekannterem Cast (Carrie Fisher, Ronny Cox Leon Isaac Kennedy, Joey Travolta…) zu wiederholen- Leider ist die faserige Story mit den vielen Figuren nicht spannend und interessant genug und die Komödienelemente funktionieren auch nicht. Da hätte man sich lieber auf einen Thriller konzentrieren sollen. 5/10

145.Die Farbe aus dem All (BD) – Fast schon etwas zu konventionell geratener Horror-Thriller, der sich aber dennoch gut wegschauen lässt. Etwas mehr Thrill, Wahnsinn und Horror wären aber schön gewesen. 6/10

146. Panic (BD) – Diesen David Warbeck Schlocker hatte ich bis dato nicht gesehen und zählt sicherlich auch nicht zu den Highlights des Italo-Kinos der 80er. Ist eher auf dem Niveau eines Ratman vom gleichen Macher. Solide fällt das Ergebnis dennoch aus, denn die Streifen aus der Zeit haben einfach was. 5/10

147. Tödliche Fäuste (DVD) – Grundsolide Actionproduktion aus den Tiefen der Videothekenzeit und einiger der wenigen Filme wo Ted Prior mal nicht unter seinem Bruder arbeitete. Action ist zwar ordentlich vorhanden, jetzt aber nicht sonderlich abwechslungsreich oder spektakulär. Dafür ist die Combi Carter Wong und Ted Prior schon nett. Für B-Fans okay. 6/10

148. Altered Carbon: Season 2 (Netflix) – Die zweite Staffel konnte mich zu keinem Zeitpunkt abholen und ist deutlich schwächer. Das Setting wirkt günstiger, die Action wurde ziemlich zurückgefahren und die Story dümpelte mit etlichen Nichtigkeiten vor sich hin. Brauchte echt lange um da durchzukommen. Glaube nicht, dass ich noch eine dritte Staffel eine Chance geben würde. Mache ich vermutlich von der Besetzung abhängig. Aber wer weiß ob überhaupt eine produziert wird, nach dem Ding hier. 5/10

149. The Dark Crystal: Age of Resistance (Netflix) – Ganz tolle und modernisierte Vorgeschichte zum Puppenkultfilm. Tolle Figurenzeichnung, eine schöne Fantasy-Geschichte, die zwar nun keine Innovationen bietet, aber ihre Versatzstücke mit Einfallsreichtum und Herzblut füllen. Die Effekte zwischen handgemachte Puppeneffekte und CGI ergänzen sich perfekt und ich war am Ende einfach begeistert und sehr angetan. Hätte ich von Louis Letterier gar nicht erwartet. Eine schöne Überraschung und die Macher der aktuellen Star Wars Saga sollten sich die Serie mal als Beispiel nehmen, wie man einen Klassiker mit Respekt und bedacht neu Erzählt. Hätte ich gerne als Blu-ray, aber das wird ja sicherlich nichts. 9/10

150. Underwater (BD) – Sehr temporeich, aber bei der Charakterzeichnung verdammt flach und nicht alles lässt sich logisch erklären. Hatte deutlich weniger Erwartungen, aber wegen der Lovecraft verweisen, ist der immerhin ein Blick wert. Aber die Stewart bekommt wieder oftmals das Maul nicht zu. Furchtbar, aber sie ist hier immerhin noch erträglich. 6/10

151. Ashfall (BD) – Auf den Koreaner hatte ich mich mal wieder, auch wegen einigen positiven Besprechungen, gefreut, aber leider war das nichts. Das Ding zog sich teilweise wie Kaugummi, die Truppe fand ich ziemlich nervend und die Action war zu wenig und zu wenig krachend. Mal wieder nichts – auch wenn das zerstörte Nord-Korea gelungen war.  Ach, was ist das nur mit mir und dem aktuellen Asien-Kino? 5/10

152. The Punished (DVD) – Wenn Rene Perez und Robert Amstler zusammenarbeiten ist es leider meistens eher übel. Auch dieser billige Actioner ist keine Ausnahme. Die Story und die Action funktioniert einfach nicht richtig und trotz der kurzen Laufzeit kommt wenig Unterhaltung auf. Das hat er schon mal besser gemacht. 4/10

153. Suite 313 (BD) – Bisher der einzige Necrostorm Streifen den ich noch nicht gesehen hatte. Beginnt alles noch ganz nett, gehen einen die langweiligen und sich immer wiederholenden Locations irgendwann auf dem Sack. Auch die Off-Texte sind wenig ansprechend und irgendwann schaute ich gar nicht mehr richtig hin. Ne, man braucht von Necrostorm wohl nicht mehr viel erwarten.  4/10

154. Der Gigant (BD) – Grundsolider Chuck Norris Actionfilm, bevor seine große Zeit begann. 6/10

155. Das Spiel des Todes (BD) – Einer der bessern Bruce Lee Anlehnungen mit viel Action und abwechslungsreichen Gegnern. 6/10

156. Jäger der Apokalypse (BD) – Sicherlich würde der Film eher Anti-Kriegsfilm sein, bietet aber alles was man sich bei einem Dschungelactioner wünscht. Harte Action, wenig Handlung und teilweise sehr unglaubwürdige Settings. Macht also immer noch Laune. 7/10

157. Bloodshot (BD) – Einer meiner Lieblingscomics wurde leider gleich mit dem falschen Hauptdarsteller besetzt. Immerhin war der Film nicht so übel wie erwartet, aber auch nicht das Action-Highlight welches es hätte sein können. Gerade die Freigabe wirkt bei der Action hinderlich, auch wenn es nicht ganz so soft zu geht. Leider fetzt die Action (Tunnel) nur manchmal und das Finale ist dann CGI-Grütze der bekannten Sorte. Hier hätte mehr drin sein müssen. 6/10

158. Ruckus 2: Unternehmen Condor (DVD) – Hat natürlich nichts mit Ruckus zu tun, schickt aber Ninjas in den Dschungel. Das ist ziemlich bescheuert, aber die Action ist feurig, überraschend ordentlich inszeniert (von Willie Milan, der auch einige Anthony Alonzo Knaller gedreht hat) und häufig genug vertreten.  Leider wurde versäumt in den Hauptrollen einen der damals bekannten Actionhelden zu platzieren, so dass man echt viele Blassbacken bekommt, die man nie wieder gesehen hat. Dafür gibt es die üblichen Gesichter in Nebenrollen zu sehen. 6/10

159. Code 8 (BD) – Ordentlicher Sci-Fi-Actionfilm, der mit guter Besetzung und gelungenen Effekten aufwarten kann. Leider ist im Mittelteil etwas zu viel Leerlauf drin und man hätte ruhig öfter die Keule rausholen dürfen. Sonst okay. 6/10

160. Crying Freeman (BD) – Lange nicht mehr gesehen, aber erneut hat mich der Film in den Bann gezogen. Die Stimmung, die Optik und die Musik funktionieren ausgezeichnet und Mark Dacascos passt perfekt. Die Action ist manchmal etwas zu einfach inszeniert(Beerdigung), aber gefällt mir dennoch sehr. Noch immer ein Hit. 8/10

161. Dämonen (BD) – Hier in Berlin brechen die Dämonen aus und die Bescher eines Kinos müssen ums überleben kämpfen. Wunderbarer Horror aus Italien: Poppig, brutal, schöne Make-Up Effekte und verdammt unterhaltsam. 8/10

162. Dämonen 2 (BD) – Diesmal steigen die Dinger aus einem Hamburger  TV-Gerät und die eingesperrten Bewohner eines High-Tech-Hauses müssen diesmal ran. Wieder tolle handgemachte Effekte, aber die Splattereffekte wurden um einiges zurückhaltender Inszeniert.  Macht dennoch Laune, auch wenn der eigentliche Hauptdarsteller fast die ganze Zeit im Fahrstuhl fest steckt.  Etwas schwächer als der Vorgänger, aber immer noch gut. So ähnlich wird hoffentlich auch ein Evil Dead im Hochhaus aussehen, der gerade angekündigt wurde. 7/10

163. Blood Brother (BD) . Grundsolide WWE Produktion im Vorstadt-Milieu mit R’n’B Star Trey Songs, der aber ordentlich agiert. Die Story funktioniert ganz gut und es gibt auch wenige, aber vernünftige Action. Läuft bei uns glaube ich bei Netflix. 6/10

164. Red Blooded American Girl (DVD) – Etwas lahmer Versuch dem Vampirgenre etwas frisches Blut zu verpassen. Dennoch kann ich den irgendwie ganz gut weggucken, was auch an der Besetzung mit Andrews Stevens, Heather Thomas, einem jungen Kim Coates, Christopher Plummer (warum auch immer) und, einer wie immer sexy, Lyde Denier liegt. Etwas Horror, etwas Blut und etwas Erotik. Geht schon. Die damalige deutsche Synchro war übrigens auch eine der Katastrophalen Verbrechen die New Vision damals gerne mal verbrochen hat. Deswegen nur in Englisch anschaubar. 5/10

165. Mace (DVD) – B-Thriller mit dem kantigen Ed Marinaro und sleazigen Setting. Etliche blutige Einschüsse entschädigen für etwas wenig Action, aber sonst ein ordentlicher, nicht auf Hochglanz getrimmter, Copfilm. 6/10

166. Bushwick (BD) – Invasion USA aus den eigenen Reihen. Hätte ein geiler Actionfilm werden können, verläuft sich aber gerne Mal in Unzulänglichkeiten und so packt das Setting eigentlich erst im Finale so richtig. Außerdem blieben etliche Fragen offen und einige sollte man sich vermutlich gar nicht stellen. Immerhin überrascht das Ableben einiger Figuren. 5/10

167. Todes Brigade (BD) – Hat ja einen tollen Ruf (vor allem auch wegen der damaligen Presse-VHS Synchro) und ist auch voller Gewalt, Sex und wunderbarer politischer Unkorrektheit, aber letztlich nur ein dröger Actionfilm der zu verquast erzählt ist und sich um zu viele Figuren bemüht, die aber egal sind. Kannte ich nicht, war immerhin unterhaltsam aber es hätte ruhig mehr zur Sache gehen dürfen. 5/10

Mittwoch, 17. Juni 2020

R.I.P. Harry aka Lee F. Kershaw



Leider sagt die Überschrift (welche an seine Posts in der Hinsicht angelehnt ist) schon alles aus und ich bin unglaublich traurig heute diesen Text zu verfassen - was mir echt schwer fällt. Da sich aber die Anfragen über HARRY  bei mir häufen, möchte ich es nun öffentlich machen. Mein guter Freund und Blogbetreiber HARRY ist leider vor einigen Wochen überraschend verstorben. Weitere Information dazu werde ich nicht preisgeben. 

Die Nachricht hat meine Frau und mich natürlich sehr getroffen und auch jetzt, beim schreiben, überkommt mich eine große Traurigkeit. Ohne HARRY wäre SCARECROWS AREA niemals so gut gewesen und alleine seine vielen Buchrezensionen waren und sind der Hammer. Auch wenn er nicht immer ganz einfach war und gerne mit seiner straighten Meinung aneckte und sehr gerne meckerte, war es genau das was mir so gefiel und was ihn ausmachte. 

Ein extrem großzügiger Kindskopf, der aber ganz viel Herz und Humor hatte. 

Auch als Autor LEE F. KERSHAW war er tätig und in SOULED OUT von SAVAGE TYPES haben wir auch zusammen etwas veröffentlicht.  Es liegt noch die eine oder andere Geschichte vor und mal sehen ob der SAVAGE TYPES Verlag da noch was veröffentlichen möchte und kann. 

Jedenfalls ist die Blogwelt und die Welt an sich, um eine besondere Persönlichkeit ärmer geworden und auch die SCARECROWS AREA wird nie wieder die gleiche sein. 
Ich habe die letzten Wochen versucht einfach so weiterzumachen - obwohl es mir echt schwer fiel. Denn ich vermisse einfach seine Kommentare und auch den privaten Kontakt mit ihm. Deswegen wird der Blog jetzt hier die nächsten 14 Tage ruhen und dann werde ich wieder mit meinem Monatsbericht einsteigen. 

Ich möchte hier auch mal seine Frau grüßen und ihr auch auf diesem Wege alles erdenklich Gute wünschen!

Ruhe in Frieden HARRY aka LEE F. KERSHAW! 
Wir werden dich vermissen.

Sonntag, 14. Juni 2020

Shane Schofields Movie Of The Week: Demons aka Demoni aka Dämonen 2


Warum?

Einer meiner Lieblingsfilme aus Italien der auch noch in Berlin spielt und nicht an vielen Effekten, Action, Splatter und einen rockigen Soundtrack spart - bei uns unsinnigerweise als Dämonen 2 betitelt. 

Medium:

In Österreich usw. als DVD und Blu-ray uncut zu bekommen.

Wertung:

8/10






Montag, 8. Juni 2020

Shane Schofields Movie Of The Week: Freedom Fighters aka Mercenary Fighters


Warum?

Söldner-Action aus dem Hause Cannon mit Reb Brown und Peter Fonda - nuff said!

Medium:

Es gibt eine gebrannte DVD aus dem MGM Archiv in ziemlich guter Qualität aus den USA. Bei uns nur eine VHS - immerhin uncut. 

Wertung:

7/10



Donnerstag, 4. Juni 2020

Shane Schofields Film-Report: Mai 2020

Bevor die Arbeitswelt mich im Mai zurückgeholt hat, konnte ich noch einige Titel "abarbeiten", doch nun ist wieder Normalität und Stress angesagt. Immerhin konnte ich dann noch einige Serien, nach Wochen/Monaten abschließen. Das ist doch auch mal was. 


ROT: ERSTSICHTUNG / GELB: ERNEUTE SICHTUNG


114. Extraction (Netflix) – Knackiger Actionfilm, der damit gleichzeitig einer der besten Netflix Eigenproduktionen ist. Man muss sagen das die Action zwar gut ist, aber nun auch nicht viel neues für einen Actionfan bietet. Auch die Story und Charaktere sind eher Standardware und einige unschöne CGI Effekte müssten auch nicht sein, aber der Rest ist schon in Ordnung und Hemsworth passt in solche Rollen. Insgesamt sicherlich kein Action-Highlight, aber hart und Temporeich. Das ist mehr als man oftmals überhaupt bekommt. 7/10


115. Climax (Netflix) – Gaspar Noe’s Drogentrip ist sicherlich ungewöhnlich wie zum Ende immer nerviger. Dialoge und Leistungen der Darsteller sind teilweise sehr grenzwertig und wirklich packen konnte mich das Setting nicht. Wirkte manchmal auch zu gewollt. 5/10

116. Ein Königreich für ein Lama (Disney +) – Lustiger Zeichentrickfilm für die ganze Familie. 6/10

117. Parasite (BD) – Gut gespielt und inszeniert, mit feinen Humor und schrägen Ideen. Leider gefiel mir die Entwicklung ab der Hälfte nicht mehr ganz so und ich hätte mir einen anderen Verlauf gewünscht. Aber sicherlich ordentliches Kino aus Korea und mal was anderes als was sonst so auf meinem Bildschirm flimmert. 7/10

118. I-Land (Netflix) – Mini-Serie die interessant beginnt und an Lost erinnert, irgendwann kippt und immer nerviger und ärgerlicher wird. Vor allem das Verhalten ist schon teilweise ziemlich meschugge. Letztlich nett, aber nicht mehr. 5/10

119. Into The Night (Netflix) – Die Serie haben wir nach drei Folgen abgebrochen weil Figuren, Handlung und Verhalten einfach bescheuert waren. Deswegen keine Wertung. 

120. Scary Stories to Tell in the Dark (BD) – Basierend auf eine Kinderbuchreihe merkt man leider dem Film die Herkunft deutlich an. Irgendwo ganz sympathisch, aber wenig gruselig und teilweise etwas schleppend. Leider ist auch visuell hier wenig außergewöhnliches zu finden. Hatte schon höhere Erwartungen. 6/10

121. Artik (BD) – Serienmörderfilm, der eigentlich eine nette Prämisse bietet, aber trotz der kurzen Laufzeit (oder deswegen?) zu unrund und wenig Zielführend ist. Einige Gewaltspitzen sorgten dafür, dass der Film keine Freigabe erhielt und bei uns nur geschnitten regulär im Handel erschien. Im Ausland ist die US Blu-ray relativ günstig zu erwischen, aber wirklich gesehen haben muss man den nicht. Auch wenn der Killer eine echt wuchtige Figur ist und etwas hermacht. Hätte mehr drin sein können. 5/10

122. Dredd (BD) – Harter Actioner der zwar nicht die geile Optik des Comics oder Vorgängerfilms erreicht, aber dafür mit krachender und harter Action punktet.  Das ist mehr B-Film als Kinokracher, aber deswegen rockt der Film auch. Karl Urban rockt ebenfalls und leider war der Streifen damals ein ziemlicher Flop im Kino, so dass, trotz erfolgreicher Home Businessvermarktung, keine Fortsetzung mehr folgen sollte. Sehr Schade. 8/10

123. Supergrid (BD) . Der Regisseur von Wolfcop versucht sich an einem Endzeitabenteuer und hat durchaus sein Ziel erreicht. Leider hapert es vor allem bei der Action, die weder besonders gekonnt noch wirklich aufwändig ist. Was sehr schade ist, da mir der Rest durchaus zusagte. Vermutlich nur für harte Endzeit-Fans zu gebrauchen. 5/10

124. Die Mumie 3 (BD) – Im dritten Teil ist zwar immer noch eine Menge los und viel Tempo drin, aber die Luft war dann doch schon raus. Auch wenn Fraser noch immer Laune bereitet. Leider fehlt Rachel Weisz ziemlich und die Bello ist kein würdiger Ersatz. Hätte man lieber weglassen sollen, statt neu zu besetzen. Der schwächste Teil der Reihe. 5/10

125. Mortal Kombat (BD) – Schon ewig nicht mehr gesehen und die Computereffekte sind teilweise echt übel. Darstellerisch ist das fast auf gleichen Niveau auch wenn vor allem Linden Ashby und Tagawa sich beachtlich schlagen und gerade Ashby durchaus mehr solche Filme hätte machen dürfen. Dennoch irgendwie auf seine eigene Art unterhaltsam aber komplett unblutig. Die Hauptdarsteller können fast alle nicht kämpfen, aber dafür sieht man in den Nebenrollen einige gern gesehene Gesichter. Gut ist was anderes, aber damals war der schon ganz geil. Die Fortsetzung hat dann gezeigt wie Scheiße das Thema werden kann und man darf gespannt sein was da demnächst neues geboten wird. 6/10

126. Total Recall – DC (BD) – Die Neuinterpretation mit Colin Farrell muss sich natürlich dem Vehikel mit Schwarzenegger stellen und verliert. Dennoch ist das hier nun auch nicht so übel wie er oft gemacht wird. Die Action ist viel und gut, die Optik teilweise wunderbar düster und das Tempo hoch. Leider wirkt alles auch etwas Seelenlos und kalt, so dass man nie wirklich Zugang zur Handlung findet und alles fast etwas, trotz der Action, langweilig wirkt. Der DC ist aber eindeutig die bessere Version und unterhalten wird man schon. 6/10

127. The Toxic Avenger II (BD) – Toxie geht nach Japan und als Zuschauer muss man feststellen das der Film einfach zu lang ist. Zwar ist das Geschehen weiterhin gewohnt krude, aber so richtig rund läuft der Troma-Motor hier nicht. 5/10

128. Kong: Skull Island (BD) – Flockige und rasante Monsteraction, die genau den richtigen Ton trifft und mit viel Action unterhält. Der beste Film des MonsterVerse. 8/10

129. Godzilla (BD) – Nach dem Desaster von Emmerich gibt es hier zwar Wiedergutmachung, aber die Lauflänge ist zu viel des Guten, gerade wenn die Handlung eher unkoordiniert umher tingelt und immer wieder von der Monsteraction weggeschnitten wird. 6/10

130. Godzilla: King of the Monsters (BD) – Hier bekommt man dann endlich die volle Breitseite Monsteraction geboten und teilweise tolle und atemberaubende Bilder. Leider hakt es deutlich bei der restlichen Handlung die ziemlich vor sich hin dümpelt und wenig Spannung bietet, so dass sich sogar etwas Langeweile breit macht. Wenn es aber zur Sache geht, ist es echt geil. 7/10

131. Picasso Trigger (BD) – Nach Hard Ticket to Hawai habe ich gedacht, dass die Sidaris Reihe nun immer schwächer wird, muss mich aber getäuscht sehen. Picaso Trigger ist der bisher beste Film von Sidaris und auch wenn die erste Häfte gewohnt holprig wirkt, macht hier die zweite Hälfte fast alles richtig. Ein höherer Actionanteil mit vielen blutigen Einschüssen, diversen Explosionen (vor allem von Körpern in Zeitlupe die an Enzo Castellari erinnern) und einige Martial Arts Fights (wusste gar nicht mehr, dass hier auch Dennis Alexio aus Kickboxer mitmacht – hätte gerne öfter Filme machen dürfen der Mann). Das war eine positive und unterhaltsame Sache. 7/10

132. Master Z (BD) – Der einzige IP MAN Ableger den ich gut finde und vor allem von seinen knackigen Fights lebt. Doch, geht klar. 7/10

133. I, Frankenstein (BD) – Comicverfilmung, die leider zu gehetzt und wenig faszinierend wirkt – trotz guter Hauptfigur. Das ist den Machern bei den ersten Underworld Filmen deutlich besser gelungen. 5/10

134. Jack Ryan – Season 1 (BD) – Hohe Produktionsqualität, bei den Actionszenen geht es gut zur Sache und einige Folgen sind wirklich spannend und intensiv. Insgesamt war mir das aber doch zu glatt und wenig prickelnd, so dass die zweite Staffel (wenn überhaupt) nur bei Amazon geschaut wird. 6/10

135. Alien Predator War (BD) – Ich arbeite weiter meinen Rene Perez Stapel ab und hier bekommt man wieder einen typischen Perez der wenig Laune bereitet und teilweise zu billig und schwach inszeniert daher kommt. Die Handlung in der Neuzeit ist auch ziemlich unnötig und wirkt nur zur Streckung der müden Handlung. Das Alien sieht wirklich fast aus wie der Predator, kann aber nie an das Vorbild auch nur annähernd anknüpfen. 3/10

136. Coltfighter (DVD) – Tolle Black-Besetzung (Williamson, Brown, Kelly und Roundtree), aber leider ist der Film eher eine lahme Krücke mit viel zu wenig Action. Die Regie vom Fred ist hier einfach zu behäbig und schon der Beginn beim Turnier ging mir ziemlich auf den Sack. Wird dann zwar besser, aber bei der Voraussetzung hätte eindeutig was Geiles rauskommen müssen und nicht so eine Gurke. 4/10

137. The Park is mine (BD) – Tommy Lee Jones als Vietnamveteran, der den Central Park in Beschlag nimmt um auf die Behandlung der Veteranen aufmerksam zu machen. Nette Action mit Aussage, aber wenig spektakulär. 6/10

138. Little Necro Red (BD) – Die Necrostorm Filme können leider nicht wirklich viel bieten. Hat Adam Chaplin noch ganz gut funktioniert, wurde es danach immer konfuser und man hatte nie das Gefühl einen richtigen Spielfilm zu sehen. Zwar gehen Taeter City und die Hotel Inferno Reihe noch, ist alles andere oftmals schwach gespielt und mit konfuser Story versehen, die einem einfach nicht packen. Gute Hauptfiguren bekommen sie ebenso wenig hin wie eine straighte Story. Klar fetzen die Effekte immer noch, aber das ist einfach zu wenig. Auch hier haben wir diese Probleme und ich denke der Zug ist abgefahren, wenn sie weiter so merkwürdig, langweilige Geschichten umsetzten. 4/10

139. Preacher – Season 3 (BD) – In Staffel 3 wird abermals auf die Road-Movie-Elemente verzichtet, was der Handlung nicht so gut tut. Einige Folgen ziehen sich und auch die Dialoge zünden nicht so richtig. Wenn es mal etwas verrückter wird, hat man oftmals den Eindruck des zu gewollten. Ich bleibe dabei, dass sowohl Macher als auch Sender nicht die richtigen sind/waren. Dennoch ist das noch unterhaltsam, ohne aber jemals die geniale Vorlage zu erreichen. 6/10

140. Star Wars – Episode 9 (BD) – Nach der Enttäuschung von Episode 8 ging ich nicht mehr ins Kino und bin auch froh darüber. Auch JJ Abrams kann nicht den Karren aus dem Dreck ziehen, welcher mit Episode 7 begann. Figuren, Entwicklungen und Aufbau sind einfach enttäuschend und teilweise ziemlich bescheuert. Auch die Darsteller können weiterhin keine große Sympathie erwecken und sind einfach egal.  Keine Ahnung was da passiert ist, aber ich liebte Star Wars immer, doch jetzt ist da nur noch Gleichgültigkeit und Verärgerung über die neue Trilogie geblieben.  5/10


141. Warbus 2 (DVD) – Solide Action aus Italien, bei der man damals dachte die gibt es Zuhauf. Heute sehnt man sich nach viel mehr dieser Filme. Hier ist Mark Gregory mal wieder der Held und wirkt nicht mehr so Steif wie bei den Riffs oder den Thunder Filmen. Nette Zeitlupen Action versüßt ein wenig  den wenig aufregenden Plot. 5/10

142. Out for Justice (BD) – Steven Seagal's vierter Film lebt von seinen rohen Gewaltszenen und hat dadurch einen besseren Ruf als er verdient. Denn neben der wenigen Action ist nicht viel los. Er spult seine Standardrolle wie immer ab und seine Verbindung zu jedem Bewohner in Brooklyn gibt der Sache durchaus einen gewissen Reiz - wirkt aber etwas zu viel des Guten. Leider ist der Actionanteil wirklich sehr gering (hatte ich gar nicht mehr so in Erinnerung) und relativ unspektakulär. Dennoch natürlich einer seiner besten Filme, was inzwischen nichts mehr heißt. 7/10

143. Vice Squad (BD) – Wings Hauser in seiner wohl besten und bekanntesten Rolle. Er überzeugt absolut als Psychopath und passt wunderbar in die sleazige Stimmung der damaligen New Yorker Szene. Dagegen fallen sowohl Season Hubley als auch Gary Swanson deutlich ab. Dennoch ein rasanter und irgendwie schmuddeliger Thriller. 7/10

"Invincible" aka "Ultimate Soldier" Japan Trailer

Johnny Strong und Marko Zaror auf Universal Soldier spuren. Könnte was werden, trotz üblicher B-Movie CGI Schwächen. Hoffentlich erscheint auch irgendwo eine Blu-ray. In DVD wieder mal nur als DVD...





Montag, 1. Juni 2020

Shane Schofields Movie Of The Week: Hunter's Blood


Warum?

Blutiger Backwood-Thriller, der die richtige Stimmung bietet und einige bekannte 
Gesichter präsentiert.

Medium:

Bei uns gibt es eine fürchterliche DVD, die trotz UNCUT Angabe noch geschnitten ist, natürlich die gekürzte VHS und sonst auch nichts brauchbares. 
Wird mal Zeit für eine Blu-ray!

Wertung:

7/10









Montag, 25. Mai 2020

Shane Schofields Movie Of The Week: Fireflash aka 2019: After The Fall Of New York


Warum?

Extrem unterhaltsamer Endzeit-Streifen aus Italien, wie ich sie einfach Liebe. 

Medium:

Überall als Blu-ray oder DVD zu bekommen.

Wertung:

8/10








Donnerstag, 21. Mai 2020

"I Am Vengeance: Retaliation" Trailer


Fortsetzung von "I am Vengeance", der durchaus brauchbar war. Nun wird Bösewicht Gary Daniels ausgetauscht gegen Vinnie Jones, was sicherlich auch keine schlechte Gegnerwahl ist. Kommt, wenn als Blu-ray VÖ erhältlich, natürlich auch in die Sammlung. 



"Legacy Of Lies" Trailer


Und der nächste Scott Adkins Actionfilm. Er bleibt fleißig. 

Mittwoch, 20. Mai 2020

"Force Of Nature" Trailer


Mel Gibson muss sich inzwischen auch kleineren Produktionen widmen und auch hier wird man wohl eher nur solide B-Action erwarten dürfen. Und die Bosworth finde ich ganz furchtbar inzwischen. Aber so lange Mel dabei ist, wird der eh geschaut. 

"The Last Days Of American Crime" Trailer


Nach "Extraction" haut Netflix die nächste Comicverfilmung raus. Regie führt Oliver Megaton, der nicht gerade Begeisterungsstürme auslöst.


Montag, 18. Mai 2020

Mittwoch, 13. Mai 2020

"Sniper: Assassin´s End" Trailer

Völlig unerwartet kommt ein neuer Sniper-Film daher und präsentiert abermals Chad Michael Thomas und Tom Berenger als Familie Becket. Die Reihe hat sich inzwischen  zu einer mehr als soliden DTV-Action-Serie gemausert. Erstmals in der Reihe führt Kaare Andrews (Cabin Fever:Patient Zero) Regie und da er auch erfolgreicher Comic-Autor und Zeichner ist, hat er gleichmal ein cooles Poster zum Film beigesteuert. Die Blu-ray wird aber natürlich nur das generische Poster zieren. Trailer sieht aber ebenfalls wieder sehr ordentlich aus.