Donnerstag, 23. März 2017

Trailer "Black butterfly"

In einem abgelegenen Kaff will ein Drehbuchautor die Ruhe nutzen, um seine Karriere mit einem neuen und einzigartigen Drehbuch wieder ans Laufen zu kriegen. Doch dann kommt der Einzelgänger Jack und alles läuft anders.

Kommentare:

Andre Gerstenberger hat gesagt…

Sieht echt gut aus. Antonio Banderas ist immer eine Sichtung Wert.

harry hat gesagt…

Der hat auch noch einige andere Sachen auf der Agenda, die sehr interessant scheinen. Z. B. "Security".

Gruß
Harry

Andre Gerstenberger hat gesagt…

Ja den habe ich mir auch vorgemerkt. Mit Isaac Florentine hat er auch einen Actioner abgedreht. "Stoic" wird er heißen und ich freue mich gewaltig darauf, da Isaac Florentine immer für ein Maß an Mindestqualität steht.

Ich habe mir am Donnerstag "Power Rangers" angeschaut. Mit vielen Änderungen der Serie und den deutlich aufgewerteten Effekten ist es ein solider Film, den man sich zwar nicht mehrmals ansehen wird, jedoch gut unterhalten wird.

"Kong" ist ein gewaltiger Effektfilm mit erschütternd echten Effekten. Die MEGA SZENE mit der Riesenspinne hat mich in SCHOCKSTARRE versetzt. Keine Frage in Sachen Geschichte, Drehbuch und Schauspielerischen Leistungen ist dieser Film der Kategorie Trash einzuordnen, aber für einen absoluten WOW-Effekt was die Effekte angeht ist es genau die Art von Film, die wir heutzutage im modernen Hollywoodgewand, seit rund 15 Jahren geboten bekommen.

Gestern habe ich mit der legendären "Halloween" Reihe begeonnen und werde in den nächsten Tagen die restlichen 7 Teile ansehen. Super Start einer Kultreihe!

harry hat gesagt…

Hi Andre. Dann wünsch ich dir erst einmal viel Spaß mit der Halloween-Reihe. Ich nehm mir immer vor, Ftreitag, der 13. mal wieder von Film 1 anzuschauen, hab aber immer zu viel neues Material, um es ernsthaft anzugehen. Und dazu dann noch die vielen neuen Bücher.
Was "Power Rangers" angeht,zu denen hab ich absolut keinen Draht.
"Kong" dagegen ist PFLICHT, man hört/liest ja auch nur Gutes darüber. Dass die Schauspieler nicht gefordert werden, ist hier ja auch kein Nachteil. Und die Tatas von Brie Larson sollten wohl für nen Oscar nominiert werden - odr hast du der Frau auchnur einmal inss Gesicht geschaut, so wie ihre "Vorzüge" in Szene gesetzt waren? Und jetzt lüge bloß nicht.Hahaha

Gruß
Harry