Dienstag, 20. Dezember 2016

(Mini-)Review, Trailer "Cyborg X"

Ein Waffenhersteller wird von einem Virus übernommen. Nun beginnt die Zeit der Maschinen und es bleiben nur wenige Überlebende Menschen, die ihnen noch trotzen können. Zu ihnen gehören Captain Machine Gun (Danny Trejo) und Lt. Spears (Eve Mauro).
Ich beginne mal mit dem nervigen Teil: die CGI-Mündungsfeuer sehen echt scheiße aus. Dazu kommt, dass man hin und wieder das kleinere Budget (angeblich dennoch rund 1 Million Dollar, wobei für die Post-Produktion auch eine Kickstarter-Aktion bemüht wurde) schon bemerkt. Aber davon abgesehen wird derjenige, der auf diese Art Film schon seit den vergangenen 80-er und 90-er Jahren steht, recht gut bedient. Bodybuilder-Cyborgs, einige feine und blutige Effekte, ne minimale Handlung. Endzeit mit Mädels, die Bazookas nicht nur tragen und auch eigene "Zwillingsgeschütze" auffahren können. Mauro und ihre Mitstreiter dürfen wild um sich ballern und all das weckte durchaus Erinnerungen an die alten Zeiten. Wer jetzt nicht zu anspruchsvoll denkt und sich an den damaligen Werken dieser Art erfreuen konnte, darf gerne mehr als nur einen Blick riskieren. Kurzweil ist schon angesagt. Und da ich den Scheiß schon immer mochte, gibt es eine 6,5. An den miesen CGI-Mündungsfeuern ist übrigens der Co-Associate Producer schuld.😈
miesen

Kommentare:

StS hat gesagt…

Look 4 my name in the opening credits... ;-)

harry hat gesagt…

Jaja, du Co-Associate. Hättest du mal den prall gefüllten Beutel (den mit dem Geld!!!) weiter aufgemacht, würden die Mündungsfeuer auch besser aussehen. Also bist natürlich du an allem schuld. ;-)

Du hattest deine Beteiligung schon mal erwähnt, als damals der Trailer aufkam. Aber das sind die Filme, die unterstützt gehören.

Gruß
Harry

StS hat gesagt…

Siehste, ich unterstütze auch Trash. ;-)

Hatte mich ja auch schon am Vorgänger des Regisseurs beteiligt - nämlich "Zombie Hunter". Sind beides keine echten Bringer geworden - aber zumindest auch keine Totalausfälle...

Andre Gerstenberger hat gesagt…

Mit einem Budget von 1 Millonen $ kann man nicht mehr erwarten, als einen hirnverbrannten C-Actioner mit Danny Trejo.

Ich werde mir dieses MAchwerk auf jeden Fall zulegen, denn ich denke 2017 wird irgendein Vertrieb ihn bestimmt veröfentlichen.