Freitag, 16. November 2018

News/Gerüchte, Poster, Bilder "Monster Hunter, Jack Reacher + mehr" M. Jovovich, Lee Child + andere

Milla Jovovich in der nächsten Videospiel-Reihenverfilmung. Natürlich ist Paul W. S. Anderson auch an Bord, wenn es gegen Drachen und Riesenmosnter geht. Wird derzeit in Südafrika gedreht.
Lee Child (Header seiner Homepage) meint, dass die Leser recht haben und man einen anderen Darsteller für Jack Reacher braucht, einen, der den eindruck erweckt, den auch der Buchheld hat. Groß, kräftig, einschüchternd nur durch seine Erscheinung. Daher wird es für die geplante TV-Serie keinen Tom Cruise mehr geben. Hier muss eindeutig Dolph Lundgren her - meine ich.
Die Alien-Invasion wird uns ja derzeit erst kredenzt, da ist auch schon ein Sequel in Planung: "Occupation Rainfall" ist in Arbeit und Ken Jeong soll mit dabei sein. Mit unerwarteten Verbündeten wollen die Menschen die Invasoren endgültig auslöschen.
"S.W.A.T." aus China soll die Trainingseinheiten und die erste Mission einer neuen Einheit dem geneigten Publikum zeigen.

"Project X-traction" ist das neueste Actionabenteuer von Jackie Chan unter der Regie von Scott Waugh. Der Inhalt erinnert fatal an "Operation Red Sea". Eine Ölraffinerie unter chinesischer Führung wird im Irak von Angreifern attackiert und Chan und ein Ex-Marine (John Cena) sollen die chinesischen Arbeiter retten.
Ein Skater, Nachfahre einer griechischen Gottheit, soll in einer dystopischen Welt verhindern, dass ein gothischer Orden, die Tore des Hades öffnet, um die Erde in eine Hölle zu verwandeln.
Ein Cleaner-Team gerät bei einem missratenen Job mit der russischen Mafia aneinander. Unterstützung erhält Amy Johnston dabei von Michael Jai White.
Die bestenfalls maue Serie "The purge" erhält doch tatsächlich eine zweite Staffel. Naja.
Dolph Lundgren als Gangsterboss, der betrogen wurde. Mit an Bord Natalie Burn und Samy Naceri, der nach den Taxi-Filmen mehr durch Drogen und handfeste Auseinandersetzungen, in denen auch mal ein Messer im Spiel war, und für den Mainstream befremdliches Benehmen auffällig war.
"Beyond Skyline", der meine Begeisterung nicht so recht entfachen konnte (höflich formuliert), soll tatsächlich eine Fortsetzung erhalten. Captain Rose Corley wird sich dank ihrer außerirdischen Superkräfte den Aliens und ihrer Hybriden-Horden entgegenstellen. Und ich finde, dass das soweit so doof klingt, weiß aber schon, dass ich den Film ja dennoch konsumieren werde.
Wesley Snipes, dessen "Cutthroat city" sich in der Post-Production befindet und für den "Chronicles of the Mayan Tunnel" in der Planungsphase ist, wird weiter vom Pech (Der Steuerbehörde) verfolgt. Gegen eine Millionenzahlung (20,5) legte der Held aller amerikanischen Steuerzahler Widerspruch ein, weil er bestenfalls eine sechsstellige Summe aufbringen könne. Haben die misstrauischen Staatsbeamten ihm einfach nicht geglaubt. Und wenn er die geforderte Summe nicht löhnt, wollen sie ihm bald wieder einen Urlaub auf Staatskosten gewähren. Naja, dann hat er wieder Zeit, Drehbücher zu lesen - und sucht sich für das dann vielleicht folgende nochmalige Comeback bessere aus als beim letzten.
Ein neuer Ninjaklopper ist für 2019 mit dem Produktionsstart angekündigt. Da das Drehbuch noch in Arbeit ist, gibt es auch keine näheren Infos zur Handlung von "Night of the Ninja".
Charlie Hunnam, seit dem Ende von "Sons of anarchy" eigentlich ein Garant dafür, sich die falschen Filme auszusuchen, will ihn "Triple Frontier" mit einigen Freunden einen südamerikansichen Drogenlord zu Fall bringen. Viel Spaß.
Und da ein Charlie selten allein kommt, will er auch noch in "Waldo" neben Mel Gibson und Eiza Gonzalez antreten sagen die Gerüchte. In dem Film hat sich ein früherer L.A.-Detective aus Job und Gesellschaft zurückgezogen und sein Leben in einem niedlichen Kabuff im Wald verbracht. Aber der Mord an der Gattin eines exzentrischen TV-Stars holt ihn aus seiner Nobelherberge zurück an die Arbeit.
Und weil ihm das wohl nicht genügt, ist er dann noch mit seinem Filmbruder auf der Suche nach dem letzten lukrativen Boxkampf, der sie endgültig aus den Schulden ins finanzielle Licht zurückbringt.

Kommentare:

StS hat gesagt…

Tom hat Reacher gut verkörpert - auch wenn er physisch nicht passt. Mit einem anderen Lead (wie Lundgren) wären die Filme nie so erfolgreich gewesen. Dass die (nicht gerade reichhaltigen, aber prima unterhaltsamen) Romane als TV-Serie besser funktionieren würden, hab ich schon länger gesagt. Der zweite Film wirkte auch schon eher wie ein B-Movie, in das Tom irgendwie "aus Versehen" hineingeraten ist. In dem neuen Kontext könnte man nun tatsächlich mit jemandem wie Lundgren arbeiten, da es dann nicht darauf ankommt, Leute ins Kino zu locken und/oder etwas "für die große Leinwand" zu erschaffen...

Sean Archer hat gesagt…

Als ich das erstemal von der Jack Reacher-Serie gelesen habe,fiel mir für die Titelrolle auch der große Schwede ein.

Michael hat gesagt…

Lundgren wäre cool, auch wenn ich glaube, dass er Schwierigkeiten mit dem lakonisch-distanzierten Auftreten Reachers kriegen könnte ...
Ansonsten habe ich jetzt Dank SKATE GOD was, worüber ich den Rest des Tages kopfkratzend und stirnrunzelnd nachdenken kann ... ähm ... what?!?
...
Oh, und kann es sein, dass Wesley Snipes ziemlich dumm ist? (no offense)

harry hat gesagt…

@StS. Was jetzt das Spiel von Tom Cruise angeht, war ich insgesamt auch zufrieden und dass Lundgren jetzt nicht wirklich geeignet gewesen wäre, um den Film in heutigen Zeiten im Kino erfolgreich einzusetzen, stimmt ebenso. Aber jetzt fürs TV kann ich der Argumentation von Lee Child folgen und wen will man denn sonst einsetzen? Einen Quoten bringenden Jungwicht? Da begehren die Leser aber auch auf. Gleich ein Duo mit Männlein undWeiblein, damit die wieder über x Staffeln umeinander herumtänzeln und nerven? "Damien" Wayans um politisch korrekt zu sein und seine Allüren erdulden?

@Michael. Ich glaube schon, dass Lundgren das stemmen könnte.
Der Tag ist rum. Hast du das Skate God "Rätsel" gelöst?
Snipes ist nicht dumm, er hat nur die falschen Berater. Oder ist einfach vergesslich. Denk dran, hierzulande haben auch schon Frauenrechtlerinnen ihre Steuern, die zu zahlen sind, einfach vergessen, weil sie so beschäftigt waren, mit ihren verschrumpelten Fingern auf andere zu zeigen.

Gruß
Harry