Sonntag, 17. Juli 2011

Buchreview "The New Dead"

Diverse Autoren (Joe Hill, Joe Lansdale usw.): Die Toten sind zurückgekehrt und sie sind hungrig! Sie wanken über die Straßen, sie verstecken sich in Hinterhöfen, Garagen und Einkaufszentren und sie verspeisen Nachbarn, Haustiere und Polizisten. Sie sind gekommen um zu bleiben. Die Frage ist jetzt, was kann man dagegen tun? Wie soll man überleben?
19 Autoren (unter ihnen auch Koryphäen wie Joe R. Lansdale oder Brian Keene) haben zu dieser Anthologie Stories aus ihrem Portfolio beigetragen, die faszinierenden Zombiehorror von Voodoo über Biblethemen bis hin zu Twitter abdecken. Da werden Geschichten von gefühlvoller Liebe oder abgrundtiefem Hass in unterschiedlichen Abhandlungen kredenzt. Die meisten Stories lesen sich sehr flüssig, sind mal mehr, mal weniger ausführlich verfasst. Joe Hills Twitterhorror ist beim Lesen erst einmal gewöhnungsbedürftig, dafür aber eine gelungene Geschichte. Insgesamt nix mit den Schmachtvampiren der heutigen Zeit, sondern düsterer, teilweise brutaler Horror, der sich zwangsweise nur um den Tod dreht und dies auch in manchmal recht schmutziger und abstoßender Art und Weise. Keine Kleinmädchengeschichten a la Twilight mit bleichen Modelwerwölfen und übergelaufenen Vampirverrätern, die nur noch Konservenblut schlürfen. In der Sammlung herrscht noch der Hunger nach Blut und Menschenfleisch. Die Zombies haben seit George A. Romero den Vampirmythos endgültig abgelöst. So kommen hier also Joe R. Lansdale mit seinem staubtrockenen Texas-Style (und auch nicht ganz so nah am Zombieuniversum), Joe Hill mit seiner Twitterei oder auch Jonathan Maberry (dessen Zombiebücher ja vom Verlag damals schon nach einem Band abgewürgt wurden) zu Ehren, um dem Leser das Fürchten beizubringen.
Überraschungen sollte man nicht unbedingt erwarten, doch die Vielfalt der unterschiedlichen Geshcichten und voneinander abweichenden Schreibstile sorgen auf jeden Fall für eine Menge Abwechslung auf den knapp 480 Seiten. Die Ausfallquote bei den Stories ist gering, wirkliche Lückenbüßer kaum zu finden. Insgesamt also ist "The new dead" recht ordentliche, spannende und unterhaltsame Lektüre für den geneigten Zombieanhänger, der aber auch nicht auf ultraharte Splattereinlagen hoffen darf.

Kommentare:

Psychorabbit84 hat gesagt…

Hi Harry,

hört sich interessant an, neben The Walking Dead mal was anderes. Wird auf jeden Fall gesichtet.

Vielen Dank für die Vorstellung.

Übrigens Fragmente war echt harte Kost.

mark13 hat gesagt…

Hallo Harry,
find ich gut, deine neue Art Bücher zu rezitieren.
Ich fand The New Dead nicht so lesenswert, würde aber trotzdem jedem Zombie-Fan einen Blick empfehlen.
Kennst Du das Buch von Bernard Werber Die Invasion?
Grüße mark13

Harry hat gesagt…

Nope, Die Invasion kenn ich nicht. Aber danke für den Tipp (und das Lob). Suche eh mittlerweile neuen Stoff, da ich feststellen musste, dass ich nach einigen Büchern eines Autors schnell übersättigt bin (als Beispiel sei Laymon genannt).

Für mich haben bei "The new dead" die positiven Aspekte überwogen, auch wenn mich die eine oder andere Story nicht überzeugen konnte, was aber bei 19 verschiedenen Autoren nicht anders zu erwarten war.


Gruß
Harry

mark13 hat gesagt…

Naja, ob ich wirklich eine Empfehlung aussprechen kann, weiß ich nicht so recht. Hab´s noch nicht durch.
Aber das Buch hat was. Es ist eine Trilogie:
1. Die Ameisen
2. Tag der Ameisen
3. Revolution der Ameisen
Klingt wie die Serie Planet der Affen was?

Gruß
mark13

Harry hat gesagt…

@ mark13. Hab mal geschaut und es zumindest auf meine Merkliste gesetzt. Hoffe nur, es ist nicht so wie das von mir irgendwann mal besprochene "Phänomen" von Tom Nestor. Der wollte auch Ameisen auf die Menschheit loslassen und hat sie dann intelligent kommunizieren lassen. Daher bin ich irgendwie skeptisch. Ich will keine schlauen Ameisen, ich will böse und kriegerische, platt gesagt.

@ psychorabbit84.
Falls noch nicht geschehen, nimm dir mal Brett McBean "Die Mutter" vor. Auch heftiger Stoff, kann ich dir sagen. Und schau dich mal auf der Homepage vom Festa-Verlag um. Viele nette Sachen bei. Weitere McBean oder auch Bryan Smith scheint gut.

Gruß
Harry

mark13 hat gesagt…

Oh, oh Harry, hier hast Du es leider auch mit kommunizierenden Ameisen zu tun. Allerdings bin ich erst bei Seite 594 von 1400. Es geht auch ein wenig in die religiöse Richtung. Ebenso spielt die Polizei eine mehr oder weniger wichtige Rolle. Hoffe aber auch, das es ordentlich kracht. Bisher interessant zu lesen das war´s aber auch schon.

Harry hat gesagt…

@mark13:

razamanaz.1@gmx.de.
Meld dich mal da, dann könne wir a) über das oder andere Bücher parlieren und b) kann ich Dich wie shane oder zuvor auch Ong-Bockel mit weiteren Trailern versorgen. Falls Du möchtest.

Gruß
Harry