Mittwoch, 7. August 2013

Shane Schofields Film-Report: Juli 2013

Letzten Monat habe ich mir wieder mehr Zeit genommen um endlich einige Filme abzuabeiten die schon eine ganze Weile auf Halde lagen. Außerdem habe ich nun auch die letzte VHS Kassette digitalisiert. Zumindest bis ich mir weitere kaufe. Was ich bestimmt machen werde. Deswegen fällt das Ganze auch sehr umfangreich aus. Tja, dann muss halt mehr gelesen werden.
 
RED=First Time / YELLOW=Another try / GREEN= Copy from VHS to DVD

160. Mace (VHS) – Mace ist ein typischer Macho-Cop der 80iger, der Film aber leider nicht konsequent genug. Denn trotz genügsamer Besetzung, fehlt es diesen Streifen an Spannung und Action. Besonders schade weil Budget, Zeitlupen Einschüsse und Inszenierung eigentlich stimmt.  5/10
161. Mad Dog (VHS) – Rachestreifen aus der Silver Star Schmiede, der aber nicht überzeugen kann. Plot und Action ist ziemlich dürftig. Hinzu kommt eine unglaublich lange- und weilige Liebesszene und ein Finale was schon frech ist. Da hilft auch Romano Kristoff nicht als Rächer nicht. 3/10
162. The Messenger (VHS) – Mr. Cool Fred Williamson als Überbringer des Todes in einen unspektakulären Selbstjustizstreifen. Immer wieder gibt es einige und meist blutige Actionszenen, aber irgendwie fehlt der Kick. 4/10
163. Neon City (VHS) – Netter Endzeitstreifen mit guter Besetzung (Michael Ironside, Vanity) und gepflegter Regie. Vielleicht etwas zu lang oder halt etwas Actionarm, wenn es aber zur Sache geht dann kann man nicht meckern. Durchaus sehenswert. 6/10
164. End of Watch (BD) – Von David Ayer gewohnte, aber auch sehenswerte Kost. Gute Darsteller und ein intensives Finale helfen den Film über den Durchschnitt. Leider fehlt mir vor allem zu Beginn etwas mehr Spannung.  6/10
165. Dead Mine (BD) – Asiens erste HBO Produktion sieht gut aus, fehlt es aber an Action und vor allem Spannung, Atmosphäre und Horror. So bleibt ein solides Werk für nebenbei. 5/10
166. Shield-Season 7 (DVD) – Starke Finale Staffel, zu einer der besten Serien die es jemals im TV gab. 9/10
167. Martial Outlaw (DVD) – Jeff Wincott in einem absolut knackigen B-Action-Streifen mit furiosen Fights und Stunts. Wehmütig denkt man beim gucken an diese Zeiten zurück und trauert darüber das heute solche Filme nur noch Ausnahmen sind; wenn es überhaupt welche gibt. 7/10
168. Maniac (BD) – Das Original ist ein kleiner dreckiger Film mit brutalen Effekten von Tom Savini und einem guten Joe Spinell. Leider sind einige Dialoge kaum zu ertragen und die Verbindungen zwischen den Figuren auch mehr als schlecht ausgearbeitet. Für mich nicht unbedingt Kult, aber dennoch ein Pflichttitel seiner Zeit. 6/10
169. Maniac (BD) – Hartes, interessantes Projekt bei dem Produzent Aja wieder einmal zeigt dass er echt ein guter ist. Auch Elijah Wood überzeugt, trotz bedenken, in seiner Rolle als verrückter Frauenmörder. Ein guter Soundtrack sorgt ebenso für Stimmung wie die dunklen Bilder und die blutigen Morde. Auch die Regie ist hier viel besser als noch bei P2. Lohnt. 7/10
170. The Marine 3:Homefront (BD) – Bisher schwächster Teil der Marine Reihe, was vor allem am Hauptdarsteller und dem schmalen Budget liegt. Zwar durchaus ein Snack für zwischendurch, aber nach den beiden gelungenen Vorgängern doch reichlich unspektakulär. 5/10
171. Das Kommando (BD) – Den habe ich damals als kleiner Junge mit meinem Bruder in einen Bahnhofskino gesehen. Wir waren die einzigen Besucher im Saal, während im Hauptsaal ein Sex-Streifen lief, der ganz voll war. Das waren noch Zeiten. Leider ist der Film eher ein lahmer Zeitgenosse der erst im Finale etwas Laune verbreitet. Dann lieber die Italo-Streifen mit Collins. 4/10
172. Man of Steel (Kino) – Die Erwartungen waren mehr als hoch, da der großartige Zack Snyder endlich für einen krachenden Superman Film sorgen sollte. Und was soll ich sagen? Mission voll erfüllt. Wie es für Superman gehört, rummst die Action aus allen Rohren, vor allem im Finale. Aber auch schon der Beginn macht sehr viel Spaß. Da konnte ich auch endlich mal wieder Russel Crowe etwas abgewinnen. Zwar nervt Lois Lane und auch die anderen Nebenfiguren sind ziemlich schwach gezeichnet, dafür retten die Bösewichter einiges. Zwar gefallen mir nicht alle Vorlagenänderungen, aber dennoch konnte ich damit leben. Gut gemacht! 8/10
173. Red Eagle (BD) – Superhelden-Verfilmung aus Thailand die viel zu lang ist und sich in vielen Nebenhandlungssträngen verfängt. Einige Action ist gut, aber einige Szenen sind vor allem bei den Effekten ziemlich schwach. Das offene Ende tut dem Film auch nicht gut(kommt wohl auch keine Fortsetzung). Leider enttäuschend. 4/10
174. The Last Stand (BD) – Arnolds richtiger Comeback-Film ist ein netter Zeitvertreib mit flotter und Augenzwinkernder Inszenierung. Nicht alle Figuren mussten sein, aber die Action ist nett. Trotz allem ist das ganze nichts besonders, aber unterhaltsam. 7/10
175. Django Unchained (BD) – Lange habe ich mich gesträubt den Film zu schauen, da ich Tarantino nicht wirklich abfeiern kann. Aber ich muss echt sagen dass mir Django richtig gut gefallen hat. Für mich sein bester Film seit Pulp Fiction. Hier ist mal wieder alles richtig rund. Längen die mich bei Inglourious Basterds störten, fehlen hier. Die Action geht gut ab und ist übertrieben blutig und die Darsteller zünden ein wahres Feuerwerk an Spiellaune ab.  Das die Bilder und die Musik wie die Faust aufs Auge passen, ist wohl keine Frage. Top! 9/10
176. Pacific Rim (Kino) – Was hatte ich mich auf diesen Film gefreut, doch letztlich war das Ergebnis doch irgendwie enttäuschend. Die Action und die Effekte sind fett, aber das drum herum ist so mit Klischees, teils nervigen Dialogen und schwachen Pathos getränkt das mir vor allem der Mittelteil schwer im Magen lag. Sonst ist alles schon mal dagewesen. Neben diversen Japan Filmen wird sich auch Charles Band fragen wie oft Del Toro seinen Robot Jox und Robort Wars (auch hier gibt es einen Stockkampf) wohl gesehen hat und warum er mit seinem Film damals seine Firma Empire ruiniert hat. Obwohl, auch Pacific Rim hat in den USA nicht funktioniert.  6/10
177. Night Eyes (VHS) – Schwache Verfilmung von James Herberts ersten Roman seiner guten Ratten Trilogie. Vor allem das Liebesgeplänkel ist nervend und es passiert dadurch zu wenig. Die Rattenangriffe sind aber nett eingefangen, aber was wirklich Gutes hat man hier nicht bekommen. Eine Remake und die Verfilmung der anderen beiden Teile würde ich gerne sehen. 5/10
178. Ninja Jäger (VHS) – Richard Harrison rächt seine Tochter und tötet alles was nicht rechtzeitig auf den Bäumen ist. Nur keine Ninjas. Auch wenn es die Synchro immer wieder versucht einen weißzumachen. Actionreicher Blödsinn aus dem Hause Silver Star. 4/10
179. Ninja U.S.A. (VHS) – Für Ninja-Fans ist dieser Streifen mit Alexander Lou ein absolutes Muss. Non-Stopp-Action mit sehr geilen Fights und George Nicholas als Bösewicht. Macht richtig Laune. So wie die Musik. 7/10
180. Outlaw Force (VHS) – David Heavener als Cowboy auf Rache-Trip. Low Budget Action mit Frank Stallone und Paul Smith. Meist ziemlich lahm. 4/10
181. Pursuit (VHS) – Südafrikanischer Söldnerfilm mit James Ryan, der zu wenig Action bietet. 4/10
182. Rapid Fire (VHS) – Typisch belangloser Actionfilm aus dem Hause Action International Pictures und schwachem Hauptdarsteller. 3/10
183. Rebel Soldier (VHS) – Nach einer wahren Gesichte gibt es hier Action aus den Philippinen. Es wurde versucht etwas Anspruch hereinzubringen, das misslingt aber. Unwichtig. 3/10
184. Roller Blade (VHS) – Abstruser Stuss um eine Zukunft in dem nur noch Roller Baldes cool sind. Und solche Synchros.  Die Action ist schwach und die Effekte unter aller Kanone. Da war Jacksons Nachfolger Hell comes to Frogtown viel unterhaltsamer. Aber irgendwie kann man auch nicht weggucken… 4/10
185. Search and Destroy (VHS) – Vom Team des Filmes Hangmen kommt dieser Streifen daher und kann durchaus unterhalten. Die Geschichte erinner natürlich stark an Crazies, aber immerhin gibt es einiges an Action. Zwar nichts Bahnbrechendes und manchmal arg dunkel, aber goutierbar. 5/10
186. Sonderkommando Wild Cat (VHS) – Reiht sich nahtlos in die Masse diverser Dschungel-Actioner ein. Eher unbedeutend, mit den üblichen Verdächtigen. 4/10
187. Special Force (VHS) – Und gleich noch ein Dschungel-Baller-Streifen. Diesmal mit der gleichen Action und Michael James. 4/10
188. Spyder (VHS) – Action ohne Ende mit Blake Bahner als Brad Spyder. Die Cirio Santiago Produktion kennt kaum Ruhepause, hat aber wie immer eher unterdurchschnittliche Action zu bieten. Mir macht der aber viel Spaß. Gibt es in anderer Schnittfassung als DVD unter dem Namen Blackbelt 2 in den USA. Diese Version ist aber die deutlich bessere. 6/10
189. TimeSweep (VHS) – Horror-Film mit bedepperter Story und schrecklichen Darstellern in langweiligen Kulissen und meist billigen Effekten. Trotz allem genießt der Streifen inzwischen einen besonderen Ruf und wird immer wieder als Uncut DVD Veröffentlichung verlangt. Na ja, passt dann zumindest zwischen Slaughterhouse Rock und Tanz der Dämonen. Ach ja, bitte auch gleich Demonwarp mit veröffentlichen. Bis dahin reicht bei dem Quatsch auch die VHS. 5/10
190. Todesschwadron (VHS) – Wings Hauser mit losem Mundwerk in einem gelungenen Actionstreifen. Passt schon. 6/10
191. Warcamp (VHS) – Übliches gebolze mit Rey Malonzo im Dschungel, welches sich diesmal eher in einem Lager abspielt. Hier brauch man nicht viel erwarten. 4/10
192. Z-Man (VHS) – Billig Streifen mit fader Action und Blade Runner/Klapperschlange anleihen. Nur dass es so gut wie keine Kulissen oder gute Action gibt. Schwach. 3/10
193. Soldier of Fortune (BD) – Auch endlich mal geschaut und durchaus gut unterhalten wurden. Die prominente Besetzung macht und hatte wohl Laune und die Action ist meist knackig eingefangen. Auch toll das die Synchro gut umgesetzt wurde. Durchaus ein Tipp für Actionfans, wenn auch mit kleinen Längen. 6/10
194. Battleship (BD) – Fand ihn diesmal einen Tick besser, aber dennoch stören mich immer noch Rihanna und einige peinliche Szenen wie die mit den Veteranen. 6/10
195. Jack Reacher (BD) – Lese ja seit Jahren die Bücher und fand die Besetzung, auch wenn ich Cruise sonst gerne sehe, extrem enttäuschend. Trotz allem war ich natürlich gespannt auf die Umsetzung und dann das. Bis auf wenige gute Actionszenen, dümpelt der ganze Film vor sich hin und zog sich wie Kaugummi. Cruise war einfach in seiner Rolle nicht cool und er wirkte überhaupt nicht bedrohlich. Dazu kam das die Geschichte wirklich sehr flach geraten ist (hab das Buch noch nicht gelesen) und kaum Spannung erzeugen konnte. Ne, das war mehr als enttäuschend. 4/10
196. Age of Dragons (BD) – Moby Dick mit Drachen. Im großen und ganzen OK, aber nicht mehr. 4/10
197. Schattenkrieger-The Shadow Cabal (BD) – Guter Low Budget Fantasystreifen mit guten Masken und einigen mäßigen CGI Effekten. Dennoch hat der mehr Laune gemacht, gerade weil er nicht so Megamäßig aufgebauscht wurde, als manches großes Fantasy-Ereignis. Nette Action, nette Darsteller, nette Unterhaltung. 7/10
198. Alyce (BD) – Psycho-Drama-Thriller Dingens wo ich nicht genau weiß was der Film jetzt von mir wollte. Aber manchmal schön krank und solide gespielt. Mal gesehen und gut ist. 5/10
199. The ABCs of Death (BD) – Viele Kurzfilme und wenig brauchbares. Ich glaube 2-3 fand ich gut, dann noch 3-4 die in Ordnung waren, aber das war es auch schon. Eher enttäuschendes Experiment. 5/10
200. Spookies (DVD) – Mal wieder eine Chance gegeben, aber bis auf die gelungenen Masken ist der Rest einfach Müll. 3/10
201. Malone (BD) – Ein cooler Burt Reynolds räumt in einer Kleinstadt auf. Irgendwie unaufgeregt aber schön Old-School. 7/10
202. Stirb Langsam-Ein guter Tag zum Sterben (BD) – Man bin ich froh den nicht im Kino gesehen zu haben. Fing ja ganz ordentlich an (Verfolgungsjagd), aber dann…weiß ich auch nicht. Irgendwie war das ganze einfach uninteressant und Dröge. Klar sehen einige Actionszenen noch gut aus, aber mich lies das dermaßen kalt. Das war einfach nichts. Jeder Teil vorher war viel besser. Ich hoffe das war es jetzt mit der Reihe. Auch wenn Willis jetzt endlich fast das Alter der Figur aus der Vorlage hat. 4/10

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Toller Report!

Besonders gefallen mir immer die kleinen Independent Actiontipps aus den Zeiten der großen Actionfilme.

@Shane/Harry:

Habt ihr vielleicht noch ein paar Geheimtipps für Actionfilme?

Ich suche nämlich immer genau nach solchen Perlen wie sie dieses mal im Report vorkamen.

So etwas wie Malone, Ninja USA oder Martial Outlaw suche ich immer.

Wäre euch für weitere Tipps dankbar!

Achja, @Shane:

Lässt du deine VHS digitalisieren oder machste es selber? Wie ist die Quali im Allgemeinen?

Besten Dank und nen schönen abend!

LG
Doc Holliday

Harry hat gesagt…

Geb dir die Tage vielleicht mal mehr, für heute gibt es "Boomer - Überfall auf Hollywood", da von dem endlich die DVD kommt und ich sie schon geordert hab.

Shane Schofield hat gesagt…

Solche Listen finde ich immer sehr schwer da ich ja nicht weiß was du schon kennst. 20 Filme raussuchen und auflisten und dann kennst du 18davon ist nun auch nicht meine Traumaufgabe in der Freizeit*gg*.
Aber ich guck mal das ich die Tage hier noch einige Titel aufliste.

Sonst haben wir ja hier schon viele Titel genannt(Ong-Bockel damals) und werden durch den Film-Report und die neu eingeführte Review Ecke weiter ausgebaut. Da wirst du noch einige Highlights finden, denke ich.

Shane Schofield hat gesagt…

Ach ja. Ich überspiele die VHS selbst. Also vom VHS Recorder auf den DVD Recorder. Die Tapes sind meist in guter Qualität und so ist die Aufnahme auch vollkommen in Ordnung. Nicht unbedingt für meinen Beamer, aber auf Plasma und natürlich Röhre völlig ausreichend.

Harry hat gesagt…

Ich werf dir mal noch
Vigilante force
Holt Harry raus
Die Unbarmherzigen
POW-Die Vergeltung
Fields of fire
in den Ring.

Gruß
Harry