Montag, 9. Februar 2015

Clip "War pigs" D. Lundgren

So,  jetzt ist es soweit. Auch Dolph Lundgren-Filme benötigen fremdes Geld, um realisiert zu werden. Kickstarter-Kampagne, um Geld aufzutreiben, das man für die endgültige Fertigstellung des Films benötigt.
ZUM CLIP:

War Pigs - WWII Action and Adventure by Luke Schuetzle — Kickstarter

Kommentare:

Shane Schofield hat gesagt…

Das kann mir doch kein Schwein erzählen: Ein Film mit der Besetzung braucht von Privaten Leuten 6000 Dollar? Hätte ich sogar mitgemacht, aber die "Preise" sind ja mal richtig scheiße.

Andre Gerstenberger hat gesagt…

Ja gut der gute alte Uwe Boll macht das schon seit Jahren so.

Doch es stimmt, mit so einer Besetzung und ich mein der Clip sah echt gut aus, brauchen sie 6000 $. Wie klein muss denn das Budget gewesen sein, wenn sie wegen so ein paar Dollar eine Kampagne starten müssen.

Naja bis jetzt sind es 307 $ also kann man sich ausmalen, wie wichtig den Leuten der Film ist.

Anonym hat gesagt…

You know it's always been about the last few dollars missing to make a better film, even for bigger budgets, but they didn't have Kickstarter before... And this is a movie produced by 25 year-old kids, not financing veteran moguls...

Shane Schofield hat gesagt…

It is to be no reproach to the team, it's just sad that today such films have problems to find money. As I said, I would participate myself, but the rewards are not very interesting.

Anonym hat gesagt…

Ich freu mich auf den Film, aber die ganzen crowdfunding Aktionen die derzeit das Netz überschwemmen machen es einem echt schwer. Das System an sich ist ja cool, aber wenn Leute wie Joachim Witt, Uwe Boll, Zach Braff, der "Veronica Mars" Film (Rechte bei Warner) "betteln" gehen, dann wird das ganze irgendwie ad absurdum geführt.

Harry hat gesagt…

@Anonym. Ja, Crowdfunding via Kickstarter oder indiegogo ist mittlerweile einfach too much und über die Aktion bei Veronica Mars hab ich mich fast so echauffiert als würde man mich persönlich angreifen (für blöd verkaufen). Zudem schadet das dem Ruf und dem eigentlichen Sinn der Sache (nicht dass ichmich geärgert hab, sondern dass sich Majors ihre Filme finanzieren lassen wollen).

Gruß
Harry

Andre Gerstenberger hat gesagt…

Harry habe eben den Trailer von Close Range gesehen.

Und dort brauch man kein Geld mehr, da Florentine mit so kleinen Budgets auskommt, so das der Film trotzdem geil wird.

Meine Freunde Close Range wird wieder ein fetter KRACHER!!!!!!!!

Doc Savage hat gesagt…

This is crazy!
Wofür fehlt denn die Kohle?? Mehr Auswahl beim Catering?? Also wirklich, da hätten Rourke, Lundgren und Goss auch mal kurz in die eigene Tasche greifen können und die Sache wäre geritzt, oder nicht?!

Harry hat gesagt…

Lundgren wird derzeit wegen Scheidung eher selbst in die Tasche gegriffen. Die Kohle wird wohl für die Fertigstellung der Spezialeffekte benötigt.

@Andre Gerstenberger. Ja, auch gefunden. Ist ein Teaser-Clip mit Kampfszenen. Sieht richtig gut aus.

Gruß
Harry

Andre Gerstenberger hat gesagt…

Ja Adkins hat Glück das er irgendwie Florentine hat.

Denn im Gegensatz zu Lundgren, Goss & Rourke wird auch Close Range reibungslose verlaufen.

Aber das stimmt echt. Denn Rourke und Goss haben bestimmt noch tausende Dollar auf ihrem Konto, es sei denn sie haben den Film wie Willis nur als Autragsarbeit abgehandelt, dann ist es ihnen egal was mit dem Film passiert.

Ich finde bei Lundgren gibt es gerade zwei Filme die Probleme machen. Ein alter Actioner "A MAn Will Rise" wobei dies an Tony Jaas altem Vertrag und bei "War Pigs" ist das Problem lächerlich.

Ich mein Arnie hat für Terminator 3, aus seiner eigenen Tasche 30 Millionen investiert, damit die Autokranszene überhaupt entstehen konnte. Und ich mein diese Szene ist bis heute eines der Besten Actionszenen die es gibt.

Also sind 6000 $ ein Witz, auch wenn es ein B-Film ist. Ich bin auch ehrlich das ich für diese Aktion keinen Cent investieren werde, denn darum muss sich der Produzent oder Regisseur kümmern oder das Studio gibt ihnen das Geld.

Harry hat gesagt…

Ja, aber du musst zugeben, dass Arnie in anderen Dimensionen bezahlt wurde und nebenher auch noch gut Kohle gemacht hat. Und jetzt mal ehrlich - wenn du kein Geld für den Film geben willst, warum sollen das die Schauspieler tun? Du gehst doch auch nicht zur Arbeit und bringst Geld mit, damit der Bau fertig wird, oder?

Gruß
Harry

Andre Gerstenberger hat gesagt…

Ja okay, aber es gibt Schauspieler die mit Herzblut Filme machen. Wie zum Beispiel Jackie Chan, die würden alles dafür tun, damit der Film fertig gestellt werden könnte.

Klar ich gebe kein Geld dafür aus, da ich ja für die Blu-ray gerne 16 € ausgebe, aber zusätzlich für die Fertigstellung nochmals Geld zu investieren sehe ich nicht ein.

Sei ehrlich du hast doch auch kein Geld für diese Aktion investiert oder?

Bisher wurden alle Film veröffentlicht die ich haben wollte. So zum Beispiel finde ich Re Kill uninteressant und ihr braucht euch auch nicht wundern, das der Film nicht veröffentlicht wird. Ich fand den Trailer schon damals richtig mies. Der einzige Adkins Film der mich null interessant.

So Filme wie Wolf Warrior oder Close Range zeichnen Adkins aus. Richtige Action mit dem richtigen Regisseur.

Arnie macht auch heute noch richtig viel Geld, da er immer noch hohe Gagen bekommt und er kann sich das auch als Actionstar.

Andre Gerstenberger hat gesagt…

Habe eben mal nachgeschaut.

Arnie bekam für Last Stand eine Gage von 12,5 Millionen $ und ich mein das kann sich doch sehen lassen.

Sein Gesamtvermögen beläuft sich auf 300 Millionen $, also Arnie macht die Filme ganz gewiss nicht mehr wegen dem Geld. Eher weil es ihm Spaß macht.

Lundgren, Goss & Rourke müssen diese Filme machen, da ihre Gagen natürlich deutlich geringer sind.

Wer weiß vielleicht findet Arnie diese Aktion und investiert die restlichen 5000 $ für diesen Film.

Harry hat gesagt…

Darauf wollte ich ja beim Arnie raus: er hat mehr als genug Kohle, um sich Finanzspritzen (und andere) für nen Film erlauben zu können. Von den hier beteilgten Personen erhält keiner mehr solche Gagen. Was das Einbringen von Kohle von Zuschauerseite angeht: Du erwartest, dass die Darsteller Geld geben, ohne selbst dazu bereit zu sein. Das passt nicht zusammen. Man kann nicht so etwas verlangen, ohne selbst Derartiges zu tun. Zu "Re-Kill": Trailer war Found footage und hat daher einen Minuspunkt vorweg, ABER ich will mir über einen Adkins-Film selbst mein Urteil bilden und ihn niht vorenthalten bekommen. Wenn er dich nicht interessiert, ist das in deinem Sinne okay. ICh will ihn aber haben.

Gruß
Harry