Mittwoch, 9. Dezember 2009

Shane Schofields Film Report: Monat November

Diesen Monat habe ich mal wieder angefangen meine VHS Tapes weiter zu kopieren. Sonst stand viel neues auf dem Plan und einige geile Streifen die ich immer wieder gerne sehe. War Filmtechnisch eigentlich ein guter Monat. Kennzeichen wie immer: ROT = Neu gesehen GELB = Mal wieder angeschaut.

Broken Path (DVD) – Nach dem ganzen Gequatsche im Gemeinschaftsforum habe ich mir mal wieder die Screener DVD rein gezogen. Urteil bleibt das gleiche: Coole Non Stopp Action, aber leider wird das ganze durch die wenigen Gegner und der immer gleichen Location etwas eintönig. Dennoch ein Muss für Actionfreunde und hoffentlich schieben die Macher bald einen weiteren Streifen hinterher. 8/10

Offspring (DVD) – Das Buch war ganz Ok, der Film ist es nicht. Romanverfilmung von Jack Ketchums Roman die zwar sehr Vorlagentreu ist, aber einfach langweilig und arg billig inszeniert wurde. Die Handlung des Buches wird einfach ohne Spannung abgehakt und die Figuren sind noch uninteressanter als in der Vorlage. Teil 1 hat mir als Buch schon besser gefallen, vielleicht gibt es von dem Mal eine gute Umsetzung. 4/10

Zombieland (Kino) – Ganz lustig aber für mich am Ende eher enttäuschend. Hatte ich echt mehr erwartet, denn trotz kurzer Laufzeit hat der Streifen in der Mitte sogar ein paar Hänger. Einige Witze sind gelungen, aber wirklich lachen musste ich nicht. Und es sind viel zu wenig Zombies an. Woody ist ganz cool, der Anfang das Beste und der Rest durchschnittlich. 6/10

Wolvesbayne (DVD) – Billiger Vampir/Werwolf Actioner vom I Am Omega Regisseur. Mark Dacascos ist als böser Vampir auch wieder mit dabei und darf sogar Deutsch sprechen (was er übrigens besser kann als hier). Sonst fällt das ganze zwar ziemlich flach und Preisgünstig aus, ist aber irgendwie ganz unterhaltsam geworden. 5/10

The Surrogates (DVD) – Kurzweiliger Streifen mit Bruce Willis der in die 08/15 Schiene fällt die er gerne mal macht. Paar coole Actionszenen sorgen für Unterhaltung und man sieht dem Film sein Geld an, aber irgendwie fehlt dem Streifen etwas. Hätte man sicherlich tiefgründiger umsetzten können. I Am Robot, der ähnlich ist, fand ich besser. 5/10

Necromentia (DVD) – Der zweite Film von The Gene Generation ist teilweise wieder ein visueller und einfallsreicher Leckerbissen, hat aber ebenfalls unter dem schmalen Budget zu kämpfen. Dafür ist die Geschichte überraschend verschachtelt erzählt (im Memento Stil Rückwärts). Leider gelingt es dem Macher abermals nicht vernünftige Figuren zu schaffen bei denen man am Ball bleibt. Trotz allem darf man auf weitere Arbeiten des Regisseurs gespannt sein. 5/10

Invasion U.S.A. (DVD) – Herrliches Produkt aus der besten Cannon Zeit und einer der besten Chuck Norris Streifen. Viel krachende Action wird geboten und das Finale braucht sich auch nicht vor heutigen Streifen verstecken. Der Aufwand war schon ziemlich beachtlich damals. 8/10

Final Mission (VHS) – Einer der wenigen Cirio H. Santiago Streifen die ich noch nicht kannte. Nach erfolgreichen besorgen des Tapes ist das auch erledigt. Der Film wirkt professioneller als manch späterer Streifen, ist aber teilweise arg kitschig geraten. Auch die Action ist wie gewohnt eingefangen, aber könnte trotzdem häufiger sein, so dass ich öfter mal auf die Uhr geschaut habe. Für alles Gucker ist der Rambo/Death Wish Verschnitt trotzdem zu goutieren. Halt ein Santiago. 5/10

The Killing Streets (VHS) – Guter B-Streifen mit Michael Parè und Lorenzo Lamas der damals auf Video eine Katastrophe wegen der deutschen Synchro war. In Englisch ist das natürlich kein Problem. Ein vernünftiges Budget von Menahem Golan sorgt dafür dass die Action ziemlich gut ist, auch wenn vielleicht etwas zu wenig. Sonst grundsolide von Stephen Cornwell (Sohn vom Autor John LeCarre) eingefangen der gerne mehr Filme hätte machen dürfen. 7/10

Blackout (DVD) – Horror im Hochaus mit netten, aber erwarteten Ende und viel endlos gelaber. Langweilig mit einigen mäßigen CGI und billigen Gummimonster Effekten. Das war nüschts. 3/10

Flug in die Hölle (VHS) – Sehr mäßiger Italo-Actioner mit Reb Brown der mit zu wenig Action zu kämpfen hat. Dafür gibt es teils ungewollt lustige Dialoge und eine nette Dschungelatmosphäre. Der Regisseur hat aber mit The Last American Soldier oder Leathernecks bessere Werke abgeliefert. 5/10

Hell on the Battleground (VHS) – Typische Action International Pictures Produktion von David A. Prior. Viel Geballer in Vietnam (ohne Vietnamesen sondern mit Russen und natürlich irgendwo in Amerka gedreht), dummes Gequassel, merkwürdigen Militärcamp mit zwei fickrigen Schnallen und viel einfallsloses Geballer. Ach das hatte ich ja schon. Schrott, aber ich guck es trotzdem…4/10

Kill Zone (VHS) – Ich konnte es nicht lassen und schaute mir auch noch den ersten Actioner von David Prior (mit Bruder Ted und Kumpel Fritz Mathews aus etlichen anderen Streifen) an und bin heute noch überrascht das Prior über die Jahre es nicht geschafft hat, die Action irgendwie besser aussehen zu lassen. Sie ist immer wieder gleich eingefangen wurden. Selbst heute noch. Puh. 3/10

Land of the Free (VHS) – PM Action mit Jeff Speakman. Nicht der beste, hat aber dennoch die üblichen Zutaten wie Schießereien und guten Stunts, sowie Autoverfolgungsjagden. Kann man sich immer wieder mal anschauen. 6/10

Pandorum (DVD) – Den habe ich leider im Kino verpasst. Leider, weil der mir ziemlich gut gefallen hat. Gelungene Atmosphäre, ordentliche Schauspieler, einiges an Spannung und gut dosierte Action mit kleinen Schockeffekten versehen. Auch das Ende gefällt. Bekommt gute 8/10.

Ledernacken (VHS) – Miles O’ Keeffe und Fred Williamson in einem nicht gerade guten Vietnamstreifen aus Italien. Erinnert etwas an Ein Haufen Verwegener Hunde ohne natürlich die Klasse zu erreichen. Italoactionfans wie ich schauen mal rein. 5/10

X-Men 2 (BD) – Der beste Teil der Trilogie. 9/10

Wolverine (BD) – Leider ist die Vorgeschichte nur nett geworden. Sehr weit von der Vorlage entfernt, aber immerhin ganz unterhaltsam. 7/10

The Cave (DVD) – Der kleine Bruder von The Descent ist ein unterhaltsamer, Actionreicher Trip. Bei weitem nicht so spannend, aber der landet immer mal wieder im Laufwerk. 7/10

Abbott und Costello treffen Frankenstein (TV) – Als Kind einer meiner Lieblingskomödien. Und heute wenn man die ganzen Hintergründe der Darsteller kennt, einfach Kult. 8/10

Alligator (DVD) – Für mich einer der besten Monsterkrokodil Filme. 7/10

Schwerter des Königs DC (BD) – Besser als die Kinoversion und trotz aller Meckereien einer der besten Boll Filme. Trotzdem natürlich wahrlich kein Meisterwerk, sondern eher nette Unterhaltung ohne Anspruch. 6/10

Braindead (DVD) – Der Splatterklassiker von Peter Jackson. Immer wieder ein Genuss! 9/10

Mad Max (DVD) – Gleich noch ein Klassiker. Geiler Streifen der nur vom zweiten Teil übertroffen wird. Pflicht den zu kennen. 8/10

Star Wars Episode 3 (DVD) – Der beste Teil der neuen Trilogie mit viel Action und dem besten Laserschwertkampf der ganzen Reihe. Toller Abschluss, wenn auch nicht ganz so harmonierend mit den Klassikern. Ich liebe dennoch alle Teile. 10/10

Ninja – Da gab es ja schon meine lange Kritik- Tolle Kampfszenen mit einen sensationellen Scott Adkins und einer dämlichen Story. Dafür ein hohes Tempo und natürlich Ninjas. Auch wenn ich mir von Florentine etwas mehr Ninja Eigenschaften gewünscht hätte. Wäre cool wenn da vielleicht eine Fortsetzung kommen würde. 8/10

The Keeper (DVD) – Keinen Monat ohne Seagal. Im Gegensatz zu Driven to Kill fand ich diesen hier eher Langweilig. Die Action wurde noch mehr zurückgeschraubt und irgendwie sprang der Funke nicht über. Ich bevorzuge auch weiterhin einen agileren Helden. 4/10

Romeo must Die (DVD) – Jet Li`s erster US Streifen ist um einiges zu lang geraten. Dafür bekommt man ordentliche Nebendarsteller und einen gelungenen Soundtrack. Die Kampfszenen sind ganz gut, haben dann aber spätere Werke negativ beeinflusst. 7/10

Saw VI (DVD) – Bin wahrlich kein Saw Fan, aber der hier war immerhin besser als die letzten beiden Rohrkrepierer. War ganz Ok. 6/10

Plaguers (DVD) – Billiger Zombie/Dämonen/Infizierte im All Müll, der einfach zu schwach inszeniert ist. Immerhin sehen die Masken ganz gut aus, der Rest ist aber einfach belanglos. 3/10

Circuit 3:Street Monk (DVD) – Gruner, Merhi, Avedon. Alle wieder dabei und der dritte Teil bleibt der Reihe treu und entpuppt sich als schwaches B-Filmchen. Die Geschichte ist inzwischen nur noch hanebüchen und die Fights einfach nicht auf dem heutigen Stand. Bisher schwächster Teil einer sowieso eher mäßigen Kampfsport Reihe. 4/10

Kommentare:

N(acht)W(ächter) hat gesagt…

Ohje.... welches Land hat sich denn nach drei Jahren erbarmt und den 3. "Circuit" veröffentlicht?

So blöd sie doch sind, würde die Reihe gerne komplettieren! (Verdammte Komplettistenpflicht:-()

Shane Schofield hat gesagt…

Soweit ich weiß nirgends:). Ist ein Verkaufsscreener den ich gesehen habe.