Montag, 31. März 2014

Shane Schofields Film-Report: März 2014

WOW. Ich glaube erst zum zweiten Mal habe ich den Film-Report so pünktlich hochgeladen. Nicht schlecht. Diesen Monat gab es die volle Breitseite Action. Dadurch das ich eine Entzündung im Fuß hatte und noch immer habe, durfte ich fast eine Woche lang kaum gehen und nur liegen. Da konnte ich mich also voll austoben und reichlich Filme genießen. Wie ihr sehen werdet, habe ich mich hauptsächlich von Actionfilmen der guten alten Zeit unterhalten lassen und es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. Sonst war das Highlight diesen Monat natürlich Captain America: The Winter Soldier, der tatsächlich so gut ist wie erhofft (und nicht nur weil ich CAP Fan bin) und die amerikanischen Kritiken auch zeigen. Im Gegensatz zu vielen Deutschen, die wieder beweisen wie wenig Ahnung diese Menschen von solchen Filmen haben. Im Anschluss dann wieder meine diesmal relativ wenigen Neuzugänge in der Filmsammlung.
 
RED=First time / YELLOW= Once again

 
54. Hellgate (BD) – Fader Horrorstreifen der vor allem unter den zu Komödienhaften Ton leidet. Dabei gibt es ein paar nette Ideen, aber übrig bleibt nur schwache Kost. 4/10

55. Robocop (BD) – Der Klassiker von Verhoeven ist einfach durch und durch unterhaltsam und knackig Hart. Da kann das Remake nur gegen abstinken. 9/10

56. Lifeforce (BD) – Cannon Großproduktion die aber dermaßen krude ausfällt, das man sich nur wundern kann das Golan/Globus gedacht haben, damit Geld zu verdienen. Trotz einiger Schwächen (etwas zu geschwätzig, einige Hänger im Mittelteil, Logikbrüche) finde ich den Streifen trotz allem ordentlich, was vor allem an den tollen Masken, den meist gelungenen Effekten, der großartigen Titelmelodie und dem apokalyptischen Finale liegt. 7/10

57. Ich - Einfach unverbesserlich 2 (BD) – Dank dem erhöhten Aufkommen an Minions, fällt der einen Tick lustiger aus. Schöne Unterhaltung. 7/10

58. Would you Rather (BD) – Nicht schlecht, aber auch nicht gut. In allem sehr durchschnittlich und überraschungsarm. Nur Jeffrey Combs gefällt. 5/10

59. Jäger der Apokalypse (DVD) – Dreckiges Dschungelabentuer mit Explotations-Charakter, vielen Brutalitäten und einer hohen Anzahl an Actionszenen. Hier wird überall geklaut, aber das auf so unterhaltsame weise, wie es damals nur die Italiener konnten. Hier wäre eine ordentliche Blu-ray mehr als überfällig. 8/10

60. The Following – Season 1 (BD) – Trotz Vorwarnungen habe ich mir die Serie doch angetan und dachte nach den ersten Folgen, wo denn das Problem ist. Dann kam es aber in so vielen abstrusen Momenten zu tragen, dass die Serie nach und nach abbaute und nur noch nervte. Wenn die Kritiken zur Staffel 2 nicht deutlich besser werden, lass ich die gerne aus. Dafür gibt es genug andere. Serien. 5/10

61. Shaft (BD) – Ein cooler Richard Roundtree als Shaft in einen Film der nie so richtig aus den Startlöchern kommt. Mir fehlte da schon immer eine Prise mehr Action oder Spannung. Leider wurden die Fortsetzungen noch schwächer umgesetzt. 6/10

62. Conan – Der Barbar (BD) – Ganz starker, erwachsener, mit grandioser Musik unterlegter und düsterer Fantasy-Streifen. Die Mutter aller Barbaren-Filme. 8/10

63. Conan – Der Zerstörer (BD) – Deutlich Comichafter und bei weitem nicht mehr so dreckig und mit mehr Fantasy bestückt. Bleibt deutlich hinter dem Vorgänger zurück, unterhält aber dennoch auf irgendwie charmante Art und Weise. 6/10

64. American Ninja (DVD) – Michael Dudikoff in der Rolle die ihm den Durchbruch brachte, aber leider auch auf eine bestimme Rolle festlegte. Der Streifen an sich, gar nicht mal sehr teuer produziert, kommt viel ernster rüber als die Nachfolger und wirkt bei weitem nicht so trashig, wie er immer gemacht wird. Richard Norton vertritt Dudikoff bei den Ninja-Szenen und ist kurz als MP zu sehen. 7/10

65. American Ninja 2 (DVD) – Teil 2 geht in eine deutlich lächerlichere Richtung. Sowohl die Story, als auch der Ton an sich ist nicht mehr Ernstzunehmend. Die Action ist teilweise sehr schwach inszeniert und sogar in Spencer/Hill Manier eingefangen wurde. Dudikoff sieht man einfach an das er kein Martial Arts beherrscht und Steve James nahm das Ganze hier schon nur noch auf die lockere Schulter.  Dennoch macht der Film durch das hohe Tempo sehr viel Laune und unterhält immer noch. Wenn man den vielen Unzulänglichkeiten Leben kann. 7/10

66. American Ninja 3 (DVD) – Mit David Bradley haben wir nun endlich einen Mann der auch tatsächlich Kämpfen kann, was für mich einen deutlichen Bonuspunkt bringt. Der Rest ist zwar wieder mit einer Schwachsinns Story hinterlegt, aber die Action gefiel mir hier besser auch wenn das Ganze nicht so flockig ist wie in Teil 2. 7/10

67. American Ninja 4 (DVD) – Dudikoff und Bradley zum ersten Mal vereint. Das war der Wahnsinn damals. Leider wurde aus dieser Prämisse relativ wenig gemacht, da hier die Geschichte noch eins drauf setzt an Blödsinn. Dennoch geht es auch hier gut zur Sache und Bradley hat wieder die besten Actionszenen, da er einfach gut kämpfen kann. Dudikoff spielt auf Sparflamme, bekommt kaum das Maul auf, was daran liegen könnte das er damals diesen Film auch nur gemacht hat um von Cannon fehlende Gehälter einzustreichen. Trotz allem sagt mir auch der Teil auf seine eigene Art zu. 7/10

68. Hell comes to Frogtown (BD) – Nonsens mit Roddy Piper, der durch das sehr schmale Budget leider viel an Potenzial verschenkt. Irgendwie nett, aber irgendwie fehlt auch einiges. 6/10

69. Universal Soldier – Day of Reckoning (BD) – Die Zweitsichtung nach dem damaligen Filmfest bestätigt meine Meinung. Der Film ist für einen Actioner zu schräg und experimentell, aber teilweise sehr interessant mit seinen Psycho- und Horroreinflüssen. Etwas mehr Action, eine rundere Story und vielleicht zehn Minuten weniger und der Streifen würde noch besser abschneiden. Eine gute Arbeit von allen Beteiligten ist es dennoch. 7/10

70. Ragman (BD) – Den hatte ich mir damals nicht angeschaut und auch hier wusste ich wohl damals schon warum. Relativ Lahm und vor allem extrem unblutig fällt das alles aus. Da fehlt deutlich der Pfiff. 5/10

71. Tulpa (BD)- Nette Giallo-Hommage, der aber auch nicht voll punkten kann. Leider fehlen sowohl Spannung als auch interessante Figuren. Immerhin sind die Morde schön blutig, aber das rettet die doch sehr fadenscheinige und schwache Auflösung auch nicht. Mittelmaß. 5/10

72. Red Hill (BD) – Guter Neo-Western mit gelungener Optik und guten Darstellern. Lohnt sich. Man darf gespannt sein was der Regisseur bei Expendables 3 vollbringen kann. 7/10

73. Prisoners (BD) – Beklemmendes Thriller-Drama mit guten Leistungen und grandioser Kameraarbeit. Leider wird es im letzten Abschnitt deutlich schwächer. Sowohl der Hintergrund der Tat, als auch die zu vielen Zufälle schmälern das gesamt Paket. Was mich vor allem bei sonst so gelungenen Filmen immer mehr stört als bei Filmen die eh nicht stark sind.  7/10

74. Helden USA (DVD) – Schön patriotischer Militärstreifen mit wenigen, aber dafür sehr guten und harten Actionszenen. Für Actionfans durchaus ein Pflichttitel. 7/10

75. Die City Cobra (BD) – Kurze Laufzeit, wenig Handlung aber viel Action und ein selten coolerer Stallone. Mann, waren das noch Zeiten als man so Reaktionär sein konnte. 8/10

76. The Losers (BD) – Nette Comicumsetzung die aber viel zu harmlos ausfällt und etwas krachiger hätte sein können. Dafür rettet einiges die gute Besetzung. Hat mir damals besser gefallen als die A-Team Verfilmung. 6/10

77. Action Jackson (BD) – Schönes Action-Relikt, der aber nie an die großen Joel Silver Produktionen heranreichen konnte. Die Action ist gut, aber der Grundtenor wirkt eher wie eine Parodie und das passt nicht so richtig zum Rest. Dennoch gerne gesehen. 7/10

78. Conan (BD) – Fast alle hassen diesen Streifen mit Jason Momoa, aber ich finde ihn immer noch geil. Hart, voller blutiger und teilweise sehr guter Action und hohem Tempo. Da stören mich auch nicht die faden Dialoge und das schwache Finale. Momoa ist für mich der bessere Conan Darsteller und wirkt verdammt Charismatisch. Für mich einer der wenigen, die momentan ein reinrassiger Actionstar sein könnte. Leider möchte er das wohl nicht. 7/10

79. American Horror Story: Asylum (DVD) – Vom Thema natürlich genau meins, aber ich muss sagen das die Macher viel zu viel in so eine Staffel pressen. Hier wäre weniger mehr, da vor allem am Ende immer etwas die Luft ausgeht. Sonst besser als Staffel 1, Top gespielt und besetzt mit gelungener Atmosphäre und vielen Reminiszenzen an diverse Klassiker. 7/10

80. Night Hunter (DVD) – Michael Dudikoff und Steve James gegen Pentangle. Starker Actionfilm mit toller Atmosphäre im Finale und einer der besten Cannon Titel in meinen Augen. Dudikoffs bester ist es eh. 8/10

81. Missing in Action (BD) – Chuck Norris back in Vietnam. Schöne Action ins typischer Cannon Manier mit Prima Deschungelflair. Man wie ich diese Art Film liebe. 7/10

82. The Church (DVD) – Gelungener Horror aus Italien. 6/10

83. Captain America: The First Avenger (BD) – Mein Lieblingsheld bekam endlich eine vernünftige Umsetzung spendiert. Nicht optimal und etwas zu wenig Action am Start, war der Film dennoch eine sehr schöne Einführung mit eignenem Charme. 7/10

84. Captan America: The Winter Soldier (Kino) – Für mich der bisher beste Film des Jahres. Man erkennt eine deutliche Steigerung zum Vorgänger und bekommt ein Actionbrett serviert, welches eine durchaus gute, aber etwas überladende Story bietet. Chris Evans ist für mich immer noch nicht optimal als Cap, hat aber seine Rolle gefunden und meistert die Heldenrolle mehr als ordentlich. Die anderen Darsteller sind auch sehr gut und die etwas düstere Stimmung und der wenige Humor passen perfekt. Der Winter Soldier (der inzwischen Captain America bei mir als Lieblingscomicfigur abgelöst hat), kommt leider etwas kurz, aber seine Auftritte sind alle durch die Bank weg großartig. Die Storyline um den Winter Soldier fällt leider arg knapp aus, denn die Vorlage alleine hätte schon für einen tollen Film gereicht. Hier wird aber noch viel mehr reingepackt und deswegen fällt natürlich hinten etwas herunter. Loben muss ich eindeutig die Action die ich so lange nicht mehr so wuchtig und krachend gesehen habe. Vor allem dass es viele Zweikämpfe ohne Waffen gibt hätte ich nicht erwartet. Herausstechen tun die Fights zwischen Cap und Winter Soldier. Aber auch der Rest ist extrem gelungen. Ob Car-Stunts oder Schusswechsel. Großartig und vor allem Stunt-Profi Spiro Razatos zu verdanken, der weiterhin einer der besten seiner Zunft ist. Ganz klar der beste Solo-Film im Vergleich zu seinen Avengers Kollegen. Unbedingt im Kino schauen, auch wenn das 3D natürlich überflüssiger Dreck ist. 9/10

85. Schlacht Nacht (DVD) – Nichts übermäßig neues was da aus Holland kommt, aber dennoch ein solider Vertreter seiner Zunft mit einigen ziemlichen härten versehen; zumindest für FSK 16. 6/10

86. Bad Dreams (BD) – Horror-Thriller der etwas auf der Nightmare Schiene mit schwimmen wollte und dabei auch ganz gut unterhalten kann. Die schöne Genre-Besetzung unterstützt das Ganze dann auch zufriedenstellend. 6/10

87. Face/Off (BD) – Die ziemlich bedepperte Geschichte wird überlagert von der schönen Action und dem Schauspiel der damals unglaublich angesagten Darsteller. Sowohl Cage als auch Travolta kippen aber einige Male so sehr ins Overacting, das es fast lächerlich wird. Die Action ist natürlich auch nicht mehr so grandios wie die HK-Knaller Woos, aber immer noch besser als das was danach kam. Hoffen wir mal das Woo noch einmal so etwas wie Hard Boiled oder The Killer gelingt (von einem Bullet in the Head ganz zu schweigen). 7/10

88. Scanners 2 (BD) – Dynamische Fortsetzung die nicht ganz an den Vorgänger herankommt (was auch am Hauptdarsteller liegt, aber der war in Teil 1 auch schon blass), aber immerhin genug Tempo und Schauwerte hat um mit dem Film einen netten Abend zu verbringen. 6/10

89. Viper – Bad Blood (DVD) – Für eine damalige Viedopremiere vorzüglicher Actionknaller mit einigen Längen zu Beginn und einen Drehbuch welches so eigentlich nicht geadelt werden darf. Dennoch gibt es hier massig Action von der blutigen Sorte, sowie Martial Arts und viele Zeitlupen. Auch wenn die Action nicht immer optimal geschnitten oder eingefangen wurde. Auch gehen in einigen Szenen etwas die Gäule durch (Handstand, Sprünge, Salto). Aber für B-Action Fans ein Muss mit extrem hohen Bodycount. Man war damals tatsächlich überrascht wie gut Horror-Spezi Tibor Takács Action realisieren konnte und das es keine Eintagsfliege war bewies er später noch mit Filmen wie Sabotage oder Sanctuary. Schade, dass er dann bei Nu Image unter die Räder kam und fast nur noch Tier-Horror inszenierte. 7/10
 
FILMZUGÄNGE MÄRZ 2014
 
Tulpa (Blu-ray / Digipak / LFG / D)
Martyrs (Blu-ray / Mediabook Cover C / NSM/ Ö)
Ultra Force-Teil 2 (DVD / Amaray im Schuber / Shamrock Media / D)
The last House on the left (Blu-ray / Digipak / Turbine / Ö)
Trick or Treat (Blu-ray / Mediabook Cover B / NSM / Ö)
Thor: The Dark Kingdom (Blu-ray / Steelbook / Disney / D)
Bad Drams/Visiting Hours (Blu-ray / Amaray / Shout / USA/)

Arrow-Season 1 (Blu-ray / Keep Case / Warner / D)
 

Kommentare:

Brice hat gesagt…

Jäger der Apokalypse, cool, den hab ich das letzte mal mit 15 gesehen, glaube da muss ich mir auch mal die DVD von besorgen.

Vielleicht sollte ich mir Captain America auch mal ansehen. Entgegen der Masse bin ich kein Fan der ganzen Comic Verfilmungen. Letztendlich hat mir nur Hellboy richtig gut gefallen und Thor war auch ganz ok. Der Rest war irgendwie alles so kann man gucken, aber wenn nicht, hat man au nix verpasst und daher hab ichs die letzten Monate gelassen.

Was ist denn an dem neuen Conan verkehrt? Bin da deiner Meinung, besser als vieles was sonst so kam.

Brice hat gesagt…

Direkt noch eine Frage zu Jäger der Apokalypse. Welche Version hast du da? Die Special uncut Edition?

Werde direkt auch mal Hamburger Hill rauskramen.

Shane Schofield hat gesagt…

Ist die Perfect Full Uncut Edition. Perfekt ist die nicht, aber erst einmal muss die reichen.
Bei Conan? Die anderen haben eh keine Ahnung;).

Harry hat gesagt…

Was erklärt, warum ich von Shane immer als "Der Andere" rede.