Mittwoch, 15. Dezember 2010

Shane Schofields Film Report: Monat November 2010

Und da ist er mal wieder. Obwohl wenig Zeit war, waren diesmal wieder mehr Filme dabei die zur Erstsichtung vorlagen. So war der Monat Filmtechnisch ganz ordentlich und es gabs sogar die eine oder andere Überraschung. Alles andere wie gewohnt: ROT = NEU  / GELB = ERNEUTE SICHTUNG.
310. Beastmaster (DVD) – Es gibt ja leider aus diesem Genre viel zu wenig Filme, aber Beastmaster zählte ich schon immer zu den besseren. 7/10



311. Blindman (DVD) – Tony Anthony in einer Paraderolle als blinder Cowboy. Cool, Actionreich und auch etwas abgedreht. Italo Fans liegen hier nicht falsch. 8/10



312. Centurion (BD) – Bei der Zweitsichtung waren die Erwartungen nicht mehr so hoch und schon was das ganze etwas verdaulicher. Bis auf einen kleinen Hänger kurz vor Schluss und dem enttäuschenden Finale, ein Temporeicher Actionritt der nicht ganz überzeugen kann. 7/10



313. Waxwork (DVD) – Kleiner aber gelungener Horrorstreifen mit netter Idee und guter Besetzung. Schade das Regisseur Hickox über die Jahre etwas unter die Räder gekommen ist. 7/10



314. Jaguar Lives (DVD) – Nach sehr vielen Monden gab es endlich eine nette DVD VÖ in England und die Chance den Streifen mal wieder zu sehen. Mix aus James Bond und Bruce Lee, etwas konfus manchmal aber mit netter Action versehen und soliden Budget. Für Freunde des Actionkinos durchaus mal ein Blick wert. 7/10



315. 14 Blades (BD) – Nur mittelmäßiger Streifen mit Donnie Yen. 5/10



316. Crank 2 (BD) – Durchgeknallte Fortsetzung mit extrem hohen Tempo und etwas besserer Action. Geht für mich in Ordnung. 7/10



317. Machete (Kino) – Hier war ich eher enttäuscht. Zwar genau das was ich erwartet habe, aber die ganzen Lobeshymnen sind mir dann zu übertrieben. Die Action ist meist reichlich schwach vor der Brust und irgendwie wirkte mir das ganze zu gewollt. Ganz nett, aber weit von einem Highlight entfernt. 6/10



318. Bangkok Adrenaline (BD) – Unterhaltsamer Billigactioner mit viel quatsch, aber auch etlichen guten Actionszenen. Der Humor sitzt natürlich nicht immer, hat aber schon einige nette Szenen zu bieten. Snack für zwischen durch. 6/10



319. Ip Man (BD) – Starker Streifen. Nuff said. 8/10



320. Ip Man 2 (BD) – Nicht ganz so episch, aber trotz allem ziemlich gelungen und etwas mehr Action. Die vielen negativen Kritiken kann ich nicht ganz nachvollziehen, aber ist mir auch egal da ich gut unterhalten wurde. 7/10



321. Buried (Kino) – Leider nicht ganz frei von Logiklöchern, aber dennoch ungemein spannende und gut gespielte One Man Show. Das Publikum im Kino hat aber mal wieder bewiesen, wie dumm der durchschnittliche Besucher ist und konnte gar nichts mit dem Thema anfangen. Das war ziemlich nervig. Schön das es auch mal solche Filme ins Kino schaffen. Hat mir sehr gut gefallen. 8/10



322. Asphalt Kannibalen (DVD) – Netter aber nicht übermäßig in Erinnerung bleibender Streifen aus Italien. 5/10



323. Special Ops (BD) – Hier auf dem Blog hatte ich den Actionstreifen als Disarmed vorgestellt. Preisgünstiger Actioner der durch seine Location auf den Philippinen an frühere Streifen erinnert. Die Action ist gut verteilt, aber nicht sonderlich spektakulär, aber auch nicht unter aller Kanone. A.J. Draven macht nach dem grottigen Blood Wars eine durchaus anständige Figur. Für Hartgesottene B-Fans durchaus mal wieder etwas wohltuendes im B-Action Sektor, ohne Bäume auszureißen. 5/10



324. Hunt To Kill (BD) – Steve Austin und Gary Daniels mal wieder vor der Kamera. Wenn der komplette Film so wie die letzte halbe Stunde gewesen wäre, hätte echt ein Knaller herumkommen können. Aber der Actionmangel davor trübt die Stimmung etwas. Dennoch wieder ein besserer Austin Streifen, der vor allem von den gut aufgelegten Schauspielern zehrt und durch den Schauplatz nicht viel Langeweile aufkommen lässt. Jedenfalls besser als Damage und The Stranger. 6/10



325. Halloween 2 (DVD) – Teil zwei von Carpenters Klassiker ist nicht mehr ganz so spannend wie Teil 1, kann dafür aber mit einem höheren Bodycount aufwaten und ist als Fortsetzung dennoch ziemlich stark. Es wäre auch ein optimaler Schluss gewesen. Aber wir wissen ja wie es mit Michael Myers weiterging. 7/10



326. The Crazies (BD) – Zweitsichtung die den positiven Eindruck bestätigt. 8/10



327. Mega Piranha (BD) – Zum Gruppenfilmabend lief dieser Asylum Heuler und man fragt sich wirklich ob das denn alles sein muss. Absolut Hirnverbrannt und genauso schlecht getrickst wie gespielt. In der Gruppe hat es natürlich Laune bereitet, aber ernsthaft anschauen kann man den Titel nicht. Dafür ist das zu bescheuert. War aber besser als Mega Shark Versus Giant Octopus da hier wenigstens immer wieder etwas passiert. 4/10



328. Locked Down (BD) – Wie immer das gleiche von der MMA Filmfront nur das hier mal ein Gefängnis der Schauplatz ist. Dennoch steigern sich die Titel scheinbar, denn hier sind die Kämpfe häufiger und besser inszeniert als z.B. in Circle Of Pain. Tony Schiena zeigt abermals einige Qualitäten und Vinnie Jones spielt auf Autopilot. So kann es weiter gehen. 6/10



329. Van Helsing (DVD) – Rasanter aber irgendwo misslungene Neubelebung diverser Kultfiguren. Unterhaltsam ist es trotzdem. 7/10



330. Harry Brown (BD) – Gelungener Rachethriller mit einigen guten Szenen (die Drogenhöhle) und guten Leistungen der Protagonisten. Für mich aber ein Film den ich mir nur einmal anschauen würde. 7/10



331. Rammbock (DVD) – Deutschen Filmen stehe ich ja mehr als skeptisch gegenüber und nun also auch mal ein Zombiefilm abseits der Amateurschiene. Nachdem also alle anderen Länder schon mal was boten, ist der Streifen auch völlig Überraschungsfrei und nicht besonderes inspiriert. Ja, ist teilweise ganz nett, zum Schluss aber ziemlich bescheuert aber letztendlich traurig dass es solange gedauert hat bis auch mal ein deutscher Zombiefilm abseits vom schrecklichen Müll wie Virus Undead gedreht wurde. Da darf man wohl auch keine eigenen, oder gar neuen Ideen erwarten, oder? Und diese Dialekte gehen mal gar nicht. 5/10



332. Knight & Day (BD) – Überdreht, manchmal lustig, manchmal nicht und mit viel Action versehen. Ein Film für Sonntagnachmittag und genauso schnell vergessen. 6/10



333. Devil’s Playground (BD) – Auch hier wieder nichts neues von der Virus/Zombiefront, aber trotzdem recht unterhaltsam und durch die Darsteller Fairbrass und Dyer zumutbar. 5/10



334. The Book Of Eli (BD) – Beim zweiten Mal noch etwas langatmiger, aber alleine durch die Bilder der Endzeitwelt ein Blick wert. Auch wenn es zum Finale hin etwas zu Christlich wird. 6/10



335. Death Wish 2 (DVD) – Hier geht es denn schon etwas reaktionärer zur Sache. Aber dadurch auch ein Tick actionreicher und unterhaltsamer. Freu mich schon auf Teil 3. 7/10



336. City Under Siege (BD) – Invisible Target von Chan ist ja einer meiner Lieblingsactioner der letzten Jahre, aber hier stimmt leider nicht allzu viel. Die Action fetzt nicht genug und die Story ist auch nicht gerade optimal erdacht. Vor allem im Mittelteil gibt es einige Hänger. Da reichen ein paar gute Szenen nicht aus. Schade. 4/10



336. Red Force (DVD) – Wie es HK besser machen kann wurde damals bewiesen. Krachende andauernde Action, tolle Fights und halsbrecherische Stunts. So muss Action aussehen. Da spielt die flache Story auch keine Rolle. 8/10



337. A Serbian Film (DVD Screener) – Bin wahrlich kein Fan von irgendwelchen Tabubrechenden Filmen und wirklich interessiert hat mich der Streifen auch nicht. Habe mir auch im Vorfeld keinen Trailer angeschaut oder Kritiken gelesen, weil es mich einfach nicht gereizt hat. Zu viele angebliche Skandalfilme sind unterwegs, wie der miserable The Human Centerpide. Und was kommt dabei raus? Ein wirklich gut produzierter, unangenehmer, meist gut gespielter und atmosphärischer Thriller der es wirklich geschafft hat mich mal wieder unwohl zu fühlen. Das war zuletzt bei Martyrs der Fall. Auch hier wurde bei mir eine ähnliche Stimmung geschafft und die zweite Hälfte des Streifens ist wirklich spannend und schockierend. Wenn man sich denn auf das Thema einlassen kann. Nicht immer auf den Punkt optimal inszeniert und vielleicht manchmal etwas zu sehr auf Schock aus, aber gar nicht so dumm wie es viele gerne hätten oder gar weit von der heutigen kranken Welt entfernt. Es ist klar dass der Film die Meinungen spalten wird, aber ich war mehr als positiv überrascht und spreche für Leute mit harten Nerven durchaus eine Empfehlung aus. 7/10


Kommentare:

Genzel hat gesagt…

Hmmm ... ob sich's lohnt, auf eine BEASTMASTER-BluRay zu warten?

WAXWORK mochte ich damals sehr. Es gab ja damals auch ein Horror-Adventure mit ähnlicher Story (man steigt über ein Wachsfigurenkabinett in verschiedene Settings ein), WAXWORKS. Brutal und brutal schwer ... aber spannend.

Ah ja, die ASPHALT-KANNIBALEN waren auch sehr unterhaltsam. Den hab' ich mir aber ganz klar gemerkt: Da war dieser Mann ... und dann war da noch ein anderer Mann ... und irgendwie haben die sich gebissen. Auf dem Asphalt. Guter Film :-)

Anonym hat gesagt…

Hmmm, nu muss ich wohl doch mal einen Blick auf IP Man 2 riskieren. Diese teilweise nich so tollen Kritiken hatten mich abgeschreckt. Und da ich bisher Fortsetzungen nur selten über den weg getraut habe...... Naja. Was soll's, ich Versuchs. Servus aus Bayern ;)