Dienstag, 29. Juni 2010

Fußball WM 2010

Nachdem uns die Franzosen und die Briten vortrefflich unterhalten haben, hier nun der Grund, warum ich Paraguay den Titel gönne. Bis demnächst mit einer Rezi zu "Das Inferno" von Richard Laymon.Euer Harry Edit: Paraguay ausgeschieden. Jetzt muss ich sie wohl trösten. Es gibt schlimmere Pflichten *gg*.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ja, da schickt Paraguay schlagende Argumente ins Feld.

Na, da bin ich ja mal auf das Inferno gespannt.Nach dem unerwartet schwachen "Der Pfahl" darf auch Herr Laymon mal wieder mehr rocken.
Nach knapp 150 seiten "Unheil",welches Bentley Little verzapft hat,bin ich noch optimistisch,daß sich das Buch in literarische Horro-Höhen emporschwingt.(Vielleicht sogar eine Empfehlung für euch Leseratten da draußen!)
An dieser Stelle nochmal ein Dank an dich, Harry,immer wieder ein Vergnügen,dich hier zu treffen und deine Reviews zu lesen, auch wenn ich sie nicht immer kommentiere!

...ansonsten wie immer,nennen sie mich SNEAK!!

Anonym hat gesagt…

Ich hab "Das Inferno" bereits hinter mich gebracht . . . Es las sich so schlecht nicht (immerhin gab es unterschiedliche "Kriegsschauplätze", was so eine Geschichte doch eigentlich recht kurzweilig machen kann) – das Ende dagegen kam für mich persönlich ziemlich schwach auf der Brust daher. Apropos Brust (womit wir wieder beim eigentlichen Thema wären), immerhin gibt es wieder einmal viele anatomische Beschreibungen vorzugsweise weiblicher Lebewesen, welche sich jedoch (ganz überraschend) fast ausschließlich auf die primären Geschlechtsmerkmale beschränken ;-))). Nun reicht es an dieser Stelle aber, da ich Euch den Lesespaß nicht "verderben" will . . . Sicherlich auf jeden Fall gelungener (für mich jedenfalls) als "Der Pfahl", hunderprozentig überzeugend jedoch . . . ich weiß nicht so richtig . . .
Die Sandy

Anonym hat gesagt…

Hm,...scheint bei den zuletzt erschienenen Laymons eine kleine Auffälligkeit zu sein,dieses "nicht hundertprozentig".Aber wolln wa ma nich meckern,unterhaltend und schnell weggelesen sind sie allemal.
Da fällt mir gerade mal wieder auf:Junge,junge,was ich in Sachen Büchern noch alles vor mir habe...worauf warte ich eigentlich noch?

ansonsten wie immer,nennen sie mich SNEAK!

Harry hat gesagt…

Vielleicht hat das alles ja auch mir einer gewissen Übersättigung zu tun (gepaart mit ein paar anderen Einflüssen, die es anfangs noch nicht gab). Mittlerweile wird man ja pro Quartal mit einem neuen Laymon versorgt, da ist von der Frische und dem Neuen zu Beginn der Veröffentlichungen nicht mehr viel geblieben. Stil und Aufbau sind zumeist gleich, Überraschungen kann er keine mehr bieten und wenn dann auch noch das eine oder andere schwächere Buch dazukommt, ist man schneller bereit zu kritisieren. Man kann Vergleiche ziehen, Fehler fallen eher auf, Wiederholungen ebenso.
Aber da Laymon mit seiner Prosa doch irgendwie einzigartig ist, bleibt man dabei und gönnt sich auch das nächste Buch von ihm - und mäkelt wieder dran rum.
Wenigstens kann er nicht mehr so banal, flach und massentauglich werden wie ein Grisham, sodass eine Kritik an Laymon eher motzen auf hohem Niveau ist. Abgesehen von Leuten, die ihn eh nicht mögen.

Anonym hat gesagt…

Ich glaube damit hast du es auf den Punkt gebracht,Harry.
Und wie du schon gesagt hast werden mich meine kleinen Kritikpunkte nicht davon abhalten immer wieder ein Laymonbuch zu verschlingen.
Harry, du hast vor einigen Monaten ein paar Anregungen hervorgebracht, aus denen ich dann Bücher wie Der Ripper und Die Saat etc. für mich herausgezogen habe.Hast du so einen "Quer-durch-den-Gemüse-Garten"-Tipp auch jetzt für mich?Brauche neuen Wind.Das "Abarbeiten" von Autoren deren Erstlingswerk mir gut gefallen hat erweist sich doch manchmal als Reinfall oder aber wie gesagt, es braucht einen frischen Wind in den vorhersehbaren Musteraufbauten.
Vielen Dank schon mal im Voraus und nun Daumen drücken für morgen!!

...ansonsten wie immer...nennen sie mich SNEAK.

Harry hat gesagt…

Habe wegen Fußball den Laymon unterbrochen (mal abgesehen von dem Strang mit dem notgeilen Stanley bisher ein normaler Roman um Leute nach dem Big Bang und ihr Kampf nach Hause. Spannender als Lassie ist er aber noch). Falls nicht schon geschehen gib dir mal Joanthan Maberry und seinen Patient Null. Hier besprochen und als Action-Zombie-Geballer für gut befunden mit gespannter Erwartung der Fortsetzung. Und ich suche ja auch immer neuen Stoff, der wieder Abwechslung bringt. Victor Gischler fand ich recht gut (auch hier verwurstet), auf Christopher Farnsworth warte ich noch, da die Veröffentlichung noch aussteht. Ansonsten schaue ich mal meine geplanten Orders bois April 11 durch, ob da noch was an Tipps bei ist.
Gruß
Harry

Harry hat gesagt…

Okay SNEAK,
vorliegend, aber noch nicht gelesen:
Graham Brown - Black Rain
Michael McBride - Reiter der Apokalypse. Beginn einer Trilogie
Patrick Graham - Brut des Bösen
Philip le Roy - Phoenix
Jean Christophe Grange - Choral des Todes
Vorschau bis April 11 kommende Tabu:
Jonathan Maberry - Lied der Toten
Christopher Farnsworth - Blutiger Schwur
Victor Gischler - Vampires A-Go-Go
Dan Simmons - Drood
David Moody - Todeshunger
Scott Sigler - Implantiert
Justin Cronin - Der Übergang
P. Lee - Die Pforte
Michael McBride - Sturm der Seelen und später Legionen des Todes
Brian Keene - Die Verschollenen
Für mehr lass Dir von Shane meine Mailadresse geben und frag an.
Gruß
Harry

Harry hat gesagt…

Nachtrag für SNEAK: Charlie Huston und seine Romane um den Vampir Joe Pitt. Bisher 4 Bände erschienen und garantiert keine feuchte Twilight-Höschen-Tennie-Romanzen. Und falls etwas Fantasy anliegt, hab ich eben Vadim Panov mit "Die verborgene Stadt" vorgefunden. Feen und Elfen, die Hubschrauber mit Raketenwerfern vom Himmel holen, MG-Gefechte austragen usw. Klingt vielversprechend nach Action und ist mal auf meinem Orderzettel gelandet.
Gruß
Harry