Montag, 27. September 2010

>>>BFTP200X

Part I [2000 - 2003]

Vor fünf Jahren ging Scarecrows Area an den Start und versorgt Euch seither mit Trailern, Kurzkommentaren und Reviews zum aktuellen B-Movie-Geschehen. Doch was ist mit der Zeit, als es dieses Blog noch nicht gegeben hat? Dafür haben wir BLAST FROM THE PAST erfunden. Anlässlich des Jubiläums kam uns die Idee, in einem Special auf die Highlights der vergangenen Jahre zurückzublicken. Was wir sonst mit einzelnen Klassikern aus den 70ern, 80ern und 90ern taten, tun wir nun mit einem kompletten Jahrzehnt. Shane und ich haben aufgelistet, welche Filme uns in den Jahren 2000 bis 2009 besonders begeistern konnten. Um das Ganze überschaubar zu halten, haben wir uns auf die Genres B-Action, Martial Arts-Action und Asia-Action beschränkt. Natürlich hat jeder seine ganz persönlichen Favoriten, und trotzdem ist dieses Special in erster Linie ein gemeinschaftliches Werk. Wir wollen Euch dabei helfen, die kleinen und großen Highlights ins Gedächtnis zurückzurufen, eventuelle Bildungslücken zu schließen und falls jemand schon alle Highlights kennt bzw. zu kennen glaubt, so lasst Euch gesagt sein: Wir haben noch den einen oder anderen Geheimtipp mit eingebaut. Doch nun genug gelabert: Viel Spaß mit dem ersten Teil von BFTP200X!

Beginnen wollen wir mit dem von einem ehemaligen PM Entertainment-Mitarbeiter produzierten Team-Action-Vehikel CODENAME: ELITE (2000): Regisseur Terry Cunningham empfahl sich hiermit für weitere B-Actionkracher, bekam aber letztlich keine Chance und landete stattdessen bei langweiligen TV-Auftragsarbeiten. Hier konnte er noch schöne Ballereien, eine gelungene Kameraarbeit und schnieke Zeitlupeneinstellungen liefern. Somit kann man auch über gelegentliches Stock Footage und einige kleine Regiefehler hinwegsehen. Als B-Actionjunkie sollte man einen Blick riskieren: Immerhin bietet CODENAME: ELITE auch eine gute Besetzung; inklusive einem Wiedersehen mit dem dynamischen L.A. Heat-Duo Wolf Larson und Steven Williams.

MUSCLE HEAT (2002) kam von Toho, den Leuten, von denen wir sonst eher Godzilla und andere Riesenmonster geliefert bekommen. Im Tokio der Zukunft ist es Kane Kosugi, der die Droge Blood Heat aufhalten will und sich deshalb mit der Verbrecherorganisation von Masaya Kato (Crying Freeman, Drive) anlegt. Natürlich werden nebenher noch Kämpfe auf Leben und Tod in einer Arena veranstaltet. Klar, dass auch Kane irgendwann in dieser Arena landet, um dort unter anderem gegen Jackie Chans Bodyguard Ken Lo (ungewöhnlich, den mal in einem Japan-Streifen zu sehen) anzutreten. MUSCLE HEAT sieht stylisch aus, kommt angenehm hart und ist allgemein ein ziemlich fettes Actionbrett. Auch wenn böse Zungen behaupten, der Film wurde sich zu sehr seinen bloßen Prügeleinlagen hingeben…

>>>TRAILER

Wenn es irgendwo in der Welt kriselt, dann sind die Spezialeinheiten des Isaac Florentine die einzig richtige Wahl für den Job. Und so durfte sich zu Beginn des vergangenen Jahrzehnts gleich im Doppelpack ausgetobt werden: In U.S. SEALS II (2001) war es die Aufgabe von Michael Worth, einen Trupp Terroristen unter Führung von Damian Chapa zu stoppen. In SPECIAL FORCES (2003) juckten weder die guten, noch die bösen Soldaten: Scott Adkins stahl allen Beteiligten die Show. Wer hätte damals gedacht, dass dieser Nebendarsteller einmal einer der meistgenannten Namen in diesem 10-Jahre-B-Action-Rückblick werden würde? Während Shane den runderen Einsatz der SPECIAL FORCES bevorzugt, ist der Martial Arts-, sowie Hieb- und Stichwaffen-lastigere Einsatz der U.S. SEALS mein Favorit.

>>>TRAILER | TRAILER

Zu einer Zeit, zu der die meisten Actioner aus Hongkong eher mau waren, überraschte NAKED WEAPON (2002) mit allen Zutaten, die man so gerne sah, aber nur noch selten zu Gesicht bekam: Massig Action und eine gesunde Portion Härte. Bedeutet: Schicke Frauen, die als Killer unterwegs sind, blutige Ballereien und knackige Fights. NAKED WEAPON mit Maggie Q macht einfach Laune!

>>>TRAILER

ONG-BAK (2003) ist mein ganz persönlicher Favorit (wo habe ich wohl sonst meinen Nick her…) und bildet den Abschluss von Teil 1 unseres Specials. Niemals zuvor waren derart harte und spektakuläre Kampfszenen auf der Leinwand zu erleben! Todesmutige Stunts der Extraklasse! Eigentlich bräuchte ich hier nur sämtliche Tag-Lines von Plakaten oder DVD-Hüllen zu zitieren, denn sie alle stimmen beinahe ausnahmslos. ONG-BAK machte Tony Jaa über Nacht zum Martial Arts-Star und mich über Nacht zum Fan von Martial Arts-Filmen aus Thailand. Und über alles, was da jenseits der unglaublichen Knochenbrecher-Fights fabriziert wurde, hüllen wir besser den viel zitierten Mantel des Schweigens…

>>>TRAILER

Kommentare:

Shane Schofield hat gesagt…

Die meiste Arbeit hatte aber der Ong, das möchte ich hier deutlich herausstellen. Geile Sache das es doch noch geklappt hat.

Doc Savage hat gesagt…

Von wegen der ein oder andere Geheimtipp... bis auf OngBak waren das für mich jetzt alles Geheimtipps :D

Ich bin auf weitere Ausgaben gespannt!

Anonym hat gesagt…

Ein großartiges Special, von dem man wohl noch das ein oder andere erwarten darf. Ich jedenfalls, bin restlos begeistert, da ich immer auf der Suche nach asiatischen Geheimtipps bin. Schließlich hat mich genau dieser Blog erst auf "Donnie Yen" aufmerksam gemacht (seinerzeit mit Sha Po Lang), der heute zu meinen absoluten Favoriten gehört!

Und schon im ersten Special habe ich zwei neue Tipps erhalten: Muscle Heat und Naked Weapon. Hätte mir die auf Grund des mauen Covers nie ausgeliehen, aber die Trailer überzeugten vollends.

DANKE!

Ich warte schon sehnsüchtig auf Teil 2...

Doc Holliday

Anonym hat gesagt…

Sehr gutes Special. Bin gespannt was da noch kommt.

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für das Lob! 'ne gewisse Zeit lang stand das Special sogar auf der Kippe. Da ist es um so schöner, dass unsere Auswahl ankommt und scheinbar mehr Geheimtipps als bislang angenommen enthalten sind. Mit bisl Glück kommt Part II die nächsten Tage und für Doc Holliday sind dann auch wieder ein paar Asiasachen mit an Bord! ;)