Donnerstag, 30. April 2009

"Driven to Kill" aka "Ruslan" Review

Das Cover ist mal wieder ein großer Quatsch, aber ich lehne mich richtig aus dem Fenster und sage hiermit: Das ist der beste Seagal seit Jahren. Was immer das für euch heißen mag. Also, lest die verdammte Kritik...

Kommentare:

Doc Savage hat gesagt…

Das klingt ja vielversprechend. Natürlich bin ich erst überzeugt, wenn ich den Film gesichtet habe, aber wir bisher meistens einer Meinung waren, steigert sich gerade meine Vorfreude.

Sachma, wie kommts eigentlich, dass du den Film schon gesehen hast?!

Shane Schofield hat gesagt…

Da ich inzwischen 18 Jahre in der Branche arbeite, habe ich glücklicherweise Zugang zu vielen Pressefasungen, vorab Promos usw.

Martin hat gesagt…

Schön, dass dir der gefallen hat. War auch sehr positiv überrascht. Klar, man sieht dem Film schon das knappe Budget an, aber man merkt gut, dass Cast und Crew (selbst Seagal) sich sehr bemüht haben, einen kurzweiligen B-Actioner abzuliefern und das ist auch wirklich gelungen. Schön, dass man vom Stevie mal wieder so was zu sehen bekommen hat.

Junay hat gesagt…

Wollte eigentlich auf den Deutschlandrelease warten. Meinst du ein Import würd sich lohnen?

BTW
Anscheinend ist Ruslan wiedermal ein Beweis dafür, dass Seagal immer noch für eine Überaschung gut ist. Aber anscheinend erwartet sogut wie niemand mehr einen guten Streifen von ihm, so das jedes halbwegs ordentliches Vehikel sofort als positive Überraschung durchgeht. ;)

Shane Schofield hat gesagt…

@Junay

Ich weiß gar nicht wer den bei uns bringt. Könnte aber sein das der nur geschnitten veröffentlicht wird. Selbstjustizfilme haben es ja eh nicht leicht.

Doc Savage hat gesagt…

Mal ne ganz bescheidene Frage:

Was zum Teufel muss ich tun, damit ich auch in den Genuss einer Pressevorführung komme. Muss ich zwangsläufig was mit der Filmbranche zu tun haben, oder kann ich irgendwo ne "Bewerberung" hinschreiben? ^^

"Hi, ich bin Doc Savage und Filmblogbetreiber. Lasst mich teilhaben an eurem Zirkel!"

Shane Schofield hat gesagt…

Bei den deutschen Firmen kann man das sicherlich probieren. Einige sind da ziemlich kulant, andere pissen sich fast ein wenn kein Presseausweiß(oder sowas) vorliegt. Der Ruslan kam nun aus Amiland und da geht meist nur über Kontakte. Pressevorstellungen muss ich inzwischen fast alle sausen lassen, da sich die immer schön mit der Arbeit überschneiden:(

Anonym hat gesagt…

Wow,der letzte Seagal den ich einigermaßen gut fand war Into the Sun.Der letzte richtig gute Exit Wounds.Der Rest war Müll bzw. die letzten 3 hab ich garnicht mehr gesehn..ich glaube,ich riskier ein Blick,deine Review hat mich neugierig gemacht.Aber nur Uncut..