Donnerstag, 18. Februar 2016

Trailer "Asian Connection" Seagal

Ein Pärchen macht sich in Südostasien auf Raubzüge und erbeutet ne Menge Kohle bei ihren Banküberfallen - und macht sich mächtige Feinde bei der dortigen Mafia.

The Asian Connection - Trailer from snaptv on Vimeo.

Kommentare:

Andre Gerstenberger hat gesagt…

Wow nach dem Trailer habe ich nun den ganzen Film gesehen. Der Trailer geht viel zu lang und Seagal agiert wieder einmal sehr eingerostet.

Selbst Jay White wirkt sehr beschränkt. Naja ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll.

Morgen werde ich mir erstmal "Kung fu Killer" an.

Michael hat gesagt…

Grauenhaft. Die Dialoge ... Herr im Himmel. Und in der einen Szene muss der arme Tropf ganz dolle selber in die Luft springen, damit es so aussieht, als ob Pummelpanda Seagal ihn mit coolem Handumdrehtrick herumgewirbelt hat.

ZombieKingz hat gesagt…

Ja der Trailer ist viel zu lange...aber ich hoffe ja das man nicht alle Kampfhighlights gezeigt hat...

Mein Kung Fu Killer ist noch nicht angekommen, ich hoff ja auf wirklich großes Kino.

harry hat gesagt…

Also über die zu langen Trailer und auch zuviel Zusatzmaterial hab ich mich ja schon mehrfach wenig positiv geäußert. Was diesen Trailer angeht, hab ich so nach rund 45 Sekunden aufgehört. Und was die Seagal-Filme angeht: Solange wir Unverbesserlichen die konsumieren, solange wird es die geben - und wenn die den Sensei irgendwann per CGI verschlanken sollten.

Gruß
Harry

StS hat gesagt…

Eigentlich hab ich den Drang verspürt, den Trailer abzubrechen, als der Dicke erstmals (nach wenigen Sekunden) ins Bild trat: Einfach furchtbar. Nunja, der Rest war dann höchst belanglos anzusehen. Dürfte ne weitere Gurke in Steven´s immer größer werdendem Gurkenbeet sein...

Andre Gerstenberger hat gesagt…

Ja Seagal ist mittlerweile ein Kandidat für ganz miese Filme.

Ich liebe B & C-Filme, aber sie müssen auch etwas versprühen und bei Seagal sehe ich nur einen Mann der irgendwie dermaßen desinteressiert an die Sache ran geht.

Scott Adkins ist mittlerweile der Beste im B-Sektor. Nun ja nicht alle Filme von ihm sind der Oberhammer, aber seine Art und Weise ist deutlich effizienter, als bei Seagal.

Ich mein Keoni Waxman arbeitet fast nur mit Seagal und das finde ich mittlerweile sehr ermüdend.

Wenn es so weitergeht, werden die B & C-Filme immer uninteressanter.

harry hat gesagt…

@Andre. Gerade der letzte Satz bereitet mir Unbehagen, weil es leider nur zu wahr werden könnte. Die Filme kriegen bei den Studios aber auch keine Chance oder Gelder mehr. Die geben lieber dreistellige Millionenbeträge (vor dem Komma) für Superhelden-CGI-Scheißdreck aus und betreiben damit eine Art Gleichmacherei, die mir auf den Sack geht. Selbstverständlich gibt es noch Dramen und den einen oder anderen Film, der angeblich mit einer Aussage protzt, die interessieren mnich aber nicht. Mir reicht im Film da die Feststellung "Fresse dick, Kugel in Kopf" und gut ist.
Von mir aus könnten sie gerne statt den 163. Teil von "Fast and the furious" weitere Sequels (Ja, hier mach ich die berühmte Ausnahme und bin mal wieder konsequent inkonsquent, was sich den kritischen StS auf den Plan rufen wird, um mich "abzuwatschen", haha) von "Jarhead", "Behind enemy lines (auch wenn die mit den Originalfilmen dann nichts mehr zu tun haben), "12 Rounds" oder "The marine" drehen. Die kommen wenigstens noch einigermaßen gut.

Gruß
Harry