Sonntag, 27. Januar 2013

Impressions of the Filmabend


N’Abend!

Hier kommt nun endlich ein Bericht zum Filmabend, welcher am letzten Wochenende mit Eurer Mithilfe stattfand. Laut Eurem Voting hatten „Rise of the Black Bat“ und Asylums „Bigfoot“ die Nasen vorn und mussten somit (vielen Dank auch dafür) von uns glorreichen Sieben und ohnehin etwas Gestörten (ok, vielleicht sind auch nur 3 bis 4 gestört) gesehen werden.
Die Stimmung, soviel schon einmal vorab, war an diesem Abend trotz (oder gerade wegen) des geschauten Materials einfach großartig – vielen Dank allen Mitstreitern! Einige Beispiele hierfür (inklusive honkiger Kommentare) sind als O-Tonaufnahmen eingefügt.

Fünf der "glorreichen Sieben“. Die beiden "Schürfsten" sitzen in der zweiten Reihe und sind nicht zu sehen (seid froh)!

Nun zu den grandiosen Meisterwerken:

„Rise of the Black Bat“ habe ich dankenswerter Weise nicht komplett schauen dürfen/müssen, da zwischendurch die Popcornproduktion in Gang gehalten werden musste. Ihr bekommt erst einmal einen kurzen Storyabriss, einen kleinen foto- und filmtechnischen Appetizer und mein kurzes Fazit zum Schluss.


Story: Der Staatsanwalt Tony Quinn versucht auf ganz eigene Art und Weise für Recht und Ordnung in einer Welt zu sorgen, welche nur noch zum Schein „ordnungsgemäß“ funktioniert und eigentlich komplett  im Chaos versinkt. Ein Mafiaboss wird auf ihn aufmerksam, entführt und blendet ihn mit Säure. Tony lässt sich jedoch davon nicht abhalten und findet seinen ganz eigenen Weg (und wie eigen)  mit seiner Sehbehinderung den Kampf mit der Unterwelt aufzunehmen.


Fazit: Was zur Hölle sollte das denn?! Die wohl schlechtesten Darsteller aller Zeiten, krude Dialoge, beschissene Beleuchtung, Action, die den Namen definitiv nicht verdient (da hat ja selbst Christian Anders als Frank Mertens mehr drauf) und überflüssige, unsagbar langweilige Szenen am laufenden Band (trotz Halbnackedeis) und nicht so schlecht, dass er schon wieder gut sein könnte! Da reißt auch die „grandiose“ Kostümierung nichts mehr raus! Wirklich nur was für hartgesottene Extrem-Cineasten, die sich vorher das Hirn mit Hochprozentigem in Massen breitgesoffen haben!

The End – Fortsetzung folgt (hoffentlich nicht)!


The Asylum’s „Bigfoot“ war für mich das wahre „Meisterwerk“ des Abends. Diesen durfte ich vollständig genießen und habe, soviel sei schon einmal vorab gesagt, immerhin richtig viel Spaß an einem wirklich schlechten Film gehabt, der sich glücklicherweise überhaupt nicht ernst nimmt.



Story: In der Nähe des Mount Roushmore National Memorials veranstaltet Radiomoderator Harley Anderson ein 80er-Jahre-Musikfestival, natürlich im Winter – warum auch nicht?! 

Alice Cooper (yeaaaaahhhhhh!) ist der Stargast des Abends. 




Auch Umweltfreak und alterndes 70er Jahre Blumenkind Simon Quinn ist mit von der Partie und möchte Bigfoot (nachdem dieser – welche Überraschung) das Festival angegriffen hat, um jeden Preis beschützen und trifft mit diesem Vorhaben auf keine Gegenliebe beim Radiomoderator, mit dem ihm ohnehin eine zweifelhafte „Freundschaft“ verbindet.



Fazit: Was für ein Fest! So viel Spaß kann ein durch und durch schlechter Film machen. Man möchte meinen, Asylum hätte schon den Tiefpunkt mit Filmen wie Mega Piranha und  Mega Shark vs. Giant Octopus erreicht, doch weit gefehlt! Für alle, die sich richtig gut amüsieren wollen (und ja, auch hier ist ein gewisser Pegel durchaus hilfreich, wenn nicht sogar von Nöten) und das ganze Zeug nicht wirklich ernst nehmen, ist dieser Film nur zu empfehlen. Schon allein die ausgesprochen schlechten Effekte (was für ein gruselig animierter Bigfoot), Dialoge und Darsteller (Alice Cooper rockt!) machen diesen Film sehenswert!

Dödödööööööööööm!


Kommentare:

Doc Savage hat gesagt…

Nettes Heimkino! Ich bin etwas neidisch ^^

PHUNAKI hat gesagt…

Ja, war echt ein super Abend.
Ach halt, ich war ja überhaupt nicht dabei... ich muss die Einladung übersehen haben, HAHAHAHA... ABERRRRR...
(Daniel der Zauberer Cover)... =DD

Anonym hat gesagt…

Ah gut Phunaki...ich dachte schon ich bin der einzige der nicht mehr dazu gehört!


SNEAK

Shane Schofield hat gesagt…

Seid nicht traurig. Es fehlten auch das PADDEL und mark13 war auch nicht dabei. Beim nächsten Mal wird wieder alles anders und die Filme vermutlich noch schlechter...

tabs hat gesagt…

kann. nicht. aufhören. zu. grinsen. :D