Dienstag, 13. November 2018

(Mini-)Review, Trailer "Silencer"

Frank hat sich zur Ruhe gesetzt und will nicht mehr als Killer für einen Gangsterboss arbeiten. Zudem plagt ihn ein Alkoholproblem, das er aus Sandland mitgebracht hat, wo er als Sniper eine Familie auslöschte. Doch die Umstände zwingen ihn, zum Schutz der eigenen Familie gegen seinen Boss anzutreten.

Nach "Outlawed" nun der nächste Kämpfer, der ins Privatleben zurückkehrt und sich mit Problemen auseinandersetzen muss. Hier soll sich Johnny Messner unter der Regie von Timothy Woodword jr. gegen Danny Trejo beweisen. Ist eher misslungen, wie der Gangsterboss (Trejo) Rache für den Unfalltod seiner Tochter will und dafür den Killer (Messner) wieder ins Spiel zieht. Doch der weigert sich und so lässt sein Boss seine Tochter entführen. Und ab da wird es echt gruselig für den armen Danny Trejo. Er muss die ganze Zeit rumhampeln wie ein trotziges Kind und blöken, dass sie seine Tochter ist und redet das Kind auch mit dem Namen der Toten an. Zudem fehlt es dem Film an fetziger Action bzw. Tempo insgesamt. Das Ganze geht gemächlich voran, Chuck Liddells Abgang ist so müde, dass es von Vorteil ist, dass er gerade auf nem Bett sitzt. Also können weder er noch Tito Ortiz den Film irgendwie retten. Eigentlich kann das wohl keiner. Man kann zwar die ähem Actionszenen ohne viel Gewackel erkennen (das hat er in Teilen dem zuvor erwähnten Film voraus), aber was nutzt es, wenn sie so flott ist wie die deutsche Nationalmannschaft während der letzten WM. Altbackene Story, unterforderte Akteuere und fehlendes Tempo. Unterhaltsam und spannend wie ein schon gelöstes Kreuzworträtsel, rasant wie ein Schneckenrennen. 3/10.

Kommentare:

StS hat gesagt…

Messner ist meist recht cool - aber Timothy Woodword Jr. ist ein echter Garant für Grütze. Danke für die Bestätigung. ;-)

Shane Schofield hat gesagt…

Ich hatte gehofft der Woodword hat sich gebessert und den Film auch schon hier...

Michael hat gesagt…

Echt jetzt? Bin immer wieder baff, wie man dann die Trailer derart hintricksen kann ... den DEM Trailer nach zu urteilen hätte das der absolute B-Movie-Action-Hit sein müssen ...

harry hat gesagt…

@Michael. Die Actionsequenzen kennst du ja jetzt. Liddell und Messner stehen sich ja im Trailer mehrfach so garstig gegenüber, dass man da schon erwartet, dass es in die Vollen geht. Am Boppes - ist nur Imponiergehabe zweier Alphaköter, die vom Herrchen in die Ecke geschickt werden. Zudem ist der Trailer für die Montage mit einem höheren Tempo versehen als der eigentliche Film. Dort wird zwischendurch noch gelabert und eine gemächliche Inszenierung viel ausgebremst.
Der Film hätte etwas von dem Schmackes gebraucht, den "Outlawed" im Finale hatte (ansonsten war Outlawed ja auch ne Gurke mit ner ähnlichen Story).

Gruß
Harry