Donnerstag, 5. März 2020

Shane Schofields Film-Report: Februar 2020

Im Februar war das Filmprogramm eher altbekannt und mit wenigen Neuheiten versehen. Dafür gibt es auch nicht viel zu meckern und mit der Serie Warrior sogar ein schönes Highlight, welches ich über zwei Monaten geschaut habe. Aber schaut selbst. 

RED: FIRST-TIME-WATCH / YELLOW: RE-WATCH 



16. Verachtung (BD) – Nach dem, im meinen Augen, schwächeren dritten Teil, kommt der Nachfolger wieder etwas düsterer und deprezierender daher. Die Story ist unangenehm und die Atmosphäre wirklich teilweise sehr dicht und spannend. Auch sind die beiden Hauptdarsteller wieder Top und es ist schade, dass es nun mit neuer Besetzung weitergeht. Die 4 Verfilmungen sind aber echt eine starke Reihe aus Dänemark. Respekt. 7/10

17. Ready Or Not (BD) – Das Setting ist dem der Monster Party  ähnlich, aber hier merkt man doch das höhere Budget. Insgesamt gut gespielt, aber das Thema hätte noch deutlich fieser, schwarzhumoriger und härter sein können. So wurde doch etwas Potenzial verschenkt. Die Auflösung ist natürlich Geschmackssache, aber ich hätte mir etwas anderes erhofft. Nett, nicht mehr. 6/10

18. Lasso (BD) – Slasher mit Backwood-Elementen der teilweise echt doof ist, aber durch das sehr hohe Tempo, einigen netten (aber auch nervigen) Figuren  und kreativen Kills durchaus zu unterhalten weiß. 5/10

19. Savage Dawn (BD) – Biker-Action-Film mit Lance Henriksen in eher ungewöhnlicher Heldenrolle. Leider zieht sich der Beginn etwas und auch die Action hat nie die Qualität besserer B-Pictures aus der Zeit und wirkt etwas lasch eingefangen. Doch die Besetzung wie George Kennedy oder Richard Lynch machen natürlich Laune  und das staubige Setting passt auch. 5/10

20. Warrior: Season 1 (BD) – Sehr coole Actionserie, basierend auf einer Idee von Bruce Lee, die durch die Mischung Asiatisch, Irisch und Amerikanisch einiges hermacht. Dazu kommen wirklich ausgezeichnete Fights und ein nettes Produktions-Design, was sich aber Budget bedingt etwas wiederholt. Abgerundet mit gelungenen Charakteren und starken Darstellern wie Andrew Koji und Joe Taslim. Vom Macher der Banshee Serie und nicht nur deswegen ein Muss für Actionfans. Echter Tipp! 8/10

21. The Obsidian Curse (DVD) – Ich weiß, einige werden denken warum guckt der sich immer wieder Rene Perez Filme an? Zu Recht, denn der fleißige Mann ist sicherlich nicht gerade für seinen guten Filmoutput bekannt.  Aber auch wenn die Filme sehr billig sind, habe ich schon das Gefühl das er viel Herzblut in die Sache steckt und manchmal ist es auch ganz unterhaltsam. Dieser Film ist es aber eher weniger und wirkt manchmal arg unbeholfen in der Inszenierung von Spannung oder Gruselszenen. Dazu einige billige Masken und ein paar Titten und schöne Frauen und schnell ist das Geschehen vorbei. Nur für Hartgesottene – aber er hat schon schlechter abgeliefert…4/10

22. Caprona – Das vergessene Land (BD) – Charmant, effekttechnisch schon damals etwas überholt aber dennoch sehr unterhaltsam und schön anzusehen. 6/10

23. Saturn 3 (BD) – Etwas behäbiger Sci-Fi Streifen, der nie so richtig zünden kann und einige Schwierigkeiten bei der Produktion vorzuweisen hatte. Kein total Ausfall, aber auch nur gant nett. 5/10

24. Soldier Boyz (BD) – Michael Dudikoff auf Rettungsmission in Vietnam mit einigen Gangmitgliedern und jugendlichen Verbrechern. Ja die Story ist ziemlich bescheuert, aber Alter der Film macht einfach Laune. Fette Action mit knalligen Explosionen, extrem blutigen Einschüssen und viel Tempo. Dabei auch noch Menschenverachtend. Perfekte Unterhaltung für zwischendurch. Da wurde ich richtig traurig beim schauen, das solche Filme wohl nicht so schnell wiederkommen werden. 8/10

25. Manchmal kommen sie wieder (BD) – Solide King Verfilmung, über deren Logik man aber nicht zu sehr nachdenken sollte. Außerdem nerven die Punks manchmal etwas zu sehr. Aber er ist dennoch anschaubar. 5/10

26. Gwendoline (BD) – Noch so ein Film, der nur so in den seligen 80gern entstehen konnte. Anfangs noch krude Abenteuerkomödie, dann Ausstattungsorgie und mitten drin zwei sympathische, aber nicht gerade sehr gute Darsteller. Aber dennoch passend besetzt.  Trotz allem, oder gerade deswegen, sehr gängig und ich hatte meinen Spaß. Brent Huff ist in so einer Rolle eh cool und Tawny Kitaen war damals (im Interview auf der BD, heute leider nicht mehr so) einfach hübsch und niedlich zu gleich. Schade, dass der Erotik-Faktor, mit mehr Sex,  nicht noch etwas mehr im Vordergrund stand. Speziell, aber verdammt sympathisch. 7/10

27. Spookies (BD) – Was für eine fette Blu-ray Edition für einen Film der, wenn überhaupt, nur sehr bescheiden ist. Die schlechten Darsteller werden zum Glück von den tollen Masken und Kreaturen übertrumpft. Die braucht der Film aber auch, denn der Rest ist schon ziemlicher Müll. 5/10

28. Die Killer-Brigade (BD) – Action-Thriller mit Polit-Motiven und Gene Hackman als Held in der Not. Dem Film fehlt etwas das Feuer, ein besserers Drehbuch und die krachende Action, ist aber als Snack für zwischendurch völlig in Ordnung. 6/10

29. Caprona 2 (BD) – Die Fortsetzung kann ebenfalls mit Monstern und schrulligen Effekten aufwarten und ist dabei ähnlich unterhaltsam wie Teil 1. Wenn nicht sogar ein Tick besser, weil einfach etwas mehr los ist. Machen schon Spaß, die alten Dinger. 6/10

30. Deep Star Six (BD) – Im Fahrwasser von Sphere, Sirene 1  und Leviathan entstand auch dieser Film und auch wenn der immer relativ schwach abschneidet, mag ich den eigentlich. Das Setting funktioniert und die Darsteller sind sympathisch. Dazu ein paar nette Monster- und Bluteffekte und schon ist ein netter Filmabend garantiert. Auch wenn es nicht permanent zur Sache geht. 6/10

Kommentare:

Brice hat gesagt…

Warrior hat mir auch ähnlich gut gefallen. Soldier Boyz fand ich ebenfalls immer unterhaltsam, da wusste ich jedoch nicht mal das es eine BD gibt. Im ersten Moment denke ich jedes Mal an Boy Soldiers. Bei Deep Star Six sind die Monstereffekte teilweise schon recht verrückt, aber trotzdem ebenfalls ein nettes Filmchen und gar nicht mal so schlecht ausgestattet für das vermutlich nicht besonders hohe Budget. Der Killer Brigade konnte ich jedoch nie so richtig was abgewinnen und würde mir den auch nicht erneut ansehen.

Shane Schofield hat gesagt…

Danke, wie immer, für dein Feedback!

McClane hat gesagt…

Volle Zustimmung bei "Die Killer-Brigade" und "Soldier Boyz". Bei letzterem hatte Louis Morneau gerade echt einen Lauf, siehe auch "Retroactive".

"Savage Dawn" und "Deep Star Six" liegen hier noch rum, letzteren hab ich mal als Teenager im TV gesehen, kann mich aber an nichts mehr erinnern.

Auf "Warrior" muss ich wohl mal einen Blick werfen, "Manchmal kommen sie wieder" und "Ready Or Not" wollte ich auch noch sehen.