Mittwoch, 15. August 2007

Der Grund warum es kein Original "Bloodsport 2" gibt...

Im VAN DAMME Forum hat sich mal wieder SHELDON LETTICH zur Wort gemeldet und erzählt warum es nicht mit dem geplanten Projekt geklappt hat. Leider glaube ich dem Mann nach seinem HARD CORPS Desaster(und den vorherigen Sprüchen) kein Wort mehr. Und das es gerade an dem EGO des sonst sympathischen DANIEL BERNHARDT gescheitert ist, klingt auch eher ungewöhnlich. Gerade wenn man weiß was für Dinger VAN DAMME und LETTICH schon abgezogen haben. Vermutlich kann man nur froh sein, dass jenes Projekt im Sande verlaufen ist. Die beiden sollten mal den gemeinsamen Koksen abschwören und wieder in die Realität zurückkommen...*gg*
Sheldon Lettitch, writer of the ill-fated ‘’Bloodsport ‘’sequel that Jean Claude Van Damme was circling for a while, recently updated fans on VanDammeFan.net about the film’s origins – and how it all fell apart. Seems little-known video superstar Daniel Bernhardt (he’s the chap that starred in those direct-to-video “Bloodsport” movies) screwed it up. “I wrote the original script for the sequel, which was called "Bloodsport: New Beginning." It would have starred Daniel Bernhardt, and would have been directed by him as well. However, the producer (who owned the rights to the Bloodsport francise) kept saying that he didn't want to make this movie unless he could feel assured that it would receive a theatrical release. I told him the only way that would happen was if Jean-Claude Van Damme was the star. Eventually I brought JC into the picture, and introduced him to this producer. JC read the script and loved it. He signed on to star in the movie; there was legal paperwork drawn up, and money was exchanged. One of JC's stipulations, however, was that Daniel Bernhardt was not going to be directing him; he wanted me to be the director.What was decided at that point was that Daniel would instead be one of the producers, and the 2nd unit director as well. This is why Daniel came to Romania to meet with me and JC during the filming of SIC. All seemed to be going smoothly for a while. But eventually Daniel's ego convinced him that he was being screwed. He had originally been slated to be the star as well as the director, and now he'd ended up being "downgraded" to merely being a producer and the 2nd unit director. So Daniel began hinting to the producer that the script really wasn't all that great, even though he had been very closely involved while I was writing it. Eventually he convinced the producer -- without telling me and Jean-Claude -- to quietly hire another writer to write a completely new screenplay, which was titled "Bloodsport: Death for Life." He also convinced the producer that I shouldn't direct the movie, and hinted that he could do a better job himself. That's why he made that short movie, "Fetch," to prove his directing abilities. To make a long story short, Jean-Claude hated the new script, and he was quite adamant about wanting to stick to the original script, the one that he signed on for. But the producer had just spent a lot of money to have this new script written; it would have been a blow to his pride and his ego to admit that this money had just been flushed down the toilet. It also would have been quite an embarrassment for Daniel, because he was the one who had goaded the producer into wasting this additional money in the first place. So now -- thanks to Daniel -- the producer and JC were at an impasse over the script, which eventually led to JC disassociating himself from the project.

Quelle: Van Damme Forum, Moviehole

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hatte Lettich im Forum diesen Bericht von Moviehole nicht als falsch hingestellt oder habe ich da was mißverstanden?

"Gerade wenn man weiß was für Dinger VAN DAMME und LETTICH schon abgezogen haben"
- da hätte ich gerne mehr Info´s zu, was die beiden so abgezogen haben

Anonym hat gesagt…

Aber echt, Shane. Dann erzähl mal was die beiden so abgezogen haben! An Linien...
Und dann diese Falschmeldungen zezeze!

Junay hat gesagt…

Die Sache wird mir zu kompliziert. Ein altes Projekt welches schon vor 2 Jahren gescheitert ist, interessiert mich nicht mehr so richtig. Ich warte lieber auf The Shepherd.

Shane Schofield hat gesagt…

Mal von den Koks Linien die sie zusammen gezogen haben abgesehen, sollte man eigentlich wissen was ich meine, wenn man sich etwas mit Van Damme beschäftigt.

Ich erwähne z.B. nur THE QUEST, wo Van Damme von den Kämpfern immer das Gegenteil von dem verlangte, in dem sie gut sind. Wenn also einer gut mit den Füßen kämpfen konnte, sollte er Boxen und wer Boxen konnte sollte Kicken, damit unser MUSSELS FROM BRUSSELS auch immer gut aussieht...

Bei weiteren verfehlungen rate ich mal die Kritiken in der OFDB von EBERT zu lesen *gg*

Und noch was, trotzdem bin auch weiterhin Van Damme Fan, solange nicht sowas wie DERAILED bei rumkommt!

Anonym hat gesagt…

Naja ... dat mit dem Koksen is ja ein alter Hut. Die Sache mit den Kämpfern in "The Quest" war mir neu, aber auch nicht wirklich überraschend (dat is nunmal ein verdammt eitles Bürschchen :D).

Und deswegen weis ich immernoch nicht was die beiden so schlimmes abgezogen haben! Welche Falschmeldungen sind denn gemeint? (doch nich etwa das lächerliche Hickhack zu den nicht realisierten Projekten?)

Und EBERT´s komische OFDB-Kritiken sind 08/15 Quark, wenn ich mich mal wieder über nichtssagende Reviews amüsieren will(manchmal glaube ich der hat einige Filme garnicht gesehen über die er schreibt - "zu alt in Cyborg ... man sieht seine Falten" - LOL - wie alt war vD damals? Noch nichtmal 30.)

Bin seit 1991 Fan des Belgiers und das bleibt auch so.

Shane Schofield hat gesagt…

Das mit Eberts Kritiken war natürlich nur ein Witz. Der Typ ist einfach nur lächerlich...

Ich meinte halt solche Sachen wie in die Regie eingreifen, den Schnitt übernehmen, Kameramänner austauschen und sprüche wie die anderen sind ja immer Schuld das jenes und dieses nicht klappt und vor allem Lettichs großmündige versprechungen. Ich meine HARD CORPS war nun wirklich nicht annährend Kinoquali und wie voll hat er denn den Mund genommen?

Das ist also lächerlich und es gibt den oder anderen in der Filmbranche die ihn auch für einen Spinner halten. Nein, Namen nenne ich nicht.

Und wenn die beiden ja so tolle Arbeit leisten, frag ich mich warum beide seit Jahren im DTV Tümpel fischen...

Aber wie gesagt, ich mag Van Damme und auch die Lettich Filme ONLY THE STRONG und GEBALLTE LADUNG (obwohl das wohl eher der Verdienst von Vic Armstrong ist). Aber was Lettich zuletzt abgeliefert hat war mehr als nur Schwach!

Anonym hat gesagt…

achso - nun das sind auch mir bekannte Tatsachen - ich renne ja auch nich blind durchs WWW. Waren beide schon immer etwas großmäulig.

Dein Vorwort im Post klang halt so, als wäre noch mehr (schlimmeres) ans Tageslicht gekommen. Aber am scheitern von The Smashing Man waren ja auch die Produzenten schuld - hehe.

Achja - wenn ich soviel Geld bekommen würde, dann würde ich auch liebend gern im DTV-Tümpel fischen :D .