Donnerstag, 26. September 2013

BluRay Clip "World war Z"

Am Beispiel von "World War Z" sieht man meiner Meinung nach zumindest einen der Gründe, dass die Filmstudios einen Grund zum Jammern haben. Neben der großen XXL-Schwemme der Filme, die sich um die Kohle des Publikums streiten, muss man ja heutzutage für einen 3D-Film schon für nur eine Person rund 14 Euro einrechnen, ohne dabei noch etwas zum Knabbern oder trinken zu haben und sich dann noch in einen Saal voller Labertaschen oder Handyabhängigen zu quetschen, in dem selten Ruhe herrscht. Die ständigen und obligatorischen "Zu-spät-Kommer" (jetzt nur auf den Gang in den Kinosaal bezogen und nicht auf Schlafzimmeraktivitäten bezogen), die Futter.Nachschub-Holer und die Konfirmandenbläschentoilettenrenner, die dem geneigten Kunden, der eigentlich den Film goutieren wollte, standig vor der Fresse rumrennen. Dafür also 14 Euro plus!!!! Und dann die Unsitte, dass man die Filme dann noch zusammenschneidet, um irgendwelche Uncut-Versionen oder Extended Cuts auf DVD/BD zu bringen, die mich als Käufer dann einiges weniger Kosten und ich habe den vollständigen Film, kann ihn schauen, wann ich will. Wir können unser Essen vorher zubereiten, schimmstenfalls für den Toilettengang die Pausetaste drücken und Leute einladen, die an dem Film ebenso interessiert sind wie wir selbst und daher schön brav mitschauen, ohne dass ständige Unruhe herrscht. Für diesen Vorteil verzichte ich gerne auf das Massen-(ein Gemeinschaftserlebnis hab ich ja mit meinen Gästen zu Hause)Erlebnis Kino, spare Geld (z. B. für weitere Filme auf Scheibe) und hab ein angenehmes Ambiente beim Sichten des vollständigeren Films. Kinogang nur noch selten, sehr selten. Selber Schuld, wenn die Kinokassen  nicht klingeln, sag ich da nur. Von der FSK wird man als Erwachsener ja schon genug gegängelt und dann noch für gutes und nicht wenig Geld Filme nur teilweise sehen dürfen? Nö. Vielleicht kommen sie ja bald auf die Idee für einen "kleinen" Aufpreis von zwei Euronen in einem Kino im nächsten Stockwerk des heimischen Multiplex den gewünschten Film dann uncut laufen zu lassen - bei strengster Einlasskontrolle natürlich. Und jetzt zum blutigen Clip, der nun statt im Kino auf BD zu sehen sein soll.
  

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich find's schräg, dass Du hier ausgerechnet WORLD WAR Z ranziehst - das war nämlich DER Überraschungshit 2013 und hat rund um den Globus die Massen ins Kino getrieben!

Des Weiteren: 14€? Großstadt, oder? Ich bezahl 11€ und selbst das fast nie, da es zu den meisten 3D-Filmen, die mich irgendwie jucken 2D-Alternativen gibt (8€). Leute, die während dem Filmeschauen essen müssen sind mir eh suspekt und zu Trinken braucht man eigentlich auch nicht unbedingt was.

Und was die Zweitfassungen angeht: Herrje - mittlerweile dürfte doch wohl klar sein, dass das bloß Quatsch zum Abzocken ist, in den letzten Jahren hat nicht eine Unrated-Extended-Director's Cut-etc.-Version den Film irgendwie verbessert.

Jedenfalls: Für mich geht nach wie vor nichts über Kino.

Geb Dir aber Recht, dass das Publikum (vor allem bei stilleren Filmen) durchaus nerven kann.

Harry hat gesagt…

Hab das Beispiel nur genommen, weil der Clip jetzt gerade aktuell kam und ich derzeit auch nicht die Muse (und Erlaubnis) hab, lange suchen zu starten. War jetzt nicht die beste Wahl, geb ich zu.

Naja, keine Großstadt - sagen wir Stadt. Und ja, die 2D Alternativen gibt es hier auch - 3 Monate später.

Was das Publikum und so angeht, ist das auch nur so aus mir rausgebrochen. Im Prinzip geht es mir nur darum, dass das Studio- und Mediengeplärre ob der vielen (angeblichen) Flops immens ist, aber sogar schon vor irgendwelchen Rom-Coms, geschweige denn Actionern und Horror längere Versionen fürs Heimkino angeboten werden. Will ich den vollständigen Film sehen, bleib ich also daheim.

Manchmal kann ich mich nicht beherrschen und gehe doch, wird aber immer seltener. Olympus has fallen war der letzte Kinofilm. Ex3 würd ich sicher auch trotz allem Genöle meinerseits gehen (aber die besseren reinen Actionfilme gibt es doch mittlerweile eh fast direkt auf Scheibe). Derartige Werke unterstützt ich so gerne, der Rest bleibt außen vor (außer, ich werde "gezwungen" mit der Variante ausgehen, Kino, Essen. Da muss ich hin und wieder nachgeben.)

Gruß
Harry

Anonym hat gesagt…

Echt? 2D-Alternativen gibt's bei uns immer gleichzeitig und ich komm aus der tiefsten Provinz! ;)

Was das Thema "vollständiger Film" angeht: Isses nicht so, dass einem der Mehrwert nur suggeriert wird? Ich mein, mir fällt jetzt so spontan nicht eine Zweitfassung ein, die in den letzten Jahren der Kinoversion auch nur irgendwas Nennenswertes hinzugefügt hat. Ein paar sinnlose Ergänzungen hier (Mann läuft 3 Sekunden länger über die Straße etc.), ein paar reingepinselte CGI-Blutspritzer da. Vor allem bei Romcoms sind doch die nachträglichen Ergänzungen so sinnlos wie nur was. Zweitversionen interessieren mich persönlich nur wenn Rekonstruktionen vorliegen (Peckinpah z.B.) oder Filme damals tatsächlich stark zensiert worden sind (MY BLOODY VALENTINE) - hier macht's auch wirklich Sinn. Aber ein auf PG-13 gedrehter Film wie DIE HARD IV wird durch ein paar nachträgliche Nanosekunden an CGI-Blutspritzer meiner Meinung nach absolut nicht aufgewertet.Und ich glaub auch, dass die Versionsfrage fürs breite Publikum VÖLLIG uninteressant ist. Ansonsten wären diverse DVD-Labels (Great Movies etc.) schon seit Jahren pleite.

Find übrigens auch, dass Actionmäßig die DTV-Dinger die großen Produktionen größtenteils überflügelt haben.

Harry hat gesagt…

Wirklich einig werden wir uns beim Thema vollständige Filme sicher nicht mehr, aber mit dem Massenpublikum aka breites Publikum (in jungen Jahren war ich oft breit, hehe) geb ich dir aber uneingeschränkt recht. Hab ja selbst so jemand im Hause.