Samstag, 20. Juli 2019

Kickstarter-Trailer "Legend of the White Dragon"

Fantasy-Action mit Johnny Yong Bosch.

Trailer "The king's man"

Eine Ansammlung der schlimmsten Verbrecher aller Zeiten will einen Krieg vom Zaun brechen, der Millionen Todesopfer fordern würde.

Buchreview "Goldwäsche" L. Child, K. Slaughter

Karin Slaughter, Lee Child. Will Trent ermittelt undercover auf Fort Knox, der Militärbasis der US-Army. Der Auftrag: einen Mord aufklären, der vor 22 Jahren passiert ist. Der Name des mutmaßlichen Mörders: Jack Reacher. Jack Reacher verfolgt auf Fort Knox seine ganz eigene Mission. Er will einen gefährlichen Verbrecherring zu Fall bringen, der bis ins Herz des amerikanischen Golddepots vorgedrungen ist. Doch jetzt kommt ihm Will Trent in die Quere.
Wovon sie beide nichts ahnen: Sie sind Opfer einer gewaltigen Verschwörung, die sie nur mit vereinten Kräften zerschlagen können. Wenn es den beiden Einzelgängern gelingt, sich zu verbünden. 


 Ein dünnes Büchlein von nur 96 Seiten (Mit einer Leseprobe zu einem anderen Roman auf 110 Seiten aufgepeppt.), in das die beiden Autoren möglichst viel an Handlung einbringen wollten. Aus der Story hätte man mehr machen können. Trent trifft auf Reacher. Von Karin Slaughters Trent hab ich noch kein Buch gelesen, aber dafür alle um Jack Reacher, der hier so eindeutig als Dolph Lundgren beschrieben wird, dass man ihn für die TV-Serie eigentlich schon alleine deswegen verpflichten müsste. Wird aber vermutlich nicht passieren. Da wird dann wieder nach Zielgruppen und politisch korrekt besetzt. Nachdem ja Kleinwüchsige zu ihrem Recht kamen, wird es wohl eine Farbige und homosexuelle Lady mit dem Namen Jaqueline Reacher oder so. Abgeschweift, also wieder zum Buch. Es dauert, bis die beiden Protagonisten sich gegenüber stehen und dann auch schnell gemeinsame Sache machen. Das geht dann etwas zu flott - vom Verdächtigen zum besten Kumpel. Ähnlich verhält es sich mit dem Ende. Ruckzuck ein paar Erläuterungen und fertig ist der Thriller im Miniformat. Die Figuren sind fast alle ziemlich überzeichnet oder klischeehaft, speziell der Major. Liest sich zügig weg und deutet auch mal einen Bezug zur Realität an, der zu einem Grinsen animiert. Andererseits wäre es den Burschen in Übersee durchaus zuzutrauen. "Goldwäsche" ist jetzt kein außergewöhnlich guter Thriller, der den Leser vom Sockel haut, eher ein nettes Späßchen von zwei Autoren, ihre Helden gemeinsame Sache machen zu lassen. Und da ich die Bücher um Will Trent nicht kenne, kannich auch nicht beurteilen, ob das so gut geklappt hat wie man sich das wohl vorstellte. Ich habe halt nur meine Jack Reacher-Reihe komplettiert. 6/10. Kann man lesen, muss man aber nicht unbedingt erwerben.

Musik "United" Eclipse

Vom neuen Album, das im Oktober erscheinen soll.

Trailer "On your own"

Schüler-Terror in Süd-Korea. In der Schule herrscht eine Gang und die Anführerin will einige Mädchen zwingen, ihrer Gruppe beizutreten.

Trailer, TV-Serie "Territory"

Eine Kleinstadt, die nach außen hin wie jede andere wirkt. Doch sie wird geplagt von Korruption, Drogenhandel, Gangs und dem Geschehen um ein Bordell in den Außenbezirken. Dazu macht noch ein Serienkiller mit seinen Ritualmorden die Gegend unsicher.

Territory Trailer Final V2 from New Films International on Vimeo.

Trailer, TV-Serie "The rook"

Eine unauffällige Frau erwacht eines Tages in einem Park liegend. Sie kann sich an absolut nichts erinnern. Sie macht sich auf herauszufinden, wer sie ist. Dabei stößt sie auf eine ultrageheime Behörde, die die Menschen vor übernatürlichen Kräften schützen soll.

Freitag, 19. Juli 2019

Trailer "Zombie Tidal Wave"

Nachdem die Haie geflogen waren, dürfen die Zombies jetzt schwimmen.

Trailer "A score to settle"

Nach 19 Jahren aus dem Knast, schwer krank und gewillt, sich mit seinem Jungen zu versöhnen, sinnt Frankie Carver zudem auf Rache an seiner früheren Gang. Klingt nach einer dialoglastigen Angelegenheit mit nem minimalen Actionsprenkel.

Trailer "Top Gun: Maverick"

Und nun ein Sequel-Boot oder so.

Trailer "Jay and Silent Bob reboot"

Der Titel sagt eigentlich genug.

Musik "The look" Animal drive

Cover-Version, die mir eigentlich recht egal ist.

Buchreview "Mutter"

Tim Curran. Holly ist nicht mehr sie selbst. Früher einmal war sie eine schöne junge Frau gewesen – gesund, kräftig und voller Liebe zu ihrem Mann Richard. Als sie schwanger wurde, war er wie berauscht gewesen. Endlich würden sie ein gemeinsames Kind bekommen, um ihr Glück perfekt zu machen. Doch dann beginnt sich Holly zu verändern. Sie fängt an, seltsame alte Bücher zu lesen und sich viel mit der mysteriösen Hebamme Mrs. Crouch abzugeben. Mit jedem Tag verschwindet mehr von der Frau, die Richard geheiratet hat, und verwandelt sich schrittweise in etwas Böses, Monströses. Das Kind, welches sie in sich trägt, ist nicht von ihm. Tatsächlich ist es nicht einmal menschlich. Es ist ein unaussprechliches, höllisches Grauen, und Holly wird es zur Welt bringen.

Eigentlich beginnt alles recht harmlos. Holly ist schwanger und sie zickt ein bisschen rum. Doch das wird mit der Zeit immer schlimmer. Richard spürt, dass sie sich verändert, in etwas, das er nicht wirklich beschreiben kann. Zudem kann sie sich auch wieder als das nette Mädchen geben, das sie einmal war. Besonders dann, wenn Zeugen anwesend sind. Das sind so die Momenten, wo mir als Leser der Gedanke aufblühte, dass Richard selbst derjenige ist, der da vielleicht durchdreht. Vielleicht daher, dass er mit der Situation nicht zurechtkommt, plötzlich Vater zu werden, nun für eine weitere Person die Verantwortung zu tragen. Und während Richard immer tiefer in seinen Vorstellungen von Holly versinkt, beginnt Tim Curran das Essen aufzutragen. Es wird eklig und richtig schmutzig, widerwärtig und das im Detail beschrieben. Der Horrorfan bekommt einen der ekligsten Romane von Tim Curran, die der vermutlich je verfasst hat, geboten. Düstere Bilder steigen im Leser auf, alte Bauernhäuser, Hexen und ein Böses will sich seinen Weg bahnen. Eine richtig fette Sauerei und blutig-schleimig gewürztes Futter für die Freunde derberer Horrorkost. Nicht unbedingt direkt nach dem Essen angehen, das könnte Folgen haben. 8,5/10.

Trailer "American homefront"

Ein Veteran des Irak-Krieges gerät mit seinen Martial Arts-Schülern mitten in die Geschäfte des Mobs. Geschmierte Bullen machen das Entkommen aus der prekären Situation nicht leichter.

Trailer "Fast food & cigarettes"

Sechs sich völlig Fremde werden in einem Diner als Geiseln gehalten. Und keiner ist das, was er vorgibt zu sein.

Trailer "The nightingale"

1825, Tasmanien. Die junge Irin Clare muss mitansehen, wie ihr Mann und ihr Kind von Soldaten ermordet werden. An der Seite eines Aborigines nimmt sie die Verfolgung durch die Wildnis auf, um sich zu rächen.

Donnerstag, 18. Juli 2019

Clip "Hobbs and Shaw"

Viel Spaß dabei, zwei etablierte "Marken" in angepasster Filmkost zu sehen.

Trailer "Kicking Zombie Ass for Jesus"

Hach ja, da soll eine Pille die Welt retten (erinnert mich irgendwie an den Vorschlag aus Israel) und sie geht den Bach runter. Jetzt müssen Homosexuelle und bibelfeste Backwood-Texaner gemeinsam ums ihr Leben kämpfen, da der Rest der Menschheit zu fleischfressenden Mutanten geworden ist.

Trailer "Night Zero"

Sechs Paare kämpfen nach einer Riesenkatastrophe in Pittsburgh um ihr Überleben.

Trailer "Outlaws don't get funerals"

Boe, ein Profi-Dieb, saß 26 Jahre im Knast. Als er raus kommt, engagiert ihn ein Kumpel für einen friedlichen Job. Schnell ist er wieder in seinem alten Metier und freut sich auf den Raubzug. Von dem Killer, der hinter ihm her ist, weiß er dagegen nichts.