Montag, 9. März 2009

Fantasy Filmfest Nights 2009 Nachklapp

HORSEMEN: Grundsolider Serienkillerthriller der recht ruhig und spannend erzählt wird. Leider bekommt man aber auch nichts wirklich Neues serviert, was man in diesem Genre nicht schon gesehen hat. Ist aber auch sicherlich sehr schwer. Einige gute Ideen sind aber vorhanden. Leider gefielen mir die Auflösung und dadurch natürlich auch das Finale nicht sonderlich. Die Message die der Film dann bietet ist doch etwas platt präsentiert. Sollte im Kino aber eher untergehen. 6/10

DEAD SNOW: Wie meistens bei solchen Produktionen braucht auch dieser Film etwas um in die Gänge zu kommen, aber wenn es denn mal los geht macht der Streifen doch ziemlich viel Spaß. Auch wenn das Konzept etwas unausgegoren wirkt, da einige Szenen von der Ernsthaftigkeit nicht mit dem Funfaktor harmonieren(die The Descent ähnliche Szene z.B.). Das Thema hätte ich übrigens gerne auch ernsthaft behandelt gesehen(also als richtiger Horrorfilm). Trotz aller Schwächen ein ordentlicher Spaßfilm. 7/10

FRANKLYN: Was war das denn? Klar kann man das ganze wieder als „Anspruchvolles“ Kino verklären. Ich sage aber der Film ist in meinen Augen langweilige, nicht funktionierende Grütze mit unnötigen Fantasyeinschlag und uninteressanten und nervenden Figuren(Eva Green!!!). Die Szenen aus der Parallelwelt sehen toll aus, werden aber früh als das entlarvt was sie sind. Hab schon wenig erwartet und noch weniger bekommen. 2 aus unserer Gruppe sind frühzeitig aus dem Kino gegangen. 3/10

MY BLOODY VALENTINE: Wirklich schade dass der nicht in 3D lief. Dann wäre er noch ein Stückchen besser. Aber auch so einer der besten Slasher in letzter Zeit. Schön harte Kills, die vielleicht etwas einfallsreicher hätten sein können, ein enormes Anfangstempo was der Film leider nicht ganz durchhält und ordentliche Schauspieler. Jensen Ackles mag ich sowieso sehr gerne und so schlägt er seinen Filmbruder Jared Padalecki (Friday The 13th) aus Supernatural zwar nicht Geldmäßig an der Kinokasse, aber mit dem besseren Film. 8/10

BOOK OF BLOOD: So wirklich sagte mir der Film nicht zu. Clive Barkers gute Geschichte reicht nun einmal nicht für einen ganzen Film. So ist der Rest teilweise ziemlich langweilig geraten. Könnte auch daran liegen das mir die agierenden Personen überhaupt nicht gelegen haben. Für die gute Grundidee und einigen wenigen netten Szenen bleibt knappes Mittelmaß übrig. 5/10
LONG WEEKEND: Fast ein 1:1 Remake des Australischen Thrillers aus dem Jahre 1978. Wer das kennt wird hier kaum Überraschungen erleben. Leider hat schon das Original nicht ganz so spannend funktioniert, wie es die Macher vielleicht selbst gedacht haben. So findet man auch hier die Langatmigkeit wieder. Ein paar größere Änderungen wären vielleicht Sinnvoll gewesen. Der gerne gesehene Jim Caviezel bietet immerhin eine ordentliche Leistung. Die Naturaussage ist natürlich immer noch Aktuell. 5/10
Fazit: Insgesamt eher schwache Fantasy Filmfest Nights, aber das letzte Jahr war erwartungsgemäß eh nicht zu Toppen. Hoffe dass es nächstes Jahr wieder besser wird.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Volle Unterstützung für "Franklyn" und "Book of Blood". Zumindest die Abfeierei von "Franklyn" ist ja nicht mehr schön.

greetz,

3d-razor

Shane Schofield hat gesagt…

Amen Bruder:)

Anonym hat gesagt…

Auch wenn die in diesem Jahr gezeigten Filme nur sehr leicht,falls überhaupt,übers Mittelmaß hinausgingen,so ist das Event an sich,befindet man sich doch zumindest im Kreise der eigenen Freunde unter Gleichgesinnten,immer wieder ein Erlebnis.
Von Splatter über Spannung,Mistery und Fantasie(Franklyn,würgh!!Ich war einer der von Shane Schofield beschriebenen Freunde,die den Saal vorzeitig verlassen haben,und ich schwöre bei meiner Wampe daß ich das sonst nie mache!!)war wieder alles dabei,und auch wenn Clive Barker´s Book of Blood recht langatmig daher kam,war er für mich doch mit einer der besten Beiträge dies Jahr.
Nur eins hab ich nicht kapiert:Wo gabs denn bitteschön bei "Long Weekend" Umweltverschmutzungen?
ansonsten wie immer...nennen sie mich SNEAK

Shane Schofield hat gesagt…

Du hättest dir ja auch um die Seekuh keine Sorgen machen müssen, da du sie direkt am Strand verspeist hättest. Mit dem Spiegelei des Adlers oben drauf...