Sonntag, 2. November 2014

Trailer "(Fast and the) " Furious 7"

Jetzt sind sie nur noch furious. Vermutlich weil sie keine gescheiten illegalen oder legalen Rennen mehr fahren, sondern eine Actionhatz mit einer Art "Expendables"-Cast sind. Geschaut wird er natürlich. Sie fahren ja auch schweres Darstellergeschütz auf. Allein wegen Kurt Russell und Jason Statham Pflicht. Und Tony Jaa dürfte tatsächlich nur mal sehr kurz vorbeigeschaut haben.


Kommentare:

Andre Gerstenberger hat gesagt…

Guten Morgen Harry.

Seit Jahren ein Trailer der mir gar nicht gefällt.

Total überladen, übertrieben und beliebig inszeniert.

Sorry aber James Wan ist bei Horrorfilmen voll in seinem Element, aber ein Film mit CGI und OVer the Action zu kompensieren, nervt nur noch.

Okay die Besetzung ist erstklassig. Statham ist natürlich der BEste im Film, neben The Rock.

Die Action insgesamt sieht nicht gut aus, da freue ich mich viel mehr auf Wild Card im rustikalen Gewand.

Sei doch mal ehrlich, diese Schiene ist doch langsam mehr als abgenutzt.

Harry hat gesagt…

Auch einen schönen (okay, ein Morgen kann eigentlich nur schön oder gut sein, wenn gerade die Nachtschicht endet) guten Morgen.

Diese Filme werden schon lange nicht mehr für uns gemacht. Das ist Massenware, die durch massive Werbung und Mundpropaganda die Gelegenheitskinogänger (und das sind die Meisten eben auch nur) in die Hallen zieht. Die Figuren in dem Film könnte man auch Hulk, Iron Man oder Captain America nennen, die Autos Transformers. Würde eh keiner merken (ausser dem Shane vielleicht, wenn er gerade mal wach sein sollte), da die Action ja irgendwie die Gleiche ist. Und dass Statham da mitspielt sei ihm gegönnt. Gibt einen netten Scheck, der ihm finanziellen Freiraum für kleinere Projekte gibt. Auf dem Niveau würde ich gerne auch Adkins sehen und dass er dann danach wieder mit Florentine was macht.

Wir, die wir uns auf Blogs oder in Foren rumtreiben, suchen uns die Filme doch meist abseits der Standardware, sonst wären wir nicht hier. Wir interessieren uns nicht nur für das glattgebügelte und zielgruppenkastrierte Zeug, sondern ordentliche, handgemachte Action. Wie früher halt. Und da ich alt genug bin, kann ich ja das Klischee bringen: früher war halt alles besser, hähä.

Ich zieh mir aber dennch alles rein, was so an Action und Horror halbwegs was taugt oder besser ist. Auch diese glattpolierten Dinger. Doch zumeist zu Hause. Und wenn ich mit Frau ins Kino gehe, hab ich eh nix zu melden, da ist Massenware angesagt. Ausnahmen gibt es auch, als sie und unsere Bekannten vor den Aushangplakaten standen (erst dort wird überhaupt entschieden, was gesichtet wird) und sie dereinst "Shoot em up" oder nicht so lange her "Ted" wegen dem niedlichen Bären aufm Poster wählten. Konnt ich mich doppelt freuen: über die Filme und die dummen Gesichter. Aber für genau dieses Publikum werden solche Hochglanzstreifen mit immensem Werbeaufwand und bezahlten Lobkritikern gemacht. Alle reden drüber, in den Charts auf den vorderen Plätzen und dann ist das einfach ein MUSS. Herdenvieh ohne Hirn. Wenn die nur bei mir alle so freiwillig für sinnlosen Blödsinn und gerne ihr geld rausrücken würden. Ich könnte das Arbeiten einstellen, in die Politik gehen und die Diäten erhöhen.

Genug gebabbelt.

Gruß
Harry

ZombieKingz hat gesagt…

Ja das mit den Gelegenheitskinogängern stimmt, die sind es auch, die mir die Freude am Kinoerlebnis schmälern (Handy, reden, Tarantino als den einzig wahren Regiegott ansehen/anhimmeln...).
Diese Filme sind auch jene die ich mit meinem Sohn regelmäßig im Kino ansehen gehen kann, meine VHS/DVD Sammlung gibts häppchenweise bzw wenn er alt genug dafür ist, und finde vieles, wie du sagst austauschbar. Momentan bin ich ja eh froh, das einige der Marvel Filme ja sehr ansehnlich sind und meine Freude war enorm als Howard the Duck am Ende von Guardians auftauchte...

Ich fühl mich eh so wie früher eigentlich, man las das Splatting Image oder Fangoria um ein wenig was zu erhaschen was bald kommt, im Kino bei mir ums Eck lief auch nur Mainstream und drum vergrößerte ich halt meine Videosammlung. Jetzt sind es Blogs und DVDs...

Klar, das Hochglanzprodukt kann mit einem vergilbten 80er Tape fast nie mithalten, aber ich denke auch, das bei den meisten einfach der Mut fehlt bzw die political correctness UND der Zwang lieber eine Marke zu Tode reiten des Geldes wegen, haben einfach Überhand genommen.

Aber um zu F7 zu kommen...seh ich ihn mir an, ja wegen Statham, Russell und weil ich meinen Sohn als Entschuldigung vorschieben kann, doch seit dem dem Turtels Trauma bin ich schwer am überlegen, ob ich nicht lieber ohne meine Brille ins Kino gehe.

Harry hat gesagt…

@ZombieKingz. Du schilderst da fast deckungsgleich mein Leben, außer dass ich meine Frau bei diversen Filmen als Ausrede vorschieb.

Was aber auch auffällig ist, dass im Gegensatz zu früher pro Woche viel mehr vermeintliche Blockbuster in die Kinos kommen, dann meist mehrere Säle belegen und kleinere Actioner keine Chance mehr haben. Denk mal an die 80-er als die italienischen Söldner mit Lewis Collins oder der Bad Boys mit Sean Penn usw. zumindest in den kleineren Häusern ihren Platz fanden. Oder die ganzen Shaw-Brothers-Sachen. Nichts mehr von da. Entweder Arthouse in entsprechenden Kinos oder der gleichgeschaltete Quatsch (Komödien, Superhelden usw.) in den großen Unterhaltungskinos. Um dir feine Actionfilme zu gönnen, musst du schon im Netz suchen und sie dann halt als Direct-to-DVD erwerben. Die Sucherei und das finden von Perlen wie Seal Team 8 von Reine machen Spaß, aber es ist ärgerlich, dass man sie nur noch auf dem Weg bekommt. Und wie Andre schon anmerkte, gibt es ja auch kaum Leute im engeren oder sogar weiteren privaten Umfeld, die damit was anfangen können oder wollen. Zum Austausch musst du ja schon auf Blogs (so bin ich hier gelandet) oder Foren ausweichen und auch bel letzteren ist die Tendenz immer mehr nur zu der bekannten Ware und den als Beispiel genannten Tarantino-Jüngern.

Gruß
Harry