Mittwoch, 7. Januar 2015

Shane Schofields Film-Report: Dezember 2014

Das waren wieder 12 Monate Film-Report. 10 Titel habe ich weniger gesehen als das Jahr davor, aber dafür steigt ja auch die Anzahl der Serien(die ich übrigens immer in den Monat aufnehme wo ich die letzte Folge gesehen habe). Was, wenn man die Filme teilweise betrachtet, auch die deutlich bessere Alternative ist. Sonst war es auch 2014 wieder ein hartes Jahr für Actionfans. Doch auch die Horrorfilme klotzen nicht gerade mit Qualität.
 
Meine Highlights waren 2014: Ninja 2, Seal Team 8, Outpost 3, Bounty Killer, The Machine, Zulu, The Rover, Raid 2, Captain America: The Winter Soldier, Wolf Creek 2 und Edge of Tomorrow. Ein paar Sachen muss ich noch nachholen wie Lone Survivor. Sonst war ich enttäuschend wenig im Kino, was sich aber im Nachhinein als richtig erwiesen hat.
Im B-Actionbereich wird sich vermutlich auch wenig positives tun im Jahr 2015. Man kann nur hoffen dass die Filme von Roel Reine, Isaac Florentine und William Kaufman veröffentlicht werden. Aber sicherlich gibt es auch noch das eine oder andere Highlight zu entdecken, wo man jetzt noch nichts von weiß. Und wenn nicht? Dann guckt die Kracher aus früherer Zeit, denn da macht man garantiert nichts falsch!
Red = First time / Yellow = Once again
285. The Dead 2: India (BD) – Etwas höheres Budget, etwas mehr Fingerspitzengefühl und mehr Tempo zeichnen die Fortsetzung aus. Leider gibt es weder größere Überraschungen noch irgendwelche Neuerungen. Die Story ist sehr ähnlich und bietet keine wirkliche Spannung. Einen weiteren Teil brauch man nicht, auch wenn dieser (wie schon sein Vorgänger) schön Oldschool daher kommt. Hoffe die Ford Brothers versuchen mal etwas anderes. 6/10
286. Gingerclown (BD) – Der Film beginnt mit den nervigsten Filmminuten seit langer Zeit. Die Hackfresse vom Großmaul geht einem richtig auf dem Sack zu Beginn. Überhaupt wirkt der Cast wie bei einer Theateraufführung. Im Freizeitpark kommt immerhin minimal Atmosphäre auf und die Monster sind schön (aber doch sehr billig) Handgemacht. Das rettet den Streifen aber auch nicht, denn das Geschehen  dümpelt einfach Dröge vor sich hin.  Wenn man den  aber doch gucken möchte, bitte nur in Englisch den die Synchro versaut auch den letzten Rest. 3/10
287. Wolf Creek (DVD) – Braucht sehr lange um in Fahrt zu kommen, ist aber dennoch ein solider Backwood-Horror-Vertreter dank der guten Inszenierung und  dem soliden Darstellern. 6/10
288. Wolf Creek 2 (BD) – Dafür haut Teil 2 ziemlich auf die Kacke und bietet neben knackiger Gewalt auch einige schöne Actionszenen. Das Duell der beiden Hauptdarsteller bleibt die ganze Zeit interessant und John Jarratt hat viel Spaß an seiner Rolle. Einer der besten Horrorstreifen in 2014. 8/10
289. All Cheerleaders Die (BD) – Immerhin ganz unterhaltsamer Horrorsnack, der sich genügend Zeit nimmt um die Figuren einen näher zu bringen. Irgendwann ist das ganze zwar arg übertrieben, aber immerhin wird es nicht langweilig. Die obligatorische Ankündigung zur Fortsetzung muss dann nicht sein, vor allem weil ich diese offenen Enden (die in einer Szene abbrechen) nicht besonders leiden kann.  Ein richtiges Ende gehört zum Film nun mal dazu. Vor allem wenn dann kein zweiter Teil kommen sollte. 5/10
290. Strike Back (Cinemax Season 1) (BD) – Bevor ich mir endlich mal die zweite angeschaut habe, landete Staffel 1 noch einmal im Player. Komplett sagte mir auch beim zweiten Mal die Serie nicht zu, was teilweise an den oftmals ähnlichen Verlauf liegt, den etwas blassen neben Figuren und dem teilweise dummen Verhalten bei Missionen. Die Action geht aber gut und hart zur Sache, auch wenn man das nicht so große Budget erkennen kann. 7/10
291. Strike Back (Cinemax Season 2) (BD) – Staffel 2 gefällt mir dann doch deutlich besser. Die Action ist fetter, wunderbar blutig (ohne CGI) und Handgemacht. Der Verlauf variiert mehr, die Geschichte ist interessanter, die Figuren werden greifbarer und Rhona Mitra ist auch ein Pluspunkt (die Vorgängerin mochte ich nicht). Insgesamt sicherlich die beste Actionserie momentan und man fragt sich warum es Filme nicht mehr schaffen (oder wollen?) solche Actionszenen zu kreieren.  8/10
292. The Lost Boys (BD) – Kleiner Kultfilm (warum habe ich bis heute nicht verstanden), der typisch 80iger ist und durch Darsteller und Soundtrack unterhält. Bäume ausreißen tut er aber auch nicht. 6/10
293. Outback Revenge (BD) – Misslungener Killerstreifen mit Wrestler Raven und weiteren schwachen Schauspielern. Zeitverschwendung. Noch ein Wort zur Blu-ray: Heutzutage keinen englischen Ton mit anzubieten geht gar nicht. Vor allem wenn die Synchro auch noch Scheiße ist und man dann nicht mal umstellen kann. 3/10
294. Occulus (BD) – Das nicht gerade neue Thema wurde immerhin solide inszeniert und durchaus ansprechend eingefangen. Leider ist das ganze überhaupt nicht gruselig oder besonders spannend da man sich das Ende bereits denken kann.  Und wenn man ganz ehrlich ist und sich die Handlung mal genauer anschaut, muss man schon sagen das die Idee der Hauptdarstellerin ziemlich bescheuert ist und einfach nur so…upps… jetzt hätte ich beinahe gespoilertJ. Zumindest versaut das einiges. 6/10
295. Gallows Hill (BD) – Auch in diesem Streifen bekommt man keine besonderen Neuerungen geboten, man wird aber solide unterhalten. 5/10
296. Knights of Badassdom (BD) – Nach etlichen Querelen wurde der Film von Joe Lynch endlich veröffentlicht und entpuppt sich als richtiger Stinker. Der Humor zündet überhaupt nicht, die Rollenspieler nerven schon nach 2 Minuten (ich ertrage auch diesen Nerd-Dreck nicht mehr)und Summer Glau sieht wie immer ziemlich beschissen aus. Ryan Kwanten ist der einige den ich hier etwas abgewinnen kann, denn selbst die Effekte retten auch nichts mehr. Und das Finale ist mal richtig scheiße. 3/10
297. Hannibal Season 2 (BD) – Staffel 2 kommt etwas schwer in Tritt, fängt sich dann aber wieder und bietet wieder starke Thriller kost. Vor allem die Finale Episode zeigt wie ein Staffelfinale sein muss. Weiterhin sehr gelungen und ich bleibe dabei. 8/10
298.Falcon Rising (BD) – Soll ja angeblich eine neue Reihe werden und potenzial ist definitiv da, aber auch eine Menge Luft nach oben. Die Fightszenen gehen in Ordnung und endlich bekommt man auch ein richtiges Finale serviert, aber zwischendurch ist auch einiges an leerlauf zu ertragen. Immerhin ist die Location mal abseits des grauen Ostblocks gelegen. Gerne kann ein weiteres Abenteuer kommen, aber dann bitte unter anderer Regie, da ich Ernie Barbarash nur für einen mittelmäßigen Recken halte. Der will mir immer zu viel Story und Anspruch in die B-Filme unterbringen will. Das brauch nur keiner. Dennoch für ausgehungerte Actionfans sicherlich zu gebrauchen. 7/10
299. Ninja Apocalypse (BD) – Spaßiges Filmchen, das zwar nicht viel mit Ninjas am Hut hat, aber durch die Video-Comic-Spielartige Inszenierung durchaus unterhalten kann. Das sehr knappe Budget wird ganz gut kaschiert(trotz der etwas eintönigen Gänge). Die Warriors ähnliche Geschichte flott und actionreich runter gekurbelt. Kein großer Wurf und mit Christian Olivier nicht unbedingt passend in der Huptrolle besetzt (dafür ist Antoinette Kalaj optisch ein Augenschmaus) aber auch nicht so übel wie er oft gemacht wird. Ist aber sicherlich nicht jedermanns Sache, mich hat es unterhalten. 6/10  
300. The Prince (BD) – Starbesetzt, aber wie immer nur durchschnittliche DTV-Ware. Um Geld zu verdienen machen die ehemaligen A-Stars gerne mit, zeigen aber weder Spielfreude noch überzeugt die Story. Was mich aber am meisten ärgert ist, das ja eigentlich vernünftiges Geld vorhanden ist und auch optisch nicht viel zu bemängeln gibt, aber dann nur mäßige bis langweilige Actionszenen kreiert werden. Ein Star weniger und man könnte es auch mal richtig krachen lassen. Was würden andere Macher mit solchen Budgets drehen können. 4/10
301. The Hitmen (BD) – Sehr kleines Action-Filmchen aus Neuseeland, der eine biedere Optik und etwas zu viel Kameraschwankungen bietet. Dennoch gibt es für das Budget einige nette Actionsequenzen, aber auch einige Blindgänger bei Schauspiel und Story. Insgesamt eher für die Actionfans die alles gucken. Kein Überflieger, aber auch keine Gurke. 5/10
302. Ninja Force (DVD) – Vollgestopft mit Action, überzeugt auch diese Produktion mit Alexander Lou und Eugene Thomas(die beiden harmonierten immer gut miteinander). Mir gefallen Ninja Condors und Ninja U.S.A. noch einen ticken besser, aber solche Werke bereiten mir auch heute noch richtig Laune. Klarer Tipp für Ninja-Fans. 7/10
303. Suspiria (BD) – Argento überzeugt hier natürlich optisch und atmosphärisch, dagegen kann die Story nicht ganz mithalten. Aus dem Thema (die 3 Mütter) hätte man noch einiges mehr herausholen können. Aber dennoch, zu recht ein Klassiker (trotz mäßiger Darsteller) und Meilenweit den heutigen Argento Filmen voraus. 7/10
304. The Pact (BD) – Tatsächlich ein kleiner aber feiner Streifen, der zu recht einiges an Beachtung erfahren hat. Kein Meisterwerk, aber konsequent in Stimmung und Inszenierung. Teil 2 soll ja natürlich deutlich schwächer sein. Werde ich dann im nächsten Monat berichten können. 6/10
305. Mad Max (BD) – Auch heute noch ein toller Actionfilm mit einem sehr jungen Mel Gibson. Starke Stunts und düstere Stimmung, wenn auch die Geschichte etwas Episodenhaft wirkt. Das die Klamotten heute extrem Schwul aussehen, dafür kann ja niemand etwas. Top Streifen in seinem Genre. 8/10

Kommentare:

Harry hat gesagt…

Miesmacherei ist mein Job, also sei gefälligst nicht so pessimistisch für dieses Jahr, was Action angeht. Ein paar nette Sachen werden schon kommen. Roel Reine alleine ist ja viel beschäftigt. Van Damme und Adkins sowie Lundgren haben auch ein nettes Programm und Brosnan sowie Neeson wenden sich auch mehr der Action zu als vermutet (Obwohl es heißt, der dritte Taken wäre jetzt nicht gerade der Reißer).

Von deinen highlights hab ich "The rover" gar nicht im Programm und die "Lone survivor", "Wolf creek 2" und "Zulu" noch nicht gesehen, aber vorliegen.

Bei "Falcon Rising" hoffe ich, dass a) die Charaktervorstellung nun beendert ist und b) tatsächlich weitere Filme kommen.

Gruß
Harry

Harry hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.